Eine Woche auf dem Markt (11/11 - 11/17): Powell, Statistik und Trump

Ansichten: 0
Lesezeit: 3 min



Es ist unwahrscheinlich, dass diese Woche auf dem Markt zu aktiv wird: Es ist nichts Ernstes oder Einflussreiches geplant. Die Saison der Unternehmensberichte ist mehr als zur Hälfte abgeschlossen und vermittelt ein klares Bild davon, was vor sich geht. Die Zentralbanken haben alle wichtigen Entscheidungen getroffen. Interessante Statistiken konzentrieren sich auf die zweite Wochenhälfte. Unter diesen Umständen haben wir jedoch immer noch Dinge, die es wert sind, beachtet zu werden.

USD: Powells Rede kann die Volatilität erhöhen

USD: Powells Rede kann die Volatilität erhöhen

Diese Woche veröffentlicht die Eurozone die zweite Lesung der Daten auf der BIP im 3. Quartal. Es wird prognostiziert, dass sich die Wirtschaft um die gleichen 0.2% wie in der ersten Lesung ausgeweitet hat. Wenn ja, EUR / USD wird nicht auf die Statistik reagieren. Diese Woche wird es jedoch viele andere Ereignisse geben, die die Aktivität des Hauptwährungspaares provozieren. Zum Beispiel sind im Kongress zwei Reden des Fed-Chefs Jerom Powell geplant. Wenn sich seine Kommentare der Kredit- und Geldpolitik oder der Bewertung der Wirtschaft widmen, wird die Volatilität des Dollars zunehmen.

Trump wird über Handel und Wirtschaft sprechen

Trump wird über Handel und Wirtschaft sprechen

Am 12. November findet in New York eine Sitzung des Economic Club statt. Die Rede von Präsident Donald Trump wird der Wirtschaft und dem Handel gewidmet sein. Angesichts der Tatsache, wie akut das Thema der Verhandlungen der USA und Chinas über das Handelsabkommen ist, werden die Anleger die Rede wahrscheinlich sehr genau anhören. In dem Fall, dass Trumps Rede verbal aggressiv ist, EUR / USD kann lokal stärken.

BRICS: ein Treffen in Brasilien

BRICS: ein Treffen in Brasilien

Vom 13. bis 14. November findet in Brasilien ein BRICS-Gipfel statt, auf dem die Teilnehmer ihre Beziehung diskutieren. China kann einige unangenehme Kommentare zu den wirtschaftlichen Perspektiven abgeben, die den Währungen der Entwicklungsländer, einschließlich der Entwicklungsländer, schaden könnten USD / CNY.

IEA: Übermäßige Ölversorgung ist schlecht für die Preise

IEA: Übermäßige Ölversorgung ist schlecht für die Preise

Diese Woche ist der Jahresbericht der Internationalen Energieagentur über den Weltmarkt fällig. Es widmet sich den Perspektiven von 2020. Es wird angenommen, dass der Rohstoffmarkt im nächsten Jahr ein übermäßiges Ölangebot aufweisen wird, da mehr davon gefördert wird, während die Nachfrage schwach bleibt. Der Weltölmarkt war bereits als gut versorgt charakterisiert. Ein zusätzlicher Hinweis auf eine übermäßige Ölversorgung kann Druck auf die Brent Angebote und senden Sie sie an 60.50. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ein solcher Rückgang lange dauert.

Das Interesse am JPY kann steigen.

Das Interesse am JPY kann steigen.

Während die USA und China nicht in der Lage sind, eine Einigung zu erzielen, und die Verhandlungen voraussichtlich lange dauern werden, könnte das Interesse an einem so sicheren Vermögenswert wie dem JPY zurückkehren. Wir können jetzt Hinweise darauf sehen. Gleichzeitig haben die japanischen Statistiken, die diese Woche reichlich vorhanden sein werden, fast keinen Einfluss auf den JPY. USD / JPY Paar kann in dieser Situation auf 108.50 fallen.

Handelskonto eröffnen




Kommentare

Vorherige Artikel

Netting vs. Hedging: Was ist der Unterschied?

Das Netzsystem erlaubt nur eine Position, die für ein Instrument in eine beliebige Richtung offen ist. Das System wird an der gesamten Börse eingesetzt. Einfacher ausgedrückt kann der Händler nicht gleichzeitig eine Verkaufs- und Kaufposition auf einem Instrument eröffnen - die Positionen schließen sich gegenseitig, die Aufträge öffnen sich in einer Richtung und werden zusammengefasst.

Nächster Artikel

Momentum: Effizienter Oszillator oder Trendindikator?

Momentum ist einer der einfachsten und beliebtesten Indikatoren bei Händlern. Bestimmte Quellen nennen als ihren Schöpfer einen französischen Mathematiker Paul Émile Appell. Dieser Indikator hilft bei der Definition der Trendrichtung und der Geschwindigkeit der Preisänderung.