Eine Woche auf dem Markt (07. - 20.): Dinge zu ruhig

Eine Woche auf dem Markt (07. - 20.): Dinge zu ruhig

Ansichten: 9
Lesezeit: 3 min



Eine neue Juliwoche wird ruhig: Statistiken sind rar, die Staats- und Regierungschefs der EU diskutieren immer wieder, welches Geld für die Wiederherstellung der Wirtschaft verwendet werden soll, Öl bleibt unter Druck, neue Fälle des Coronavirus vermehren sich weiter. Trotzdem ist der Devisenmarkt fröhlich und risikobereit.

EUR: positiv bleiben

EUR: positiv bleiben

In der Eurozone werden wichtige Statistiken wirklich knapp sein. Die gewissenhaftesten Marktteilnehmer könnten an der interessiert sein Struktur der Zahlungsbilanz in der Eurozone. Beachten Sie auch die Verbrauchervertrauensindex in der Region - es könnte sich erheblich verbessert haben. Alle positiven Statistiken sollten als lokaler Sprung interpretiert werden: Eine stabile und systematische Erholung braucht Zeit. Am Ende der Woche wurde die Der PMI im Dienstleistungsbereich der Eurozone wird im Juli veröffentlicht. Die Ziffern sind vorläufig. Hier ist auch eine Verbesserung möglich, weil der Verbraucher fast zum normalen Leben zurückgekehrt ist. Deutschland wird beispielsweise denselben Bericht veröffentlichen.

RUB: Aufmerksamkeit für die CB

RUB: Aufmerksamkeit für die CB

Am Freitag, den 24. Juli, hat die Bank von Russland ein geplantes Treffen. Der Leitzins liegt bei 4.50%; es ist erst letzte Woche steil und massiv gefallen und muss nicht überarbeitet werden. Die Bank von Russland hat jedoch gerade eine niedrige Inflationsrate als Hauptgrund für die Senkung der Rate genannt. Dies bedeutet, dass der Regler bereit ist, ihn vor September auf 4% zu senken. Der Rubelkurs enthält bereits die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung; Wenn dies jedoch früher als geplant geschieht (der Markt erwartet einen Rückgang im September), kann die Volatilität steigen.

Brent: viele Fragen an die Nachfrage

Brent: viele Fragen an die Nachfrage

Anfang der ersten Juliwoche nimmt das Öl ab, da sich der Markt auf die neuen Fälle des Coronavirus in den USA und weltweit konzentriert. Die Tatsache, dass sich die Pandemien nicht zurückziehen, lässt die Marktteilnehmer darüber nachdenken Stabilität der Nachfrage nach Energieträgern. Positive Faktoren sind in der Tat rar, was Brent auf 41-42 USD pro Barrel ziehen könnte.

Kryptowährungen: völlige Stille

Kryptowährungen: völlige Stille

Dem Kryptosektor fehlen noch strategische Ideen - dies ist die Reaktion des digitalen Geldes auf die kontroversen Informationen über das Hacken von Twitter-Konten berühmter Politiker und Geschäftsleute. Die Geschichte des Diebstahls des BTC sieht nicht vertrauenswürdig aus und macht vor allem auf das soziale Netzwerk aufmerksam. Das Bitcoin steckt in einer Wohnung fest, Das Ethereum fällt im Preis weil der Markt es satt hat, auf die Neuigkeiten über die Einführung von Ethereum 2.0 zu warten; Dem größten Teil der Altmünzen fehlt überhaupt eine Idee.

USD: Risikobereitschaft schlägt den Dollar

USD: Risikobereitschaft schlägt den Dollar

Alle wichtigen Statistiken aus den USA konzentrieren sich auf die Wohnungsmarkt und PMI des Nichtproduktionssektors der Wirtschaft. In den USA ist die Saison der Unternehmensberichte eröffnet. Die erste Woche war noch besser als erwartet, aber alles kann passieren. Das Interesse am USD als Schutzgut ist auf ein Minimum gesunken - der Markt steht Risiken positiv gegenüber und will sie nicht vermeiden.




Kommentare

Vorherige Artikel

Providec Trading System: Einfache Strategie für Anfänger

Die Providec-Handelsstrategie ist eine der einfachsten Forex-Strategien, die ich je gesehen habe: Nur zwei Indikatoren, als niemals das Preisdiagramm zu schließen.

Nächster Artikel

Indikatorstrategie Parabolische SAR & Awesome: Wie zu verwenden

Heute werden wir über eine Handelsstrategie namens Parabolic SAR & Awesome sprechen. Es ist auf den Finanzmärkten einschließlich Forex nicht weit verbreitet.