Eine Woche auf dem Markt (03. - 30.): Quarantäne, Öl und Statistik

Eine Woche auf dem Markt (03. - 30.): Quarantäne, Öl und Statistik

Ansichten: 13
Lesezeit: 3 min



Die Welt bleibt aufgrund der Coronavirus-Pandemien in Quarantäne, das Öl wird billiger und die Kapitalmärkte haben Angst vor jedem Schatten. Anfang April wird sich zeigen, wie bereit die Anleger für eine Umkehr sind und ob sie überhaupt bereit sind.

Brent: Der 1. April kann zum Punkt ohne Wiederkehr werden

Brent: Der 1. April kann zum Punkt ohne Wiederkehr werden

Am 1. April wird die Vereinbarung über das Einfrieren der täglichen Ölförderung unter den OPEC + -Ländern ungültig. Dies bedeutet, dass jedes Land so viel Öl produzieren kann, wie es will. Die Vereinbarung hat seit 2017 in dieser oder jener Form funktioniert und das Marktgleichgewicht verbessert. Wenn die Nachfrage niedrig bleibt, kann Brent unter 20 USD fallen.

USD: Die Beschäftigungsstatistik im März kann sich auf den Dollar auswirken

USD: Die Beschäftigungsstatistik im März kann sich auf den Dollar auswirken

Diese Woche werden die USA im März die Statistiken zum Arbeitsmarkt veröffentlichen. Die Prognose geht von einem Wachstum von 3.5% auf 3.8% aus, und die Zahl der Arbeitsplätze außerhalb des Agrarsektors muss nach dem Wachstum von 81 Stellen im Februar um 273 Stellen gesunken sein. Diese Statistiken könnten für den USD sehr stressig werden und EURUSD über 1.1150 senden.

Russland: Grenzen geschlossen, USD für 80 RUB

Russland: Grenzen geschlossen, USD für 80 RUB

Diese Woche wird den Menschen in Russland offiziell davon abgeraten, zur Arbeit zu gehen. Die Quarantänemaßnahmen werden immer strenger. Dies muss funktionieren und die Ausbreitung des Coronavirus stoppen. Aufgrund der erwarteten Konjunkturabkühlung und eines Einbruchs der Verbraucheraktivität sowie der Schließung des Luftverkehrs und des Ölrückgangs handelt der USD bei 80.0 RUB und könnte weiter wachsen.

Eurozone: ESM braucht Diskussion

Eurozone: ESM braucht Diskussion

Diese Woche müssen die europäischen Finanzminister den ESM (European Stability Mechanism) diskutieren. Dies ist eine Art Fonds mit 410 Milliarden Euro. Die Politiker werden entscheiden, wie dieser Fonds diesmal funktionieren soll - idealerweise muss er verwendet werden, um die negativen Folgen der Pandemien auszugleichen. Ein Zufluss dieses Geldes in die Wirtschaftssysteme wird sich als gut für den Euro herausstellen.

JPY: Der Yen bleibt ein sicherer Hafen

JPY: Der Yen bleibt ein sicherer Hafen

Diese Woche könnte der JPY zusammen mit dem USD korrigieren, wenn die investierende Welt sieht, dass die Stimulationsmaßnahmen begonnen haben zu wirken. Japan veröffentlicht die Statistiken zur Arbeitslosenquote im Februar (2.4% ohne Änderung) und zu den Einzelhandelsumsätzen, die möglicherweise um 1.5% geschrumpft sind (berechnet pro Jahr).




Kommentare

Vorherige Artikel

Victory Trading Strategy: Echtes Scalping auf Minutenrahmen

Heute sprechen wir über eine ungewöhnliche Strategie für schnelles Handeln oder sogenanntes Scalping. Die Idee ist, in kleinen Zeiträumen zu handeln, schnell in den Markt einzutreten und ihn mit einem kleinen Gewinn zu verlassen, wobei mehrere Positionen gleichzeitig eröffnet werden.

Nächster Artikel

Coronavirus COVID-19: 6 Unternehmen, die an Impfstoffen arbeiten

COVID-19. Inoffiziell haben wir einen Impfstoff. Offiziell könnten wir es im Mai haben.