Was sind ETFs? Der Leitfaden für Anfänger

Was sind ETFs? Der Anfängerleitfaden

Ansichten: 80 Ansichten
Lesezeit: 4 min



Exchange Traded Funds und ihre Arten

Exchange Traded Funds (ETF) sind Investment Trust Funds, deren Aktien an der Börse gehandelt werden. Ein Index-ETF repliziert die Struktur seines Basisindex. ETF-Aktien sind für die gleichen Operationen wie normale Aktien an jeder Börse verfügbar. Dies ist einer der Vorteile des ETF: Seine Aktien können den ganzen Markttag gehandelt werden, solange sich ihr Preis entsprechend dem Marktverhalten ändert. Tatsächlich handelt es sich bei den ETF-Aktien um eine neue Art von Wertpapieren, mit denen ein ganzes Portfolio von Aktien, Anleihen, Währungen usw. gekauft werden kann. Wenn wir uns die führenden Aktienindizes wie Dow Jones, S & P 500 oder RTS ansehen, sind wir In ihren Diagrammen wird über viele Jahre ein stabiles Wachstum verzeichnet, während die Bestände bestimmter Unternehmen oder sogar Zweige sowohl steigen als auch fallen.

der ETF zum S & P 500 Index

Für langfristige Anlagen und Risikodiversifikation eignet sich der Kauf eines Index besser. aber wie machen wir das Das Zusammenstellen eines Portfolios aller Aktien, aus denen sich der Index zusammensetzt, erfordert einen erheblichen Geldbetrag (einige Aktien sind recht teuer) und zusätzliche Ausgaben für die Gebühren. Hier kann ein ETF zum gewünschten Index hilfreich sein. Es verfügt über alle erforderlichen Wertpapiere im richtigen Verhältnis, sodass es für eine Anlage ausreicht, den gewünschten Betrag der ETF-Aktien zu kaufen. Die Eintrittsschwelle ist minimal, ebenso die Provision.

Der erste ETF erschien 1990 in Kanada, 1993 erschien in den USA ein ETF auf einem beliebten S & P 500-Index - Standard and Poor's 500 Depository Receipt (SPDR, Ticker SPY), der unter Händlern auch als Spinne bekannt ist. Dann wurden ETFs immer beliebter und verbreiteten sich auf der ganzen Welt. Es gibt viele ETF-Typen; Wir werden die wichtigsten diskutieren:

  • Index-ETFs Kopieren Sie die beliebtesten Weltindizes und geben Sie die Chance, von ihrem Wachstum zu profitieren.
  • Rohstoff-ETFs Verfolgen Sie die Preisbewegungen verschiedener Rohstoffe: Öl, Gold, Industriemetalle, Elektrizität, landwirtschaftliche Produkte usw.
  • Anleihen-ETFs bilden Portfolios von Anleihen aus verschiedenen Ländern und Branchen.
  • Sektor- und Industrie-ETFs Spezialisiert auf Wertpapiere von Unternehmen, die in einem Industriebereich tätig sind.
  • Dividenden-ETFs orientieren sich an den Aktien großer Unternehmen, die erhebliche Dividendenerträge erzielen.
  • Spezielle ETFs sind mit dem Kauf bestimmter Vermögenswerte wie Immobilienfonds beschäftigt.
  • Inverse ETFs wachsen, wenn der Preis für das Basisvermögen fällt, und so verdienen, wenn es fällt.

Wie und wo soll der ETF gehandelt werden?

Der ETF kann auf viele Arten gehandelt werden. Es kann spekulativ, intraday, mittelfristig oder als langfristige Anlage gehandelt werden. Der ETF kann auch zur Absicherung eingesetzt werden. Alles hängt von Ihrer Handelsstrategie ab: Für langfristige Investitionen scheint die Fundamentalanalyse besser zu sein, während kurzfristige Spekulationen eine technische Analyse erfordern.

ETFs mit guter Liquidität und einem engen Spread sind ausgezeichnete Handelsinstrumente. Einer der liquidesten ist der SPY - der ETF im S & P 500 Index; es wird aktiv auf dem breiten Markt in den USA gehandelt; Dieser Fonds ist bei Händlern äußerst beliebt. Für den Handel müssen Sie ein Konto bei einem Maklerunternehmen eröffnen, um Zugang zum ETF zu erhalten. Als nächstes wählen Sie über ein Handelsterminal einen ETF aus und tätigen einen Kauf, wie bei jedem anderen Handelsinstrument. Zum Beispiel ermöglicht RoboForex den Handel mit verschiedenen ETFs über die R Händler Terminal.

der ETF zum S & P 500 Index

CFD vs ETF: aktiver Handel oder passive Anlagen

Der ETF ist hauptsächlich ein Instrument für passive Anlagen. Die Hauptidee passiver Anlagen besteht darin, so wenig Bewegungen wie möglich zu machen und dem Markt nicht voraus zu sein. Ein langfristiger Anleger setzt keinen Hebel ein, verkauft keine Leerverkäufe und setzt keine derivativen Instrumente wie Futures und Optionen ein. Es reicht aus, einen geeigneten ETF auszuwählen, zu kaufen und zu behalten, bis die geplanten Einnahmen eingegangen sind. Die Provisionsgebühr ist minimal, und bei einigen ETFs können Sie sogar Dividenden erhalten.

A CFD (Differenzvertrag) ist ein marginales Instrument für einen aktiveren, kurzfristigen spekulativen Handel. Die Provision ist hier etwas höher; Eine Hebelwirkung von 1:10 oder 1:20 wird häufig verwendet. Außerdem müssen Sie den Spread (die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis) und die Gebühr für einen Rollover bezahlen. Dank der Hebelwirkung werden Ihre Handelsmöglichkeiten verbessert - Sie können mehr Aktien kaufen; Die Risiken steigen jedoch ebenfalls. Sie müssen dem Markt mehr Aufmerksamkeit schenken und lernen, mögliche Marktbewegungen vorherzusagen - insgesamt ist dieses Instrument eher für Händler als für Anleger geeignet.

Vor- und Nachteile des ETF

Die Vorteile sind wie folgt:

  • Einfach zu handeln und verfügbar;
  • Transparente und klare Portfoliostruktur;
  • Zugang zu Investitionen in verschiedene internationale Märkte von einem Konto aus;
  • Kompatibilität mit verschiedenen Handelsstrategien, passiv ("kaufen und behalten") und ebenfalls aktiv;
  • Eine niedrige Anfangsschwelle - Sie können ziemlich wenig Geld investieren;
  • Hohe Liquidität - Sie können immer schnell kaufen und verkaufen.
  • Diversifikation, da der Kauf eines ETF den Kauf der in diesem Fonds enthaltenen Instrumente bedeutet.

Die Nachteile wären dann:

  • Handelsgebühren - Der ETF erhebt eine Verwaltungsgebühr.
  • Ein möglicher Anstieg der Risiken aufgrund des Einsatzes von Hebeleffekten;
  • Einheitlichkeit - Es ist wichtig, die Struktur Ihres ETF zu verstehen, um Investitionen in ähnliche Instrumente zu vermeiden und das erforderliche Diversifizierungsniveau zu erreichen.

Insgesamt gibt es mehr Vor- als Nachteile, insbesondere im Vergleich zu Investmentfonds.

Die größten ETF-Lieferanten

Der ETF-Markt ist aktiv, wettbewerbsfähig und wächst stetig. Gleichzeitig gibt es offensichtliche Führer; Beispielsweise gehören 80% des gesamten ETF-Umsatzes in den USA drei führenden Anbietern:

  • Der iShares ETF von BlackRock besitzt die größte Serie von Investmentfonds iShares, die während der Fusion von Barclays Global Investors im Jahr 2009 gekauft wurden. Sie umfasst mehr als 500 Fonds und fast 650 Milliarden Dollar.
  • Avantgarde-ETF ist ein 1975 gegründetes Unternehmen, das rund 370 Fonds vereint und mehr als 5.8 Billarddollar hält. Vanguard bietet Anlegern aktiv verwaltete ETFs. Das Unternehmen strebt auch die Reduzierung der Kosten für passiv verwaltete Fonds an. Das charakteristische Merkmal des Unternehmens ist seine Zugehörigkeit zu seinen eigenen Fonds.
  • SPDR ETF von State Street Global Advisors ist ein 1972 gegründetes Unternehmen, das mehr als 100 ETFs vorschlägt. Die meisten von ihnen sind als SPDR-Fonds bekannt. Der SPDR S & P 500 ETF (SPY) ist der älteste und größte ETF mit fast 125 Milliarden Dollar und wird hauptsächlich auf der ganzen Welt gehandelt

Handelskonto eröffnen




Kommentare

Vorherige Artikel

Forex sperren: Strategiebeschreibung

Ein Lock besteht aus mehreren Positionen, die für ein Instrument in verschiedenen Richtungen auf einem Handelskonto geöffnet sind. Wir werden es am Beispiel von Forex diskutieren, solange es an den Aktienmärkten, insbesondere in den USA, illegal ist, ein Instrument zu sperren. Man kann Risiken nur durch andere Instrumente absichern (eines kaufen, ein anderes verkaufen). Das Sperren ist auch mit CFDs möglich.

Nächster Artikel

Eine Woche am Markt (09. - 30.): RBA-Zinssatz und Fluss der US-Statistiken

Ende September und Anfang Oktober werden in Bezug auf die Nachrichten nicht zu stressig sein: Geplante Ereignisse, die die wichtigsten Vermögenswerte beeinflussen können, sind eher gering, während die makroökonomischen Statistiken reichlich vorhanden sind.