Top News der letzten Woche

Top News der letzten Woche

Ansichten: 2 Ansichten
Lesezeit: 3 min



In dieser Kolumne sprechen wir über die Nachrichten, die letzte Woche die Finanzmärkte beeinflusst haben. Die erste Juliwoche verlief für die Kapitalmärkte eher ruhig: Ende Juni war für die Anleger zu viel los. Die Marktteilnehmer fanden jedoch auch in solch ruhigen Umgebungen Raum für Bewegung.

Sberbank: Das Geschäft gedeiht

Sberbank

Russisch Sberbank hat laut RSA einen Bericht über die letzten sechs Motten des Jahres 2019 erstellt. Der Nettogewinn der führenden russischen Bank ist um 11.7% auf 444.16 Mrd. Rubel gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern ist um 12.2% gestiegen. Der Zinsüberschuss ist um 0.8% gesunken; Dies war jedoch bereits zum Ende des 1. Quartals offensichtlich geworden. Die Bank erzielt gute Gewinne mit Provisionen, einschließlich solcher für Kredite, und diese Tendenz war in den letzten 9 Monaten mehr als deutlich. Gleichzeitig verkauft und schließt die Sberbank weiterhin Büros, um die Kosten durch Personalabbau zu senken. Dies beeinflusst auch die Gewinnparameter. Wenn es der Bank gelingt, die derzeitige Wachstumsgeschwindigkeit des Nettogewinns beizubehalten, kann die Dividendenrendite gewöhnlicher Sberbank-Aktien bis Ende 2019 erheblich steigen und 8 bis 10% betragen, verglichen mit 6.43% im Jahr 2018. Sberbank-Aktien haben Short-Positionen -fristiges Wachstumspotenzial bis zu 245 RUB pro Aktie.

Öl: Der Markt wird bullisch

brent

Bis Ende letzter Woche hat sich die Anzahl der Bohrtürme in den USA um 4 verringert, die Gesamtzahl beträgt nun 963 Bohrtürme. Insbesondere die Ölbohrtürme belaufen sich jetzt auf 788, im Vorjahr waren es maximal 888. Die Reduzierung der Anzahl der Bohrtürme wird normalerweise als bullisches Signal angesehen. Preis von Brent Das Öl ist am vergangenen Freitag nach Veröffentlichung der Statistiken erheblich gewachsen. Derzeit wird ein Barrel Nordseeöl zu 64.63 USD gehandelt, wobei die Chance auf einen kurzfristigen Anstieg auf 65.00 USD besteht.

EUR / USD: Greenback hat in der Beschäftigungsstatistik gespielt

EUR / USD

Der Freitag-Statistikblock des Arbeitsmarktes in den USA fiel ziemlich lückenhaft aus; Trotzdem fanden Dollar-Fans im Strom heterogener Daten Fuß. Die Arbeitslosenquote stieg im letzten Monat auf 3.7% im Vergleich zu den vorherigen 3.6%, obwohl keine Prognosen für eine Revision vorlagen. Dies könnte auf die katastrophalen Daten vom Mai zurückzuführen sein. Der Durchschnittslohn stieg im Juni nur um 0.2% (gerechnet für einen Monat), obwohl der Markt ein Wachstum von 0.3% erwartet hatte. Dies machte auf die Anleger wenig Eindruck; Nach einem Jahr bleibt dieser Index jedoch bei 3.1%, was nicht schlecht ist. Die Lohn- und Gehaltsabrechnung außerhalb der Landwirtschaft hat die Marktstimmung grundlegend verändert: Der Index ist gegenüber den prognostizierten 224,000 um 162,000 gestiegen. Dies hat die Position des Dollars gestärkt und zum Niedergang des Hauptwährungspaares beigetragen EUR / USD bis 1.1206, was das Minimum von vierzehn Tagen ist.

BTC: Monatliche Umsatzentwicklung 43%; Der Markt erwartet Nachrichten von IRS

Bitcoin

Letzte Woche hat die Bitcoin durchlief sowohl eine Korrektur als auch eine Wiederherstellung des Preises. Am Montag notiert die Währung bei 11,891 USD, die Anleger kaufen weiter. Im vergangenen Monat lag die Umsatzentwicklung des BTC bei 43%, was für den traditionellen Markt eine verrückte Leistung ist, da die durchschnittliche Leistung dort bei etwa 2% liegt. Alles darüber wird als kolossales Risiko angesehen. Der Markt wartet auf die bevorstehende Veröffentlichung aktualisierter Empfehlungen zu Kryptowährungen durch das US-Finanzamt IRS. Es wird erwartet, dass mehrere Änderungen in Bezug auf das Wesen des digitalen Geldes oder seine Verwendung als Zahlungsmittel vorgenommen werden. Dies ist wichtig für die langfristige Perspektive des Kryptowährungsmarktes und des Bitcoin selbst.

Handelskonto eröffnen




Kommentare

Vorherige Artikel

MACD-Indikator: Einstellungen, Handel, Divergenz

Der MACD ist einer der beliebtesten technischen Indikatoren. Es ist in den meisten Handelsplattformen für Finanz- und Rohstoffmärkte enthalten. Der Indikator wurde vor fast 40 Jahren von Gerald Appel erstellt. Es wurde erstmals 1979 verwendet. MACD ist eine Abkürzung für den Ausdruck Moving Average Convergence / Divergence.

Nächster Artikel

Bitcoin ist über 10,000 US-Dollar gewachsen; Was kann man von NVIDIA erwarten?

Im Jahr 2015 konnte man Nvidia-Aktien (NASDAQ: NVDA) für jeweils nur 20 USD kaufen. Ein unerwartetes Interesse an Kryptowährungen hat jedoch die Sicht der Anleger auf dieses Unternehmen entsprechend verändert. Je mehr der Kryptowährungsmarkt wuchs, desto mehr Menschen wollten abbauen: Einzelpersonen mit 1 bis 10 Grafikkarten sowie Großinvestoren, die Bergbaubetriebe mit Tausenden von Grafikkarten besitzen. All dies führte zu einer erhöhten Nachfrage nach GPU, und auch das Einkommen von Nvidia ist gestiegen. Das Management erkannte, dass der Schub nur vorübergehend war. Dennoch versuchten sie, die bestehende Nachfrage optimal zu nutzen. Infolgedessen erschien eine ganze Abteilung, die sich mit der Entwicklung von GPU-Chips für den Bergbau befasste.