Eine Woche auf dem Markt: Märkte brauchen nur gute Nachrichten

Eine Woche auf dem Markt (06/08 - 06/14): Märkte brauchen nur gute Nachrichten

Ansichten: 17 Ansichten
Lesezeit: 3 min



Das Ölkartell hält die Kapitalmärkte positiv, während der Arbeitsmarkt in den USA verborgene Macht zeigt. Es gibt wenig, was die Stimmung der Anleger beeinträchtigen könnte, außer dem überkauften Zustand des Marktes. In der neuen Woche können Marktteilnehmer so lange kaufen, bis sie entscheiden, dass die Dinge zu teuer werden.

Brent: Niemand hat Angst vor der Höhe

Brent: Niemand hat Angst vor der Höhe

Es ist bereits bekannt, dass sich die OPEC + -Mitglieder darauf geeinigt haben, die maximale Begrenzung der Ölförderung um einen weiteren Monat - bis Ende Juli - zu verlängern. Dies ist die positive Tatsache, auf die die Anleger immer wieder kauften. Jetzt bleibt der Sektor positiv, Brent strebt 43 USD pro Barrel an, von welchem ​​Niveau aus er sofort auf 45 USD steigen kann.

Die Fed: Powell beobachten

Die Fed: Powell beobachten

Am Mittwoch, dem 10. Juni, ist die zweitägige Sitzung der US-Notenbank beendet. Der Zinssatz bleibt am gleichen Ort - zwischen 2 und 0% pro Jahr. Wir warten auf die Kommentare von Jerome Powell, dem Chef der Fed, zur realen Wirtschaftslage und zu weiteren Schritten der Zentralbank. Powell muss hinsichtlich der Statistiken im Mai optimistisch sein und feststellen, dass die amerikanische Stimulation funktioniert. In Bezug auf Vorhersagen wird er höchstwahrscheinlich so vorsichtig wie immer sein, um positive Marktstimmungen nicht zu beeinträchtigen. Alles in allem könnte sich diese Fed-Sitzung im Juni als "durchgehend" und kaum informativ herausstellen: Die Statistiken liefern viel mehr Daten. Je ruhiger und selbstbewusster Powell sein wird, desto besser wird es für den USD sein.

GBP: immer noch bereit zu wachsen

GBP: immer noch bereit zu wachsen

Großbritannien wird auch abwechselnd in der Statistik aktiv sein. Letzte Woche erneuerte das Pfund seine 3-Monats-Höchststände im Paar mit dem Dollar, aber dies war ganz natürlich, da der USD fast im Koma lag. Die Schwäche des Dollars deckte alle negativen Faktoren gleichzeitig ab - wie die Anzahl der Opfer des Coronavirus und der Brexit-Probleme. Wenn sich die Statistiken also nicht als katastrophal herausstellen, steigt das Pfund weiter an. Die geplanten Statistiken sind die Daten der Industrieproduktion vom verarbeitenden Gewerbe bis zur Bauindustrie sowie die monatlichen Parameter für das BIP und die Handelsbilanz.

Asien: Wir können auf positive Statistiken zählen

Asien: Wir können auf positive Statistiken zählen

China wird seine Inflation und Erzeugerpreise zeigen. Japan wird die endgültigen BIP-Daten für das erste Quartal, die Bewertungen der aktuellen Wirtschaftslage, die Erzeugerpreisparameter und einige kleinere Berichte veröffentlichen. Der CNY stellt seine Positionen nach dem Fall im Mai wieder her. Beachten Sie jedoch, dass er manuell gesteuert wird. Der JPY in Kombination mit dem USD zieht niemanden als sicheren Hafen an, da die Anleger nichts haben, vor dem sie sich verstecken können.

Zinssätze: Kasachstan, Ukraine, Serbien

Zinssätze: Kasachstan, Ukraine, Serbien

Es ist bereits bekannt geworden, dass die kasachische Nationalbank den Zinssatz unverändert bei 9.25% pro Jahr belassen hat, nachdem sie beschlossen hatte, abzuwarten, wie sich die Situation auf den Weltkapitalmärkten entwickeln würde. Am Donnerstag, dem 11. Juni, wird die Zentralbank der Ukraine höchstwahrscheinlich beschließen, den Zinssatz von 7% pro Jahr auf 8% zu senken, während die serbische Regulierungsbehörde ihre Geld- und Kreditpolitik unverändert beibehalten kann.




Kommentare

Vorherige Artikel

Umkehrmuster: Wie erkennt man eine Änderung der Trendrichtung?

Heute werde ich über eine klassische Methode zur Erkennung einer Trendumkehr sprechen. Schauen wir uns eine Gruppe von Umkehrmustern an, die wahrscheinlich einer Trendumkehr vorausgehen.

Nächster Artikel

Avalanche of Profit: Testen des Expert Advisor

Heute werden wir einen Experten für Scalping diskutieren: Es funktioniert im ersten Halbjahr, macht aber eine große Anzahl von Trades. Der Avalanche Expert Advisor ist ein Hochfrequenz-Handelsroboter, der auch in großen Zeiträumen auf zahlreiche Trades abzielt.