Was ist Tageshandel?

Intraday-Handel - Was ist das?

Ansichten: 32 Ansichten
Lesezeit: 4 min



Day-Trading or Intraday ist eine kurzfristige Transaktion an Börsen, die während derselben Handelssitzung ohne Rollover durchgeführt wird. Diese Art des Handels ist ziemlich eigenartig, da Händler bei diesem Ansatz alle eingehenden Informationen wie Nachrichten, Statistiken, externe Faktoren und viele andere Ereignisse berücksichtigen müssen. Marktreaktionen können sehr schnell und gleichzeitig kurzfristig sein. Genau das ist für Intraday-Investoren interessant. Wenn sie innerhalb derselben Handelssitzung handeln, haben sie die Möglichkeit, ihre Zeit zu sparen und in viel kürzeren Zeiträumen Gewinne zu erzielen.

Heutzutage kann man mit Sicherheit sagen, dass der Intraday-Handel eine wichtige Triebkraft auf den Finanzmärkten ist. Die aktuelle Statistik zeigt, dass in den USA, wo Intraday-Handel seit 1996 erlaubt ist, etwa 70% der Intraday-Anleger im Zeitraum von 1996 bis 2000 ihren Gewinn an der NASDAQ-Börse verloren haben. Warum? Weil Händler, die ihre Marge erhöhen wollten, auch ihre Risiken erhöhten. Dies ist ein subtiler Aspekt des Intraday-Handels.

Kapital- und Risikomanagement

Im Folgenden finden Sie viele Theorien dazu, aber das einzige, woran Sie sich unbedingt erinnern sollten - es werden keine Positionen verschoben. Die heute eröffnete Position muss heute geschlossen werden. Um Risiken zu minimieren, müssen Trades über gute Kenntnisse der täglichen Volatilität verfügen (dies kann im Voraus herausgefunden werden, indem der Markt überwacht wird, um zu wissen, was zu erwarten ist). Natürlich gibt es Life-Hacks, zum Beispiel ist die Zeit, in der die asiatische Sitzung endet und die europäische beginnt, für entgegengesetzte Positionen ziemlich gut.

Beim Risikomanagement ist es sehr wichtig zu bedenken, dass tägliche Beschränkungen für Gewinne und Verluste ein notwendiger und wesentlicher Aspekt für Intraday-Händler sind.

Intraday-Handel

Tageshandelsstrategien

Tatsächlich gibt es nur eine Strategie: Schließen Sie alle offenen Transaktionen, bevor die aktuelle Handelssitzung beendet ist. Um unter der Oberfläche zu kratzen, gibt es zwei Arten von Intraday-Strategien: Scalping und Nachrichtenhandel. Lassen Sie uns beide genauer besprechen.

Scalping ist sehr einfach und effizient. Um diese Handelsmethode zu verwenden, müssen Sie einen eindeutigen Schwellenwert festlegen, um eine Order zu schließen. Wenn Ihr Plan einen „5x5“ -Ansatz impliziert, muss Ihre Bestellung geschlossen werden, falls sich der aktuelle Trend um 5 Punkte in eine beliebige Richtung ändert (mit Gewinn oder Verlust spielt dies keine Rolle). In einem Fall erhält ein Scalper einen Gewinn von 5 Punkten, in dem anderen - verlieren Sie den gleichen Betrag. Um Risiken zu minimieren, wenn sich der aktuelle Trend in die falsche Richtung bewegt, verwenden Händler eine technische Analyse des Verhaltens und des Ortes eines Vermögenswerts Stop-Loss Bestellungen ganz nah am Preis. Zusammengenommen können diese Dinge Händler wirklich daran hindern, viele Risiken einzugehen. Man muss sich nicht an die „5-Punkte-Regel“ halten - im Laufe der Zeit und mit zunehmender Erfahrung finden Händler ihren eigenen besten Weg, um Aufträge abzuschließen. Der Schlüssel ist, sie zu schließen, egal was passiert.

Eine andere Sache, die hier erwähnt werden sollte, ist, dass die Liquidität eines Vermögenswerts für den Intraday-Handel sehr wichtig ist. Es wird empfohlen, mit hochliquiden Vermögenswerten oder Vermögenswerten mit starken Trends und höherer Volatilität zu arbeiten. Diese Faktoren sind erforderlich, um die Handelsmöglichkeiten zu erweitern und tagsüber mehr zu verdienen.

Der Nachrichtenhandel ist eine weitere beliebte Intraday-Handelsstrategie. Dieser Ansatz impliziert, dass Händler alle eingehenden Finanznachrichten, politischen und wirtschaftlichen Ereignisse im Auge behalten müssen, dh alles, was Einfluss auf das Preisverhalten haben kann. In diesem Fall ist der makroökonomische Kalender und die Liste aller bevorstehenden Ereignisse der beste Freund des Händlers, von Treffen der globalen Regulierungsbehörden bis hin zu Gipfeltreffen und verschiedenen Gesprächen und Verhandlungen.
Erfahrungsgemäß entwickeln viele Händler ihre eigene Intraday-Handelsstrategie, die sehr effizient sein kann.

Vor- und Nachteile des Intraday-Handels

Der Intraday-Handel ist ein sehr energieaufwendiger Prozess, der insbesondere zunächst sehr herausfordernd und anstrengend sein kann. Der psychoemotionale Zustand ist sehr wichtig. Wenn sie davon sprechen, ein „cooler Kopf“ zu sein und „alle Emotionen loszuwerden“, meinen sie Intraday-Handel. Wenn eine Intraday-Bestellung geöffnet ist, bleibt keine Zeit, sich zu beruhigen. Man sollte sich von Anfang an daran erinnern.

Um mit Emotionen umzugehen, sollte man die Risiken begrenzen und entscheiden, welchen Teil der Einzahlung man an einem bestimmten Tag verwenden wird. Durch die Eröffnung eines Auftrags im Wert von 5-6% des gesamten Portfolios läuft ein Händler auf wirklich dünnem Eis. Für den Anfang sind 1-2% der Anzahlung ausreichend. Erfahrungsgemäß kann diese Zahl sicher erhöht werden.

Um vom Intraday-Handel zu profitieren, müssen viele Transaktionen durchgeführt werden, die viel Zeit und Mühe kosten. Darüber hinaus bedeutet das Öffnen und Schließen von Aufträgen zu oft höhere Provisionsgebühren. Jeder entscheidet für sich, ob es die Kosten wert ist oder nicht.

Intraday-Handel

Grundregeln des Intraday-Handels

Intraday-Handel erfordert, dass Händler schnell und genau sind. Je schneller Sie Entscheidungen treffen und je genauer sie sind, desto besser für Sie. Es wird keine Zeit für Überlegungen und Zögern, eine gründliche Analyse und einen langsamen systematischen Ansatz geben. Deshalb ist es besser, die Anzahl der Instrumente für den Intraday-Handel auf ein Minimum zu beschränken und 2-3 Vermögenswerte zu handeln, um Ihr Anlageportfolio nicht zu „überlasten“ verwirren Diagramme, Preise, Informationen und Nachrichten. Wenn Sie neu im Intraday-Handel sind, ist es besser, ein Währungspaar zu handeln. Mit der Zeit können Sie leicht die Anzahl der Händleraktiva und das Volumen der Positionen erhöhen.

Es ist sehr wichtig, den Zeitplan festzulegen. In Anbetracht der enormen Belastung Ihres physischen und emotionalen Zustands während der Handelszeit empfehle ich, zu Beginn Ihrer Intraday-Handelskarriere zwei oder drei Stunden pro Tag zu handeln - Sie sollten nicht sofort emotionalen Stress bekommen.
Setzen Sie sich niemals ein Ziel, um eine bestimmte Anzahl von Punkten pro Handelstag zu verdienen. Es wird Druck auf Sie ausüben, Sie nervös machen und auf hastige Entscheidungen drängen. Setzen Sie nur die Ziele, die Sie erreichen können.

Gewöhnen Sie sich an, den Intraday-Handel zu stoppen, wenn Situationen unkontrolliert werden und außer Kontrolle geraten. Darüber hinaus sollten Sie es einen Tag nach mehreren verlustbringenden Aufträgen hintereinander anrufen - versuchen Sie nicht, Ihr Geld zurückzubekommen, dieser Ansatz bringt nichts.

Handelskonto eröffnen




Kommentare

Vorherige Artikel

Verwendung von Ichimoku Kinko Hyo: Ultimate Guide

Ichimoku Kinko Hyo ist eine technische Analysemethode, die 1926 von Goichi Hosoda entwickelt wurde und besser unter dem Pseudonym Sanjin Ichimoku bekannt ist. Im Japanischen bedeutet Ichimoku Kinko Hyo ungefähr "Sofortdarstellung" oder "Ein-Blick-Wolkendiagramm". Der Indikator wurde zusätzlich zu den Candlestick-Charts auf dem Rohstoffmarkt entwickelt und vom Autor erfolgreich für den Reishandel eingesetzt. Später wurde es 1968 ausgearbeitet und der Öffentlichkeit vorgestellt, seitdem ist es eines der traditionellen Instrumente japanischer Händler.

Nächster Artikel

MACD-Indikator: Einstellungen, Handel, Divergenz

Der MACD ist einer der beliebtesten technischen Indikatoren. Es ist in den meisten Handelsplattformen für Finanz- und Rohstoffmärkte enthalten. Der Indikator wurde vor fast 40 Jahren von Gerald Appel erstellt. Es wurde erstmals 1979 verwendet. MACD ist eine Abkürzung für den Ausdruck Moving Average Convergence / Divergence.