Eine Woche auf dem Markt (10. - 19.): Statistiken und Preise sowie Wiederholung

Eine Woche auf dem Markt (10. - 19.): Statistiken und Preise sowie Wiederholung

Ansichten: 148 Ansichten
Lesezeit: 3 min



In der neuen Oktoberwoche werden die Kapitalmärkte das Wahlrennen in den USA im Auge behalten und die Entscheidung der russischen Zentralbank über den Zinssatz berücksichtigen.

RUB: Was wird die Bank von Russland sagen?

RUB: Was wird die Bank von Russland sagen?

Das Hauptereignis dieser Woche ist das Oktober-Treffen der Bank von Russland, bei dem die Entscheidung über den Zinssatz getroffen wird. Höchstwahrscheinlich wird es um 25 Basispunkte von 4.25% auf 4.00% gesenkt. Dies muss der endgültige Rückgang der Abschwächung der Kredit- und Geldpolitik der Zentralbank sein. Die Kommentare der Regulierungsbehörde werden hier von entscheidender Bedeutung sein. Die RUB-Notierungen sind bereits für den Rückgang verantwortlich, aber im Moment kann die RUB einen Anstieg verzeichnen.

USD: Statistiken sind möglicherweise nicht beeindruckend

USD: Statistiken sind möglicherweise nicht beeindruckend

Diese Woche wird der Standardblock der Immobilienmarktstatistik in den USA veröffentlicht. Prognosen versprechen eine Zunahme sowohl neuer als auch bestehender Häuser, Investoren könnten die Informationen vernachlässigen: Sie konzentrieren sich auf das Wahlrennen. Für Donnerstag, den 22. Oktober, sind die endgültigen Debatten zwischen Joseph Biden und Donald Trump geplant. Sie könnten die Volatilität des USD erheblich erhöhen.

Zentralbanken: Liebe zum Detail

Zentralbanken: Liebe zum Detail

Diese Woche werden die Zentralbanken weiterhin Entscheidungen treffen, obwohl diese Entscheidungen in den meisten Fällen keinen Einfluss haben. Wir sollten sie jedoch im Auge behalten, um die allgemeinen Marktstimmungen zu verstehen. Die Zinssätze werden in Namibia, Mosambik, der Ukraine, Israel, Uganda und der Türkei festgelegt. Das wichtigste muss die Entscheidung der türkischen Regulierungsbehörde sein - wenn sich der Zinssatz nicht ändert, wird es keine Turbulenzen in den Währungen der Entwicklungsländer geben.

EUR: Lagarde wird uns sagen, was zu tun ist

EUR: Lagarde wird uns sagen, was zu tun ist

Der makroökonomische Kalender der EU in dieser Woche ist nicht wirklich großzügig - achten Sie auf den Verbrauchervertrauensindex, da er möglicherweise im Oktober gesunken ist. Für den EUR ist das nicht wirklich gut, aber nicht schlecht. Darüber hinaus wird die EU den Flash Manufacturing PMI veröffentlichen. Auf jeden Fall wird der Markt in den Kommentaren von Christine Lagarde, der Leiterin der EZB zu Beginn der Woche, am interessantesten sein, da sie sich möglicherweise mit den Finanzplänen der Regulierungsbehörde befassen. Je neutraler die Kommentare sein werden, desto besser für den EUR.

AUD: Statistiken und Protokolle

AUD: Statistiken und Protokolle

Die neue Woche wird die australischen Statistiken und die Protokolle des vorherigen Treffens der Reserve Bank of Australia in den Griff bekommen. Der AUD erholt sich jetzt nach einem schweren Einbruch und braucht gute Nachrichten und Stabilität.




Kommentare

Vorherige Artikel

Handel mit Ichimoku und Awesome Oscillator

Unsere Strategie verwendet die Indikatoren Ichimoku und Awesome Oscillator. Ichimoku Kinko Hyo ist ein ausgezeichneter Trendindikator, der den aktuellen Markttrend perfekt darstellt.

Nächster Artikel

Lufax IPO: Online-Gutschrift und Geldverwaltung auf chinesische Weise

Am 28. Juli 2020, genau 15 Jahre nach seiner Gründung, beantragte Lufax einen Börsengang. Es entschied sich für die NYSE-Börse, wo es einen Ticker LU erhielt.