Die Coronavirus-Krise hat ihren Höhepunkt nicht erreicht

Die Coronavirus-Krise hat ihren Höhepunkt nicht erreicht

Ansichten: 7 Ansichten
Lesezeit: 6 min



Es ist eine Woche her, seit ich meine gepostet habe vorheriger Artikel aber die S & P 500 Der Aktienindex ist von 2800 auf das Tief von 2475 gesunken. Insgesamt betrug der Rückgang des S & P 20 seit dem 500. Februar 28%, was den größten Rückgang des Index in den letzten 10 Jahren darstellt. Die gegenwärtige Situation kann leicht als Krise bezeichnet werden, und ihr Grund ist nicht eine überhitzte Wirtschaft oder eine Blase in einem Sektor, sondern ein Virus.

S & P 500 Aktienindex - Coronavirus

Mit jeder neuen Krise lernte die Menschheit ihre Fehler und entwickelte ihre Strategien so, dass sie die Fehler der Vergangenheit vermeidete. Diesmal verlief jedoch alles in einem unvorhersehbaren Szenario.

Fluggesellschaften verlangen Geld

Geld in die Wirtschaft zu gießen wird jetzt keine Hilfe sein, weil die Mitarbeiter nicht arbeiten - sie geben ihre Ersparnisse in Quarantäne aus. Viele private Unternehmen haben nichts zu tun, als ihre Mitarbeiter in unbezahlte Ferien zu schicken. Besonders gravierend ist die Situation in der Tourismusbranche, wodurch der Passagierflugverkehr schrumpft. Dies wirkte sich wiederum auf die Fluggesellschaften aus, und die Schließung der Grenzen zwischen den Ländern wurde zu einem weiteren Schlag.

Insbesondere letzte Woche hat Donald Trump den Europäern verboten, in die USA zu kommen. Infolgedessen stehen Flugzeuge im Leerlauf, müssen jedoch gewartet werden. Tickets sind zu erstatten - aber es gibt kein Einkommen, aus dem sie bezahlt werden können. Die Umstände machten eine der größten US-Fluggesellschaften United Airlines Holdings Inc. (NYSE: UAL) ein dringendes Darlehen in Höhe von 2 Mrd. USD aufnehmen, um die laufenden Schulden zu begleichen.

Es reicht aus, einen Blick auf die Karten der größten Luftfahrtunternehmen der Welt zu werfen, um zu sehen, wie schwierig die Situation ist.

Aktienkurscharts der weltweit größten Luftfahrtunternehmen - Coronavirus

Darüber hinaus kennen die Anleger die Ergebnisse des 1. Quartals 2020 noch nicht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Staat einige Fluggesellschaften retten muss. Donald Trump diskutiert bereits mit der Regierung einige Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen, was bedeutet, dass wieder riesige Geldsummen in die Wirtschaft fließen werden.

Europa kauft weiterhin Anleihen zurück

In Europa beispielsweise hat das Geld in die Wirtschaft seit der letzten Krise von 2008, als eine neue Krise eintrat, nicht aufgehört. Die Gelddruckmaschine muss jetzt doppelt so schnell arbeiten. Am 12. März wurde bekannt, dass die EZB das Programm zum Rückkauf von Vermögenswerten bis Ende 120 um 2020 Mrd. USD erhöhen wird. Dies muss natürlich das EUR / USD-Paar betreffen: Der Euro könnte die Parität mit dem US-Dollar erreichen. Das Schlimmste ist, dass niemand weiß, wie lange das Coronavirus-Problem anhalten wird.

Die Epidemien der spanischen Grippe

Lassen Sie mich eine Analogie ziehen.

1918 brach eine Epidemie der sogenannten spanischen Grippe aus. Die Krankheit breitete sich so schnell aus wie das Coronavirus. Die Mortalität erreichte 15% und die Epidemien dauerten 18 Monate. In bestimmten Ländern waren öffentliche Plätze und Schulen für ein ganzes Jahr geschlossen.

Das Coronavirus hat eine viel niedrigere Sterblichkeitsrate, breitet sich aber ebenso schnell aus. Das Virus aus der Stadt Wuhan verbreitete sich in drei Monaten auf der ganzen Welt, und die Zahl der Kranken stieg von 1 Person auf 169 Menschen. Bei einer solchen Geschwindigkeit wird die Zahl der Infizierten jeden Monat um Hunderttausende Menschen zunehmen, und die Sterblichkeit von 3% wird enorm.

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen das Virus. Da die Sterblichkeitsrate nicht höher als 3% ist, wird die Entwicklung des Impfstoffs nach allen Tests mindestens ein Jahr dauern. Wenn ein Test übersprungen wird, können die nachteiligen Auswirkungen dem Patienten mehr schaden als dem Virus selbst. Alles in allem kann die Pandemie, die die Menschheit nicht stoppen kann, länger als ein Jahr dauern, wenn die Menschheit das Coronavirus nicht aufhält.

Wie bekämpfe ich das Virus?

Stellen Sie sich nun vor, wie viel Geld erforderlich ist, um das Geschäft ein Jahr lang aufrechtzuerhalten. Welches Land kann es sich leisten?

Jetzt versucht die Regierung, die Situation unter Kontrolle zu halten, aber es sieht so aus, als ob ein Riss in einem Damm aufgetreten ist. Überall tritt Wasser aus, während die Leute versuchen, den Riss zu flicken.

Es scheint eine Lösung zu geben: Lassen Sie den Damm einstürzen und bauen Sie ihn von Grund auf neu. In unserem Fall bedeutet dies, die Grenzen zu schließen, den Virus zu stoppen und die Quarantäne anzukündigen - aber dies wird die Wirtschaft töten. So lange wir können, wählen wir einen anderen Weg und versuchen, die Wirtschaft zu retten und den Virus zu stoppen.

Es ist sehr schwer zu sagen, was vorzuziehen ist: die Menschen oder die Wirtschaft zu retten, weil ein Zusammenbruch der Wirtschaft eine Hungersnot nach sich ziehen kann. Zum Beispiel hat die Weltwirtschaftskrise 1929-1933 2 Millionen Menschen in nur einem Land das Leben gekostet.

Infolgedessen haben die reichen Staaten bereits begonnen, Geld in die Wirtschaft zu fließen, während die armen Staaten es sich nicht leisten können, und die Quarantäne so lange wie möglich verschoben. Dadurch kann sich das Virus weiter verbreiten. In der Zwischenzeit wird der Aktienmarkt mit einem langsamen, aber stetigen Rückgang der Aktienkurse reagieren, anstatt mit voreiligen Verkäufen.

Das Coronavirus und der Rückgang der Bestände

Betrachten wir nun das gesamte Marktbild.

Das Coronavirus zieht nicht nur den Tourismus auf den Grund - alle Wirtschaftszweige sind betroffen. Im Bild unten sehen Sie möglicherweise die Situation in den Unternehmen, aus denen der S & P 500 besteht.

S & P 500 fallen - Coronavirus

Nur von ihnen Cabot Oil & Gas Corporation (NYSE: COG) zeigten bis Ende der Woche eine positive Rentabilität. Dies ist ein unabhängiges Öl- und Gasunternehmen, das Öl- und Gasfelder in den USA erforscht und nutzt. Die Aktien dieses Unternehmens sind seit Mai 2019 im Preis gefallen, und die Krise konnte den Preis nicht senken, da die Anleger, die diese Aktien loswerden wollten, dies schon lange zuvor getan hatten.

Was ist los an der Börse?

Es ist äußerst wichtig, die Situation an der Börse zu verstehen. Jetzt eröffnen Anleger keine Short-Positionen, um Geld zu verdienen. Sie versuchen, den Gewinn wegzunehmen, den sie seit Jahren angesammelt haben.

Es gibt auch Hedgefonds, in die Millionen USD in Aktien investiert sind, und die Mehrheit hat beim Kauf Hebel eingesetzt. Infolgedessen führt der derzeitige Rückgang zu Margin Calls bei den Positionen von Hedgefonds, die Hebel eingesetzt haben. Dies ist einer der Gründe für einen derart starken Rückgang der Aktienkurse.

Was kommt als nächstes?

Quarantäne ist unvermeidlich; Es gibt keine andere Möglichkeit, den Virus zu stoppen. Wissenschaftler haben die Hypothese aufgestellt, dass das Virus seine Kraft verliert, wenn die Umgebungstemperatur über 10 ° C liegt. Dies ist kaum zu glauben, da sich das Coronavirus leicht in Afrika ausbreitet, wo die Temperatur viel höher ist. Daher wird das Virus nicht so schnell verschwinden.

Selbst wenn die Quarantäne nur in Schulen und Kindergärten eingeführt wird, bleibt mindestens ein Elternteil zu Hause. Von zu Hause aus zu arbeiten wird nicht so effizient sein, weil Kinder sowieso Aufmerksamkeit benötigen.

Als nächstes können nicht alle Unternehmen seine Mitarbeiter von zu Hause aus zur Arbeit schicken. Die Herstellung von Waren erfordert die Anwesenheit von Menschen. Die Logistik kann ohne Fahrer immer noch nicht funktionieren - wie in den überlasteten chinesischen Häfen, in denen niemand Container liefern kann. Die Probleme können für eine lange Zeit aufgezählt werden; Es ist jedoch bereits klar, dass die Krise alle betreffen wird. Am Ende könnte das Wachstum der Weltwirtschaft aufhören.

In einer solchen Situation wird der Aktienmarkt nicht wachsen können. Das Einkommen von Unternehmen könnte kritisch sinken, und Weltunternehmen werden Schwierigkeiten haben, auf dem Markt zu bleiben, da ihre Ausgaben für die Aufrechterhaltung des Geschäfts mit ihrer Größe gestiegen sind.

Alles in allem besteht eine gute Chance, dass bald neue junge Unternehmen ihren Marktanteil schnell erobern werden.

Gedanken zum Schluss

Beeilen Sie sich jetzt nicht mit dem Kauf von Aktien. Die Krise hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. Das Coronavirus hat zu einem Rückgang des Aktienkurses auf dem Markt geführt, was bedeutet, dass nur ein Sieg über das Virus die Situation ändern wird.

Ich werde mich wiederholen und sagen, dass die Menschheit aus jeder Krise immer ihre Lektion lernt und ihre Zukunft so gestaltet, dass die Krise nicht zurückkehren wird. Ich habe keine Ahnung, was die Weltgesundheitsorganisation tun wird, damit solche Pandemien nie wieder auftreten.

Es ist jedoch leicht vorherzusagen, was die Eigentümer großer Unternehmen tun werden. Die aktuelle Situation zeigt, wie das Geschäft in der Logistik immer noch von der menschlichen Kraft abhängig ist. Dies bedeutet, dass die nächste Stufe darin besteht, Menschen im Transportwesen zu ersetzen, dh in die Unternehmen zu investieren, die unbemannte Fahrzeuge und Lieferungen entwickeln.

In der nächsten Phase wird das Unternehmen versuchen, Menschen zu ersetzen, wo dies jetzt unmöglich erscheint. Dies wird es ermöglichen, extrem große Investitionen in die Entwicklung und Gesamtimplementierung der künstlichen Intelligenz in allen wichtigen Geschäftsbereichen anzuziehen.

Infolgedessen wird das Coronavirus nur den Prozess der technologischen Entwicklung der Menschheit beschleunigen.




Kommentare

Vorherige Artikel

Eine Woche auf dem Markt (03. - 16.): Coronavirus-Entscheidung, Kämpfe der Zentralbanken

Dieser März droht ein legendärer Monat für die Kapitalmärkte zu werden - alle Bewegungen und Trends werden vom einzigen Treiber bestimmt: dem Coronavirus. Diese Woche wird keine Ausnahme, und die Anleger werden sich erneut nicht mit den Statistiken befassen, sondern mit den Maßnahmen der Staaten gegen das Virus.

Nächster Artikel

Wie handele ich mit OsMA Indicator?

OsMA (Moving Average of Oscillator) ist ein Oszillator, der auf der Differenz zwischen zwei exponentiellen gleitenden Durchschnitten und ihren normalisierten Werten basiert.