Asana DPO: Zuckerbergs Freund bringt sein Startup an die NYSE

Asana DPO: Zuckerbergs Freund bringt sein Startup an die NYSE

Ansichten: 540 Ansichten
Lesezeit: 6 min



Asana, ein auf Software zur Projektverwaltung spezialisiertes Unternehmen, führte am 30. September 2020 eine direkte Notierung an der New Yorker Börse durch und begann am 1. Oktober 2020 mit dem Handel unter dem Ticker ASAN. Das Unternehmen wurde von einem Freund und Facebook-Partner von Mark Zuckerberg gegründet - Dustin Moskowitz.

Über Asana

Asana
Asana

Asana war der Grund, warum Dustin Moskovitz Facebook verlassen hat. Als er noch mit Mark Zuckerberg zusammenarbeitete, entwickelte Moskovitz zusammen mit Justin Rosenstein eine Software, die den Zeitaufwand für die Suche nach Informationen, Korrespondenz und Konferenzen optimierte. 2008 gründeten sie ein Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco. Das Unternehmen beschäftigt 701 Mitarbeiter, von denen 128 im Ausland arbeiten. Asana ID ist jetzt der Hauptanbieter von Projektverwaltungssoftware, für die keine E-Mail erforderlich ist.

Asana erleichtert die reibungslose und effiziente Arbeit von Unternehmen. Praktisch jedes Projekt kann von der Software verwaltet werden: von einer Mitarbeiterpartei bis zu einer Marketingkampagne. Das Unternehmen legt besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Technologie der künstlichen Intelligenz, mit deren Hilfe der effektivste Arbeitsplan in einer speziellen App erstellt werden kann.

Die App kann sowohl vom Top-Management als auch von normalen Mitarbeitern verwendet werden. Dies trägt zu maximaler Transparenz und Rechenschaftspflicht bei und erleichtert die Einhaltung aller Fristen.

Asana verkauft seine Cloud-Plattform nicht - sie verleiht sie. Es gibt drei Abonnementstufen für Kunden. Sie unterscheiden sich in der verfügbaren Anzahl von Benutzern und Funktionen. Die Gebühren werden entweder monatlich oder jährlich gezahlt. Ende Januar dieses Jahres hatte das Unternehmen 1.2 Millionen Benutzer, darunter einzelne Kunden und große Unternehmen.

Der teuerste Abonnementtyp macht etwas mehr als 50% des Umsatzes aus. Asana arbeitet in 190 Ländern; Die außerhalb der USA erzielten Einnahmen machen 41% der Gesamtsumme aus. Die Firmenkunden des Unternehmens sind Giganten wie AT & T, NASA, Google und General Electric - insgesamt 30% der Fortune 500-Liste.

Asana Produkte
Asana Produkte

Das Unternehmen ermöglichte ein derart schnelles Wachstum, da es zunächst damit begann, kostenlose Abonnements zu verbreiten. Seit der Gründung des Unternehmens und bis jetzt wurden 3.2 Millionen kostenlose Abonnements erstellt - und mit der Zeit werden alle in kostenpflichtige Abonnements umgewandelt. Diese Ziffern werden nicht nur von der Verkaufsabteilung verbessert, sondern auch von den Ingenieuren, die die Funktionen auf der Plattform erweitern und erweitern. Beachten Sie, dass rund 80% der Mitarbeiter Ingenieure sind. Sie haben im Bereich der künstlichen Intelligenz besondere Erfolge erzielt. Am 31. Januar 2020 betreute das Unternehmen 75,000 Firmenkunden.

Hauptinvestoren und Partner

Die Beteiligungsstruktur sieht wie folgt aus:

Asana-Beteiligungsstruktur
Asana-Beteiligungsstruktur

Note Generation Investment Management, verbunden mit dem ehemaligen US-Präsidenten Albert Gore. In der letzten Finanzierungsphase kamen Lead Edge Capital, das World Innovation Lab, der Founders Fund, Benchmark und 8VC zu den Aktionären. Hauptaktionär und Ideenquelle in noch Dustin Moskovitz.

Hauptkonkurrenten und Marktperspektiven

Die Konkurrenten von Asana sind andere Unternehmen des Segments, die sich sehr schnell entwickeln: Microsoft Project, Jira, Trello, Notion, Airtable, Slack, Monday, Wrike und Basecamp. Im SaaS-Sektor ist der Wettbewerb so hart, dass die Hauptkonkurrenten auf der Website des Unternehmens aufgeführt sind. Der Rivale, der Asana näher steht als andere, muss Smartsheet sein. Hier haben Sie einen Vergleich:

Wettbewerbsanalyse
Wettbewerbsanalyse

In Bezug auf die absoluten Zahlen und die Geschwindigkeit des Umsatzwachstums sieht Asana attraktiver aus. Der Grenzwert des Nettogewinns ist jedoch alles andere als perfekt und schlechter als der von Smartsheet. Nach dem Börsengang stieg die Kapitalisierung für zwei Jahre um 250%. Auf jeden Fall verlieren beide Unternehmen und versprechen in naher Zukunft keinen Nettogewinn. Sie sind ähnlich, selbst bei der Anzahl der Firmenkunden zum Zeitpunkt der Ankündigung eines Börsengangs: 75 Kunden bei Asana und 74 Kunden bei Smartsheet. Die Verluste werden durch Darlehen gedeckt, die durch die Aktien und das persönliche Kapital der Gründer garantiert werden. Wir können darüber spekulieren, wie irrational der Markt lange ist, aber Tatsache ist, dass er von den Erwartungen lebt.

Laut dem Bericht der International Data Corporation könnte der weltweite Markt für Anträge auf Zusammenarbeit bis 32 2023 Milliarden USD erreichen. Zweifellos hat die COVID-19-Pandemie ihre Korrekturen vorgenommen; Dennoch erholt sich der Markt schnell. Es wird ein jährliches Wachstum von 18% erwartet. Im Jahr 2019 schätzte Asana seinen Marktanteil auf 3%. Wenn dieser Anteil intakt bleibt, kann sich der Umsatz des Unternehmens Ende 2023 auf 960 Millionen USD belaufen, was fast dem 7-fachen des heutigen Umsatzes entspricht.

Details zur Asana-Börsennotierung

Die Aktienkotierung erfolgte nicht in der klassischen Form des Börsengangs, sondern in Form einer direkten Notierung. Dies half dem Unternehmen, die Kosten für die Ausgabe neuer Aktien und die Suche nach Underwritern bei Investmentbanken zu senken. Sie platzierten 30.03 Millionen Aktien zum Preis von jeweils 29.04 USD. Die Aktien von Asana werden jetzt zum Preis von 25.19 USD gehandelt, während die Kapitalisierung 3.89 Mrd. USD beträgt und die allgemeine Anzahl der Aktien 185.02 Mio. Papiere beträgt. Während der RoadShow erklärte das Unternehmen, es wolle Marktführer werden und die Zahl der aktiven Kunden auf 1.25 Milliarden erhöhen.

👉Weitere Informationen zum direkten Listing und seinen Unterschied zum Börsengang finden Sie im folgenden Artikel.

Finanzergebnisse von Asana

Finanzergebnisse von Asana
Finanzergebnisse von Asana

Gemäß dem S-1-Formular erhöhte das Unternehmen vom 31. Januar 2019 bis zum 31. Januar 2020 seinen Ertrag von 76.77 auf 142.60 Mio. USD - um 85.75%. Am 30. April 2020 belief sich der Umsatz der letzten 12 Monate auf 96.51 Mio. USD. Vergleicht man die Daten für den 30. April 2019 und 2020, so beträgt das Wachstum 70.54%. Wenn eine solche Geschwindigkeit vorausgesetzt wird, können wir annehmen, dass sich das Einkommen am 31. Januar 2021 auf 243.2 Mio. USD belaufen wird. Vom 31. Januar 2019 bis zum 31. Januar 2020 stieg der Bruttogewinn um 95%. von 62.94 auf 122.73 Mio. USD.

Im gleichen Zeitraum stiegen die betrieblichen Aufwendungen von 114.95 auf 242.36 Mio. USD, dh um 110.83%. Die Ausgaben, die relativ am größten sind und tendenziell steigen, sind die für Marketing und Forschung. Die Verwaltungskosten sind ebenfalls relativ gestiegen, aber in absoluten Zahlen sind sie die geringsten.

Die Nettoverluste nehmen ebenfalls schnell zu: Vom 31. Januar 2019 bis zum 31. Januar 2020 stiegen sie von 50.93 auf 117.59 Mio. USD, dh um 130.88%. Im Vergleich zum 30. April 2019 und zum 30. April 2020 wachsen die Nettoverluste noch schneller - um 139.73% im Jahresvergleich. Dies bedeutet, dass sich das Unternehmen stark entwickelt, seinen Marktanteil vergrößert und aufgrund einer geringen Vergleichsbasis der Vorperioden ein schnelles relatives Wachstum aufweist.

Asana Bilanz
Asana Bilanz

Am 30. April 2020 hatte das Unternehmen 331.546 Mio. USD auf seinen Konten. Das derzeitige Kapital beträgt 253.07 Mio. USD.

Zusammenfassung

Asana entwickelt und verleiht Unternehmensverwaltungssoftware, die keine Standard-Messenger oder MS Office-Apps verwendet. 30% der Unternehmen auf der Fortune 500-Liste sind Kunden von Asana. Hauptinvestoren sind Dustin Moskovitz und Justin Rosenstein. Lead Edge Capital, das World Innovation Lab, der Founders Fund, Benchmark und 8VC waren an der Finanzierung des Unternehmens beteiligt. Das Unternehmen führte eine direkte Notierung ohne Underwriter durch.

Der Markt, auf dem das Unternehmen mit Microsoft Project, Jira, Trello, Notion, Airtable, Slack, Monday, Wrike und Basecamp konkurriert, könnte bis 32 auf 2023 Milliarden USD wachsen. Asana vergrößert seinen Kundenstamm, weil es seinen Kunden zunächst einen kostenlosen Zugang bietet Abonnement.

In finanzieller Hinsicht befindet sich das Unternehmen in der Phase des anfänglichen Wachstums und des Kampfes um Marktanteile. Es ist unwahrscheinlich, dass in naher Zukunft ein Nettogewinn erzielt wird.

Die Hauptrisiken einer Investition in das Unternehmen sind:

  • Die Wachstumsgeschwindigkeit von 70% dürfte in naher Zukunft abnehmen.
  • Das Unternehmen steht erst am Anfang, daher ist es schwierig, seine Perspektiven vorherzusagen.
  • Das Unternehmen könnte sich in einen „Zombie“ verwandeln und niemals einen Gewinn erzielen.
  • Die Rivalität ist hart, während das Unternehmen keine einzigartigen Vorteile hat.
  • Die Technologie ist in diesem Segment sehr schnell veraltet. Die Entwicklung erfordert Kosten.
  • Die Auswirkungen von COVID-19 und Massenumstellung auf die Arbeit von zu Hause aus sind derzeit schwer abzuschätzen.

Nach allem, was ich gerade gesagt habe, halte ich dieses Unternehmen für überbewertet und für mittelfristige Investitionen unattraktiv. Betrachten Sie es nur dann als langfristige Risikoinvestition, wenn der Aktienkurs unter 5 USD fällt.




Kommentare

Vorherige Artikel

Eine Woche auf dem Markt (10/05 - 10/12): Zeit zur Stabilisierung

Hypothetisch muss die neue Oktoberwoche ruhiger sein als die vorherige: Donald Trump ist nicht bedroht, die US-Beschäftigungsstatistik wurde bereits veröffentlicht, und die Kapitalmärkte der Welt stabilisieren sich. Es wird jedoch weiterhin Probleme geben, auf die Sie achten müssen.

Nächster Artikel

Emotionale Intelligenz: Was ist das und warum ist es für Händler wichtig?

Wenn ich über psychologische Kompetenzen spreche, die für einen Händler wichtig sind, würde ich in erster Linie die emotionale Intelligenz herausgreifen.