Elliott Wellentheorie und -praxis. Teil 1

Ansichten: 296 Ansichten
Lesezeit: 6 min



Guten Tag, liebe Leser!

Wenn der Markt eine lineare Struktur hätte und wir das Ende eines Trends und den Beginn des nächsten Trends mit einer Genauigkeit von 99% sowie den Zielbereich seiner Entwicklung erkennen könnten, wäre der Handel am einfachsten und profitabelsten Geschäft in der Welt.

Leider sieht es ganz anders aus. Natürlich hat uns eine lange Geschichte von Handels- und Marktstudien gelehrt, Umkehrungen mehr oder weniger genau zu definieren und die erwartete Länge des Trends zu berechnen. Für viele Händler reicht dies jedoch nicht aus. Eine Vielzahl von Analysetechniken und -methoden hilft einem Händler oder Analysten, sich auf dem Markt sicher zu fühlen. Es treten jedoch Probleme auf, wenn es um die persönliche Fähigkeit geht, diese Techniken auf die Praxis anzuwenden. Viele machen es gut, aber die Mehrheit mit ihren primitiven Remakes steckt in einem Netzwerk von Schlössern fest und versucht, sich von nutzlosen Positionen zu lösen.

Nachdem viele verschiedene Methoden studiert und in die Praxis umgesetzt haben, werden sie enttäuscht, erhalten nicht das gewünschte Ergebnis, geben aber niemals auf und suchen weiter nach dieser einen genauen Methode. Früher oder später kommen viele zur Elliott-Wellentheorie, weil sie darin die Methode der Marktstrukturanalyse sehen, die die Zukunft mit einem hohen Maß an Präzision virtuell vorhersagen kann. Ihre Hoffnungen sind nicht ungültig, da Experten der Theorie wiederholt erstaunliche Ergebnisse im Handel und in der Analyse gezeigt haben.

Dieser Artikel widmet sich also der Wellenmarktanalyse und der Wellentheorie. Wir werden die Geschichte seines Auftretens und seiner Entwicklung, seine wichtigsten Aussagen und Analyseregeln kennenlernen.

Geschichte des Elliott-Wellenprinzips

Im Vorwort zu seinem Buch über das Elliott-Wellenprinzip schrieb Hamilton Bolton, dass er die Wirksamkeit des Elliott-Wellenprinzips bei unvorhersehbaren wirtschaftlichen Ereignissen wie der Depression, dem großen Krieg, der Erholung nach dem Krieg und dem anschließenden signifikanten Wachstum feststellte. Daher wurde ihm klar, dass das Prinzip von grundlegender Bedeutung war.

Der US-Ökonom Ralph Nelson Elliott entdeckte das Wellenprinzip der Marktentwicklung und -bildung. Aufgrund einer Krankheit, die ihn dazu brachte, im Bett zu bleiben, konnte er lange Zeit keinen anständigen Beruf finden und interessierte sich für technische Analysen für den Handel an der Börse.

Nach einer langen Studienzeit veröffentlichte er 1938 ein Buch mit dem Titel "The Wave Principle", in dem er die Grundlagen der von ihm entdeckten Prinzipien der Marktbewegungsbildung beschrieb.

Elliott nahm die wichtigsten Daten für seine Marktstudien aus den Charts des DJIA. Dank seiner gewissenhaften und präzisen Beobachtungen gelang es ihm, alle Marktbewegungen zu beschreiben, die vor den 1840er Jahren stattfanden. Zu diesem Zeitpunkt lag der Index nahe 100, und Elliott prognostizierte für die kommenden Jahrzehnte ein ernstes Wachstum. Es war gegen die Erwartung der meisten Anleger, die dachten, dass der Index die Ergebnisse von 1929 nicht erneuern wird.

Das Wellenprinzip besagt, dass sich das Verhalten der Marktmenge durch bestimmte klare Muster entwickelt und ändert. Anhand der Diagramme des Aktienmarktes stellte Elliott fest, dass der Weg der Börsenkursdynamik durch ein Strukturmuster beschrieben werden kann, das die Harmonie der Natur widerspiegelt.

Basierend auf den von ihm entdeckten Daten entwarf Elliott ein logisches Marktanalysesystem, in dem 13 Arten von "Wellen" herausgegriffen wurden, die sich in den Preisbewegungen wiederholen, sich jedoch in Form, Lebensdauer und Amplitude unterscheiden können.

In seiner Arbeit beschrieb der Autor die Wechselbeziehungen aller Strukturen, ihre Abhängigkeit voneinander und ihre Fähigkeit zum Austausch. Wir können sagen, dass das Wellenprinzip eine Reihe von Mustern und Erklärungen ist, wo und welche Modelle im Verlauf eines Marktzyklus oder einer Tendenzbildung wahrscheinlich entstehen werden.

Hauptprinzipien der Elliott-Wellentheorie

Eine Marktbewegung kann durch eine streng strukturierte Folge wiederholter Muster beschrieben werden. daher kann es prognostiziert werden. Sequenzen der Muster zeigen die Essenz der gerichteten wellenförmigen Bewegung.

Jede Marktbewegung ist nicht nur das Ergebnis der Entstehung wichtiger Informationen, sondern schafft auch einen neuen Aspekt wichtiger Informationen.

Hauptprinzipien der Elliott-Wellentheorie

Fünf-Wellen-Muster

Das Hauptmuster der Marktbewegungen ist als Fünf-Wellen-Struktur geformt. Drei Wellen in der Struktur werden als Motiv bezeichnet, weil sie eine gerichtete Bewegung ausführen. In der Analyse sind sie mit 1, 3 und 5 gekennzeichnet. Diese Wellen sind durch Gegentrendunterbrechungen voneinander getrennt. Hierbei handelt es sich um Wellen entgegengesetzter (Korrektur-) Bewegungen, die mit 2 und 4 gekennzeichnet sind. Diese Rückzüge sind ein wesentlicher Bestandteil der Marktbewegung.

Wellenmodi

Es gibt zwei Arten der Wellenentwicklung: Motiv und Korrektur; Es ist zu beachten, dass Motivwellen eine Fünf-Wellen-Struktur haben, während Korrekturwellen eine Drei-Wellen-Struktur haben.

Voller Zyklus

Ein vollständiger Zyklus einer Marktbewegung besteht aus acht Wellen, die sich in zwei Phasen entwickeln: Motiv (fünf Wellen mit den Nummern 1-5) und Korrekturwellen (3 mit a, b, c gekennzeichnete Wellen). Die Sequenz "a, b, c" korrigiert die Sequenz "1, 2, 3, 4, 5".

Nach dem Ende eines Zyklus folgt ein ähnlicher Zyklus von fünf Wellen nach oben und drei Wellen nach unten. Die dritte Stufe der Fünf-Wellen-Bewegung vervollständigt eine Welle auf einem höheren Niveau. Auf dem Höhepunkt der fünften Welle beginnt ein Rückzug eines höheren Wellenpegels, der aus drei Wellen besteht. Diese drei Wellen der nächsten Wellenebene "korrigieren" die Aufwärtsbewegung der fünf Wellen derselben Ebene.

Der entscheidende Moment hierbei ist, dass jede Unterwelle 1, 3 und 5 ein Motiv ist und in innere "Fünfer" unterteilt werden kann, während jede Unterwelle 2 und 4 als Korrektur bezeichnet wird und in Unterwellen unterteilt werden kann Wellen a, b und c. Dies wird als Verschachtelungsprinzip bezeichnet.

Die mehrstufige Struktur von Marktbewegungen ist so organisiert, dass zwei Wellen desselben Wellenpegels in acht Wellen eines niedrigeren Niveaus unterteilt sind und diese acht Wellen wiederum in vierunddreißig Wellen unterteilt sind von wieder niedrigerem Wellenpegel.

Das Wellenprinzip spiegelt also die Tatsache wider, dass die Wellen jeder Ebene und Richtung immer wieder in Wellen einer niedrigeren Ebene unterteilt werden können; Gleichzeitig ist jede Welle ein integraler Bestandteil einer Welle eines höheren Pegels.

Voller Zyklus - Elliott Waves Theorie

Hauptstruktur

Innerhalb des Korrekturmusters bestehen die nach unten gerichteten Wellen a und c aus fünf Teilwellen: 1, 2, 3, 4 und 5. Die nach oben gerichtete Welle b besteht wiederum aus drei Wellen: a, b und c. Diese Konstruktion zeigt, dass Motivwellen nicht immer nach oben und Korrekturwellen gerichtet sind - nicht immer nach unten. Der Wellentyp wird nicht durch seine absolute Richtung definiert, sondern hauptsächlich durch seine relative.

Eine Welle wird als Motiv bezeichnet, wenn sie sich in dieselbe Richtung bewegt wie eine Welle eine Ebene höher (einschließlich der ersten Welle). es wird als korrigierend bezeichnet, wenn es sich gegen die "ältere" Welle bewegt. Die Wellen a und c, die sich in der gleichen Richtung wie die Welle 2 entwickeln, sind motivierend. Die Welle b ist korrigierend, weil sie die Welle korrigiert und sich mit Welle 2 in die entgegengesetzte Richtung entwickelt. Das Wesen des Wellenprinzips ist die Tatsache, dass sich auf jeder Wellenebene in fünf Wellen eine Bewegung in die gleiche Richtung mit einer höheren Wellenbewegung entwickelt In drei Wellen entwickelt sich ein Rückzug gegen die Welle eines höheren Niveaus.

Elliott selbst hat nie vorgeschlagen, warum die Hauptmarktstruktur aus fünf Wachstumswellen und drei Niedergangswellen besteht. Er hat das gerade gesagt. Wenn wir ein wenig darüber nachdenken, können wir daraus schließen, dass dies das Minimum ist, das für die Entwicklung des Marktes erforderlich ist.

Um unabhängig von der Länge des Rückzugs in eine Richtung voranzukommen, muss die Bewegung in der Hauptrichtung aus mindestens fünf Wellen bestehen, um den Drei-Wellen-Rückzug zu übertreffen und diese Rückzugswellen zu enthalten. Obwohl es mehr Wellen gegeben haben könnte, ist das rationalste progressive Muster 5-3.

Gedanken zum Schluss

Die Wellentheorie ist eine ernsthafte und komplizierte Arbeit. In der aktuellen Marktsituation kann auf eine umfassende Analyse der Marktstruktur nicht verzichtet werden. Ich hoffe, dass der erste Teil unserer Diskussion nicht mit Informationen überladen ist. Ohne die Grundlagen können wir jedoch nicht mit Details fortfahren.

Im nächsten Teil werden wir Ihnen einige Nuancen der Marktdynamik aus Sicht von Ralph Nelson Elliott vorstellen. Fortsetzung folgt. Bleib dran!




Kommentare

Vorherige Artikel

Die Unternehmen von Elon Musk erzielen eine erhöhte Nachfrage

Am 4. Februar erreichten die Tesla-Aktien ihr Allzeithoch von 969 USD pro Aktie. Worauf basiert ein solches Wachstum der Tesla-Aktien?

Nächster Artikel

Wie man Unterstützungs- und Widerstandsniveaus handelt

In dem Artikel werden wir horizontale Unterstützungs- und Widerstandsniveaus diskutieren: wie man sie zeichnet und wie man sie zusammen mit einfachen Indikatoren für die technische Analyse verwendet.