Handeln gegen den Trend

Handel gegen den Trend: Highlights, Risikomanagement

Ansichten: 35 Ansichten
Lesezeit: 5 min



Der Handel gegen den Haupttrend bringt viele Schwierigkeiten und zusätzliche Risiken mit sich. In der Regel versucht der Händler in einer solchen Situation, eine Korrektur zu erwischen; Es wäre jedoch effizienter, auf den Abschluss des aktuellen Trends zu warten und a einzugeben Handel mit dem neuen Trend. Auch das hochwertigste Signal oder Anleitungen merkt immer, ob es gegen den Haupttrend geht. Der Händler muss so aufmerksam wie möglich sein und Risiken kontrollieren wenn sie versuchen, Trades gegen die Hauptbewegung einzugeben oder deren Abschluss zu erwischen.

Beschreibung

Jeder Trend wird korrigiert und beginnt sich irgendwann umzukehren. Es wird angenommen, dass der Markt "bremsen" sollte, um Kraft zu sammeln und sich weiter nach oben oder unten zu bewegen. Wenn es auf dem Markt einen Aufwärtstrend gibt, ist in der Regel jedes nächste Maximum und Minimum höher als das vorherige. Sobald der Markt jedoch ein neues Maximum aufweist, das niedriger als das vorherige ist, oder ein neues Minimum, das ebenfalls niedriger als das vorherige ist, kann dies der Moment einer starken Korrektur auf dem Markt sein. Darüber hinaus können selbst einfache Umkehrmuster ein gutes Signal für eine Korrektur in kleineren Zeiträumen liefern.

Die Logik des Handels gegen den Trend

In den meisten Fällen treten erfahrene Händler gegen den Handel ein, sobald sie ein Signal erhalten oder auf dem Chart eine Handelsidee sehen, die auf eine potenziell starke Bewegung gegen den aktuellen Trend hindeutet. Ein Beispiel für eine solche Situation könnte die Bewegung des Börsenindex Dow Jones sein. Wir können annehmen, dass das Wachstum derzeit aufhört und ein Rückgang mit dem potenziellen Ziel von 20,000 beginnt. Ein solches Szenario wird durch a bestätigt Divergierendes Dreieck Formen, was absteigend bedeutet.

Eine solche Bewegung wird jedoch keine Umkehrung des aktuellen Trends sein, sondern eine Korrektur des Aufwärtstrends aus einem höheren Zeitrahmen. Deshalb sollte eine so starke Bewegung nicht übersprungen oder «überdauert» werden.

Wenn ein Händler auf dem Dow Jones-Index kauft, wäre es logisch, diese zu schließen, zu versuchen, Long-Positionen nach Ausführung des Musters zu verkaufen und einzugeben.

Was ist der Unterschied zwischen dem Handel mit und gegen den Trend?

Wenn wir mit dem Trend handeln, ist es wichtig, dass wir entweder bei einer Korrektur oder bei einem Abbruch der Widerstandslinie eintreten, da wir davon ausgehen, dass der Preis noch höher sein wird. Wenn wir uns dagegen entschieden haben, gegen den Trend zu handeln, sollten wir bei Erneuerung des Maximums (im Falle eines Aufwärtstrends) in den Markt eintreten. Es sei jedoch daran erinnert, dass im Moment eines starken Trends übliche Signalsignale mehrere Abweichungen vom Trend bilden werden. In den meisten Fällen sind solche Signale falsch. Grafikmuster werden möglicherweise auch nicht vollständig ausgeführt. Zum Beispiel kann im Moment des aggressiven Wachstums des Bitcoin ein Umkehrmuster von Kopf und Schultern, das zum Verkauf signalisiert, am Ende nicht ausgeführt werden und sich einfach in ein Dreieck verwandeln, wodurch das Wachstum fortgesetzt wird. Wenn wir Risiken kontrollieren und nicht gegen den Trend mitteln, zahlt sich dies aus, wie am Beispiel des Dow Jones-Index zu sehen ist. Es ist wichtig, den Markt einzuschätzen und zu spüren, wo eine ernsthafte Korrektur beginnen kann.

Trading-Strategien

Solche Strategien sind zahlreich, und jeder erfahrene Händler kann anhand seiner Erfahrung und seines Wissens eine geeignete Option auswählen technische Analyse. Als einfachstes Beispiel können wir das nehmen Gleitende Durchschnitte für die Trenddefinition im täglichen Zeitrahmen und im MACD Signale wirken dem Trend eines H4 entgegen.

Nehmen wir das GBP / USD-Paar. Der Trend ist rückläufig, daher sollten wir auf H4 nur nach Kaufsignalen suchen. Wie wir vielleicht sehen, gab es zwei Signale, die ausgeführt wurden, aber es trat keine starke Bewegung gegen den aktuellen Trend auf. Die Bounces provozierten nur Wachstum und testeten den Widerstandsbereich, aber der Rückgang ging weiter.

Ein weiteres Beispiel ist das Währungspaar NZD / USD. Auch hier ist der Trend rückläufig, aber eine Kaufdivergenz führt nicht zu einer Korrektur, sondern ein Signal zusammen mit dem Trend drückte den Markt deutlich nach unten. Deshalb ist das Risikomanagement für den Handel gegen den Trend und den Schutz so wichtig Stop-Loss sollte nicht in der Hoffnung auf eine baldige Marktumkehr in die notwendige Richtung bewegt werden.

Zurück zum GBP / USD: Wie wir uns erinnern, ist der Trend rückläufig, und ganz unten hat sich ein Umkehrmuster für Kopf und Schultern gebildet. Der Markt versucht, das Muster umzusetzen, und wenn ein Händler eine Position von der rechten Schulter aus eröffnet, könnte er einen Gewinn erzielen, obwohl er dem Haupttrend entgegenwirken würde.

Es ist jedoch zu beachten, dass sich der Markt nach oben erheblich korrigiert. Gleichzeitig lief das Dreieckmuster, das dem Trend entsprach, gut und erreichte ziemlich schnell das gewünschte Niveau.

Hauptrisiken des Handels gegen den Trend

Unter den Hauptrisiken sollten wir die hohe Wahrscheinlichkeit herausgreifen, dass ein Muster oder ein Signal gegen den Markt in den meisten Fällen nicht vom Markt ausgeführt wird. Sei es eine Divergenz auf dem MACD oder das Wachstum des RSI über 70 auf dem zinsbullischen Markt - alle könnten falsche Verkaufssignale geben, während sich der Markt weiter nach oben bewegt. Es ist wirklich wichtig, schützende Stop-Losses zu platzieren und auf die Mittelung der aktuellen Position zu verzichten, wobei zu berücksichtigen ist, dass wir dem aktuellen Trend entgegenwirken.

Zusammenfassung

Der Handel gegen den Haupttrend ist nicht immer die richtige Entscheidung, und manchmal kann er sehr riskant sein, insbesondere für Anfänger. Wie das Beispiel mit dem Dow Jones-Index zeigt, wird natürlich nicht immer empfohlen, maximal zu kaufen. Stattdessen könnte ein Händler manchmal versuchen, gegen den Haupttrend einzutreten, wenn es ernsthafte Gründe dafür gibt. Es sei auch daran erinnert, dass eine solche Handelsoption eher eine kurzfristige Korrektur ergibt als eine

Handelskonto eröffnen




Kommentare

Vorherige Artikel

Die Flaggen- und Wimpelmuster: Handelsdetails

Die Flaggen- und Wimpelmuster erscheinen ziemlich häufig in Preischarts. Es handelt sich um Trendfortsetzungsmuster, die bei Vorhandensein eines starken Trends arbeiten, genau wie Trendumkehrmuster. Wenn solche Muster auftreten, können wir vorhersagen, dass sich der Trend fortsetzen wird.

Nächster Artikel

So setzen Sie Ziele im Handel

Psychologen empfehlen, Ihre Ziele so genau und sorgfältig wie möglich zu formulieren, sie auf Ihr Unterbewusstsein zu projizieren und Ihren Fortschritt in diese Richtung zu kontrollieren. Systematische Investoren und Händler haben es geschafft, sich an der Spitze des Marktes zu sichern, nicht nur, weil sie Super-System- oder Insider-Informationen besitzen. Der Grund dafür ist, dass ihre Ziele auf ihrer langjährigen Erfahrung, ihrem Wissen, ihrer Technologie, ihrer psychologischen Stabilität und ihrem geschickten Risiko- und Geldmanagement beruhen. Der Handel ohne eine klare Vorstellung davon, was, wann und wie wir erreichen wollen, wäscht den Hauptteil des "Planktons" sehr schnell vom Markt. Je detaillierter und realistischer Ihre Ziele sind, desto geringer ist das Risiko, Ihre Einzahlung zu verlieren.