Was wissen Sie über Forex-Handelsstrategien?

Was wissen Sie über Forex-Handelssysteme?

Ansichten: 246 Ansichten
Lesezeit: 6 min



Bevor wir über Forex-Handelssysteme sprechen, ist es besser herauszufinden, welche Systeme überhaupt existieren, welches System zu welchem ​​Händler passt und welches Handelssystem zu wählen ist. Die Suche nach Ihrem besten Forex-System durch Ausprobieren kann Jahre dauern. Aus diesem Grund erfordert dieses Problem einen systemischen Ansatz.

Mechanische und diskretionäre Handelssysteme

Zunächst können Handelssysteme in zwei Gruppen unterteilt werden: mechanische und diskretionäre. Ein mechanisches Handelssystem erfordert von einem Spieler nichts anderes als diszipliniertes Handeln, da die Entscheidungsfindung im Algorithmus der Systeme basiert. Der Vorteil solcher Handelssysteme ist das Fehlen einer emotionalen Beteiligung am Handel und das Gefühl, für das Ergebnis verantwortlich zu sein: Alle Schritte werden vom Algorithmus vorgegeben. Die Nachteile sind die gleichen - für den Fall, dass die MarktveränderungenDer Algorithmus kann anfangen, verlierende Trades zu generieren, die der Trader ohne Frage ausführen muss, um zu beobachten, wie sein Geld verschwindet.

Wie Sie vielleicht sehen, ist es nicht so einfach, nur ein Vollstrecker zu sein. Wenn der Händler den Markt und die Gründe für bestimmte Schritte nicht versteht, kann dies zu Enttäuschungen führen, da er irgendwann damit beginnen kann, die vorgeschriebenen Geschäfte zu sabotieren. Wenn Sie das System jedoch selbst erstellt haben und sicher sind, dass es auf den Grundregeln des Marktes basiert, ist es viel einfacher, einem solchen Handelssystem zu folgen. Meine Erfahrung und die meiner Mithändler legen nahe, dass die erfolgreichsten Handelssysteme diejenigen sind, die mechanische Algorithmen einbinden und unabhängig voneinander Entscheidungen treffen.

Zum Beispiel entscheidet der Händler selbst, wie die Bedingungen auf dem Markt sind: Ist es Trend oder Breitband, ob dieses oder jenes System ausgeführt werden soll usw. Was die Ein- und Ausstiegspunkte betrifft, sollten die Regeln zur Befolgung der Positionen besser sein automatisiert werden. Mit anderen Worten, dem Händler sollte eine systematische Vision anvertraut werden, während taktische Nuancen besser durch den selbst erstellten Algorithmus entschieden werden.

Welche Handelssysteme sollen Sie wählen?

Welche Strategien wählen?

Zunächst ist daran zu erinnern, dass Ihr Handelssystem Ihrem psychischen Typ und Ihrem Lebensstil entsprechen sollte. Zum Beispiel ist Scalping nicht für diejenigen geeignet, die es gewohnt sind, viel Freizeit zu haben. Darüber hinaus haben viele Menschen neben dem Handel die Hauptaufgabe, sodass sie entscheiden müssen, ob ihre Arbeit es ihnen ermöglicht, gemäß dem gewählten Handelssystem zu handeln.

Besonderes Augenmerk sollte auf den Zeitrahmen gelegt werden, für den Sie Signale auswählen möchten. Je kleiner es ist, je mehr Informationen Sie erhalten, desto widersprüchlicher werden die Signale, desto mehr Druck werden Sie spüren. Viele Anfänger versuchen, auf kleinere Zeiträume (M5, M15) umzusteigen, aber es ist erwähnenswert, dass der Wettbewerb dort intensiver ist, so dass es schwieriger ist, profitable Handelssituationen zu finden.

Vergleichen wir es mit dem Sport: Wenn man eine Karriere entwickelt, beginnt ein Fußball-Anfänger in der Fußballmannschaft seiner Stadt, geht dann in die nationale Liga und nimmt dann (nur wenn er Glück hat) an der Weltmeisterschaft teil. Mittlerweile gibt es keine Zwischenstufen im Handel. Wenn ein Trader in den Markt eintritt, muss er sofort mit Profis konkurrieren. Deshalb ist es möglich, Risiken zu minimieren und Ihre Chancen angemessen zu gewichten - zum Beispiel zuerst mit minimalen Lots zu handeln und an den längeren Zeiträumen (H4 oder D1) zu arbeiten. .

Rolle des Handelssystems

Lassen Sie uns vor der Klassifizierung von Handelssystemen herausfinden, welche Rolle sie beim Handel spielen.

Tatsächlich ist dieser Teil ziemlich einfach zu verstehen - das Handelssystem erkennt einen gewissen Vorteil, indem es den Markt für einen bestimmten Zeitraum übertrifft. Wie Sie vielleicht vermutet haben, gibt es keine universellen Handelssysteme, da sich der Markt ständig ändert. Schauen wir uns das folgende Beispiel an: Bis 2004 war das Scalping der Futures E-mini S & P weit verbreitet, sodass Händler gute Gewinne erzielen konnten. Dann wurden die Märkte dank der Entwicklung des Handels durch Algorithmen effizienter. Roboter machten diese Sphäre unwirksam: Die Preise könnten stundenlang stehen bleiben, und das Skalpieren verlor seinen früheren Charme; Umgekehrt gewann der Positionshandel an Popularität. Auf diese Weise schließen einige Handelsnischen und andere öffnen sich.

Im Wesentlichen enthält ein Handelssystem den Plan zur Realisierung des auf dem Markt vorhandenen Vorteils in Ihrer Handelsnische.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es wichtig, das System auszuwählen, das besonders für Sie als Händler geeignet ist. Anfänger vergessen diese Nuance ziemlich oft und denken, dass die Hauptaufgabe darin besteht, einen Handelsplan zu erstellen. Es scheint ihnen, dass es etwas Natürliches ist, dem Plan zu folgen. Die Erfahrung von Legionen von Händlern zeigt jedoch, dass die Ausführung des Plans der schwierigste Teil des Prozesses ist, unabhängig davon, ob Sie ein mechanisches oder ein diskretionäres System verwenden.

Ihr psychischer Typ wird am Ende seinen Lauf nehmen - Sie werden sich an jene Systeme und Handelsstile halten, die Ihrem Temperament, Charakter, Ihren Fähigkeiten und Gewohnheiten entsprechen. Dies ist eine Sache, die besser „an Land“ realisiert werden kann, bevor Sie Ihre Hauptstadt auf Kreuzfahrt schicken.

In diesem Blogpost möchte ich dieses Problem unter dem Gesichtspunkt der Übereinstimmung des psychischen Typs des Händlers mit dem gewählten Handelssystem betrachten.

Scalping- und Day-Trading-Systeme

Scalping und Day-Trading

Wenn Sie schnelle Entscheidungen treffen können und alle Prozesse in Ihrem Gehirn schnell ablaufen, werden Sie möglicherweise zu einem erfolgreichen Scalper. Scalping wird oft mit Pipsing verwechselt (wenn der Trader eine Position eingibt, um 1-2 Punkte zu verdienen).

Ein Scalping-Handel dauert normalerweise viel länger, aber das Wesentliche dieses Systems besteht darin, die kurzfristigsten Änderungen von Angebot und Nachfrage zu verfolgen und entsprechend zu reagieren.

Scalping-Trades sind in der Regel Breakout-Trades, können aber auch bei Pullbacks auftreten. Ein Scalper definiert eine sehr kurzfristige grafisches Muster und ordnet einen Durchbruch dieses Musters an (oder wartet auf ein Signal von Indikatoren). In einigen Fällen kann ein Scalper einen Handel mit dem Pullback von den Widerstands- / Unterstützungsniveaus machen. Ein Trade kann einige Sekunden oder Minuten dauern. Heutzutage werden viele Scalper jedoch zu positionellen Daytradern, wodurch sich die Länge ihrer Positionen auf mehrere Stunden oder sogar einen ganzen Tag erhöht.

Höchstwahrscheinlich sollte ein Scalper an einem liquiden und volatilen Markt festhalten, der tagsüber viele Bewegungen ausführt. Meiner Meinung nach passen Währungen, Gold und Öl ziemlich gut zu diesem Zweck. Öl und Gold sind volatil genug, um weite Perspektiven für gerichtete Bewegungen zu bieten. Sie gelten jedoch als (ziemlich faire) harte Märkte für den Pullback-Handel, da für diese Instrumente starke Preissteigerungen charakteristisch sind, die den Händler vom Markt verdrängen können. Währungen und Fondsindizes sind ruhigere Instrumente, die einen technischen Pullback-Handel ermöglichen (obwohl auf diesen Märkten auch Volatilitätsschübe auftreten).

Kurzfristige Handelssysteme

Kurzfristiger Handel

Spekulanten, die ihre Positionen mehrere Tage (1 bis 3 Tage) halten, werden als Short-Time-Trader oder manchmal als Swing-Trader (je nach Quelle) bezeichnet. Solche Systeme eignen sich möglicherweise für Sie, wenn Sie es gewohnt sind, sich eher auf das Gesamtbild als auf Details zu konzentrieren und mehrere Märkte gleichzeitig zu analysieren.

Während sich ein Scalper oder ein Daytrader auf ein oder zwei Instrumente konzentriert (da diese möglicherweise nicht genügend Aufmerksamkeitsspanne für mehr haben), kann ein kurzfristiger Trader 8-10 Instrumente oder mehr analysieren. Die Änderungen in ihrem Zeitrahmen sind nicht so schnell wie im Fall des Tageshandels, so dass sie mehr Zeit für eine gründliche Analyse haben, mehr Instrumenten folgen und bessere Bedingungen suchen.

Wenn Sie gerne nach neuen Dingen suchen, nach Möglichkeiten auf verschiedenen Märkten suchen und nicht von häufigen Handelssignalen müde werden (obwohl dies nicht zu häufig ist, um 90% Ihrer Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen), würde ich Ihnen empfehlen, die erforderlichen Signale auszuwählen Transfer mindestens bis zum nächsten Tag. Zu diesem Zweck müssen Sie natürlich längere Zeiträume analysieren.

Positionshandel

Positionshandel

Schließlich ist die langsamste Art des Handels die positionelle. Hier kann ein Trader einen Trade für Wochen oder sogar Monate halten und seine Größe schrittweise erhöhen oder verringern. Viele Händler halten dieses System für das am wenigsten rentable von allen. Die Statistik sagt jedoch umgekehrt: 90% der Scalper und Daytrader verlieren ihr Vermögen am Markt, während Positionshändler viel häufiger Gewinne erzielen. Je weniger Preisrauschen auftritt, desto weniger unnötige Informationen und desto einfacher ist es, Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus spielen Positionshändler häufiger unter dem Schutz großer Händler.

Positionshandel besteht normalerweise in der Trendvariante. Die Aufgabe des Händlers besteht darin, entweder einen sich bildenden oder einen bereits gebildeten, aber noch nicht abgeschlossenen Trend zu finden, sich ihm anzuschließen und die Position zu halten, bis er eine bevorstehende Schwächung zeigt (Impulstrendhandel) oder bis der Trend in die Phase der Allokation / des Höhepunkts (Position) übergeht Trendhandel).

In beiden Fällen muss man viel Geduld und die Fähigkeit haben, auf das Ergebnis zu warten. Wenn ein D1 Ihr Interesse am Handel nicht senkt oder Sie bei schnellen Änderungen, die für den Tageshandel charakteristisch sind, zu emotional werden, ist der Positionshandel möglicherweise die beste Wahl für Sie.

Handelskonto eröffnen




Kommentare

Vorherige Artikel

Die Kunst des Geldmanagements Teil 2: Hauptmethoden

Jedes der diskutierten Modelle spiegelt die häufigsten Ansätze von Händlern beim Geldmanagement wider. Wir werden sowohl die Vor- als auch die Nachteile der Systeme betrachten. Die erfahrensten und geschicktesten Trader mischen diese Modelle manchmal jedoch nur in Übereinstimmung mit ihren Handelsstrategien.

Nächster Artikel

Fangen Sie die Welle mit Surf-Strategie

Am häufigsten betrachten Anfänger den Handel mit dem Trend als einen komplizierten Prozess. Heute untersuchen wir eine einfache, aber effiziente Strategie namens Surfen. Mit einer solchen Strategie kann jeder Trader so tun, als würde ein Surfer eine Welle fangen, um zu reiten. Hier werden wir jedoch nicht nur die Marktwellen reiten, sondern versuchen, mit ihren eigentümlichen Bewegungen Gewinne zu erzielen.