Arten der Finanzanalyse

Ansichten: 9 Ansichten
Lesezeit: 3 min



Um einen Überblick über das Verhalten eines Vermögenswerts auf dem Markt zu erhalten, müssen die Bewegungen dieses Vermögenswerts, die damit verbundenen Informationen und viele andere Parameter analysiert werden. Zusammengenommen können diese Faktoren den Händlern ein detailliertes Bild davon liefern, was normalerweise mit dem Vermögenswert passiert, und ihnen helfen, Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, was in Zukunft passieren könnte.

Nicht viele Händler verfügen über unterschiedliche Fähigkeiten, um den Markt zu analysieren. In der Regel verwendet jeder von ihnen einen bestimmten Ansatz, den dieser Händler für interessanter, effizienter und angemessener hält. Gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass mindestens zwei verschiedene Arten von Finanzanalysen angewendet werden müssen, um eine umfassende Vorstellung von einem Vermögensverhalten zu erhalten.

Fachleute der Währungs- und Börsenmärkte haben zwei völlig unterschiedliche Möglichkeiten, Vermögenswerte zu analysieren: fundamentale und technische.

Die Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse ist im kargen Stil eine „Analyse einer Kombination von Faktoren, die einen Vermögenspreis irgendwie beeinflussen“. Ein Analyseobjekt ist in diesem Fall der Preis, dh man muss alle möglichen Faktoren überwachen, die seine Bewegungen auf die eine oder andere Weise beeinflussen.

Diese Art der Analyse impliziert, dass Marktnotierungen eines Vermögenswerts (Aktien, Währungen usw.) eine realistische Erfassung des Werts eines Unternehmens oder einer Währung darstellen. Diese Erfassung steht normalerweise in direktem Zusammenhang mit den Vermögenswerten, die sich hinter dem Unternehmen (Wertpapiere) oder dem Land (Landeswährung) befinden. Die Fundamentalanalyse basiert auf drei verschiedenen Ebenen. Die erste Ebene ist die makroökonomische Ebene, in der ein Analyst an globalen Faktoren interessiert ist, vom Zustand der Weltwirtschaft im Allgemeinen bis zu einigen Kernindikatoren im Besonderen. Die zweite Ebene ist branchenspezifisch. Es wird auf Wertpapiere und Vermögenswerte in Bezug auf Edelmetalle, Rohstoffe usw. angewendet. Die dritte ist eine eingehende Analyse eines Unternehmens, die in bestimmten Sonderfällen bei Bedarf angewendet wird. Es kann in Wirtschaftsanalysen und Finanzanalysen unterteilt werden, und beide sind für die Beurteilung eines Emittenten interessant.

Basierend auf einer durchgeführten Fundamentalanalyse, die den inneren Wert eines Vermögenswerts (wirtschaftliche Parameter) mit seinem aktuellen Marktpreis vergleicht, kann man schließen, ob der Vermögenswert unterschätzt, überschätzt oder korrekt geschätzt wird.

Die technische Analyse ist ein weiterer detaillierter Ansatz, um dem Markt zu folgen. Es basiert auf einer gründlichen Analyse der in Finanzinstrumentendiagrammen angezeigten Daten. Die Märkte gelten als zyklisch und alles bewegt sich spiralförmig. Aus diesem Grund glauben viele Menschen, dass die historischen Daten zu jedem Vermögenswert sehr hilfreich sein können, um vorherzusagen, wie sich Vermögenswerte in Zukunft bewegen werden. Tatsächlich basiert die technische Analyse auf dem Prinzip, dass zukünftige Preisbewegungen auf vergangenen Schwankungen beruhen. Daher kann letzteres verwendet werden, um die wahrscheinlichsten Szenarien vorherzusagen.

Technische Analyse

Technische Analyse

Technische Analyse verwendet verschiedene Arten von Preisdiagrammen. Liniendiagramme zeigen Preisschwankungen über bestimmte Zeiträume - die Rate wird an bestimmten Stellen festgelegt, und später werden diese Stellen in Linien miteinander verbunden. Liniendiagramme sind das erste, was Händler sehen, wenn sie die Finanzmärkte besser kennenlernen. Einige Händler bevorzugen Balkendiagramme, die Balken verwenden, um Preisbewegungen anzuzeigen. Diese Art von Diagrammen ist sehr praktisch, um tägliche Preisschwankungen zu überwachen: Der obere Rand des Balkens zeigt den höchsten Tagespreis, während der untere Rand des Balkens den niedrigsten zeigt. Darüber hinaus zeigen sie die Eröffnungs- und Schlussniveaus einer Handelssitzung perfekt an. Eine weitere Art von Diagrammen sind japanische Kerzenhalter. Tatsächlich ähneln diese Diagramme Balkendiagrammen, zeigen jedoch die Geschichte der Marktschwankungen deutlicher.

Fazit

Es gibt viele Arten von technischen Analysen, von denen jede zumindest geringe Kenntnisse in diesem Bereich erfordert. Händler entwickeln in der Regel recht schnell einen Ansatz für die Marktanalyse. Die Effizienz ihrer Schlussfolgerungen und Prognosen hängt jedoch vom Engagement und der Konsistenz der Marktforschung ab. Diese Dinge sind jedoch nicht nur für die Analyse, sondern auch für den gesamten Handelsprozess sehr wichtig.




Kommentare

Vorherige Artikel

Lohnt es sich, Tesla zu kaufen?

Im Jahr 2018 verbuchte Tesla (NASDAQ: TSLA) seinen ersten Nettogewinn seit dem Börsengang. Dies hätte den Preis noch weiter nach oben treiben und das Geld schnell in die Aktie fließen lassen können, aber tatsächlich hörte die seit 2010 aktive Flut auf, während die Bären endlich in der Lage waren, ihre Leerverkäufe zu starten. Fundamentaldaten der Tesla-Aktie Grundsätzlich […]

Nächster Artikel

Wie kann man bei RoboForex ohne Handel Geld verdienen?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen etwas über das RoboForex-Partnerprogramm erzählen und wie man auf dem Forex-Markt Geld verdienen kann, ohne zu handeln. Zunächst sollte man verstehen, was dieser Begriff bedeutet.