Sollten wir Boeing-Aktien kaufen?

Sollten wir Boeing-Aktien kaufen?

Ansichten: 719 Ansichten
Lesezeit: 6 min



Je größer ein Unternehmen wird, desto weniger reagiert es auf die Schreie der gelben Presse. Die finanzielle Stabilität solcher Unternehmen zieht die Aufmerksamkeit von Investmentfonds weltweit auf sich, und ihre Aktien werden zu konservativen Anlagen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Skandal den Weltmarkt beeinflusst, ist äußerst gering. Normalerweise führen negative Nachrichten zu einem geringfügigen Korrekturrückgang der Preise, mit denen Anleger Aktien billiger kaufen.

Aber auch in stabilen Unternehmen ereignen sich manchmal Ereignisse, die einen langen dunklen Schatten sowohl auf den Aktienkurs des Emittenten als auch auf seine Einnahmen werfen. Boeing (NYSE: BA) hat gerade ein solches Ereignis konfrontiert.

Boeing 737 MAX 8 zu Boden gebracht

Im Jahr 2019 gab es zwei Abstürze der Boeing 737 MAX 8, die dazu führten, dass die Flugzeuge dieser Serie von Flügen ausgeschlossen wurden. Offensichtlich haben solche Nachrichten den Aktienkursen geschadet, die nach mehreren Tagen um 18% gefallen sind.

Dann begannen die Investoren, das Ausmaß des Problems für ein so großes Unternehmen abzuschätzen. Jedenfalls verkaufte niemand mehr die Aktien auf Emotionen, was bedeutet, dass die bestehenden Risiken bereits im Wertpapierpreis enthalten waren. Wir mussten nur auf die Lösung des Boeing 737 MAX 8-Problems warten, und der Aktienkurs wurde mit Sicherheit weiter steigen.

Flugzeuge stürzten immer wieder ab, und Investoren wissen, was in solchen Fällen zu tun ist. Diesmal lief es jedoch zu negativ.

Die COVID-19-Pandemien und ein Rückgang der Bestellungen

Boeing löste immer noch seine Probleme, als das Coronavirus auftauchte und alle Flugzeuge weltweit zu Boden brachte. Die Flugzeuge blieben im Leerlauf und mussten gewartet werden, sodass keine neuen Boards gekauft werden mussten. Bis zum Ende des zweiten Quartals riefen die Luftfahrtunternehmen 186 Bestellungen zurück, was für Boeing Verluste in Millionenhöhe bedeutete.

Diese beiden Probleme zusammen haben Boeing einen schweren Schlag versetzt, von dem sich das Unternehmen noch nicht erholt hat. Der Aktienkurs fiel um 67%.

Aktien erreichen den Boden

Beachten Sie jedoch das Preisdiagramm. Die Aktien haben mit 90 USD den Tiefpunkt erreicht und sind nie tiefer gesunken. Seit März handeln sie zwischen 90 und 230 USD; Vor kurzem hat sich die Spanne auf 150-200 USD verringert.

Wir können daraus schließen, dass die mit 737 MAX 8 und COVID-19 verbundenen Risiken bereits im Preis enthalten sind und letztere nur durch einige zusätzliche negative Ereignisse verringert werden können. Dies bedeutet, dass wir bereits in Betracht ziehen können, auf diesen Niveaus in Boeing-Aktien zu investieren. Sobald sich die allgemeine Situation verbessert, werden auch die Bestände wachsen.

Boeing (NYSE: BA) stock price chart
Aktienkursdiagramm von Boeing (NYSE: BA)

Diese Analyse ist jedoch an der Oberfläche. Um das ganze Bild zu sehen, schauen Sie sich die Finanzberichte und die Kommentare des Managements an. Lassen Sie uns die Leistung von Boeing im dritten Quartal überprüfen.

Der Bericht für das dritte Quartal

Die Verluste des Unternehmens gingen allmählich zurück. Während sie im zweiten Quartal 4.79 USD pro Aktie betrugen, sind sie derzeit 1.39 USD pro Aktie. Der Bruttoumsatz stieg von 11.8 auf 14.1 Milliarden USD.

Der Nettoverlust belief sich auf 466 Mio. USD, im Vorquartal jedoch auf 2.376 Mrd. USD.

Diese Verbesserungen wurden möglich, weil das Unternehmen seine Ausgaben optimierte. Im Frühjahr starteten sie eine Kampagne zur freiwilligen Entlassung des Personals. Dann, nachdem ein Teil der Angestellten gegangen war, wurde die Entlassung obligatorisch und findet immer noch statt. Derzeit plant das Unternehmen, 30,000 Arbeitsplätze mehr freizugeben und Ende 130,000 2021 Mitarbeiter zu beschäftigen (laut Finviz.com beschäftigt das Unternehmen 161,100 Mitarbeiter).

Im dritten Quartal lieferte Boeing 28 Flugzeuge für den kommerziellen Sektor, das sind 34 Flugzeuge weniger als vor einem Jahr, wodurch die Rendite der Handelsabteilung abrupt um 56% auf 3.6 Mrd. USD sank.

Die Tests der Boeing 737 MAX 8 schaden der finanziellen Situation des Unternehmens: Die Ausgaben für dieses Flugzeug beliefen sich im dritten Quartal auf 590 Mio. USD.

Im Verteidigungssektor sieht es viel besser aus: Die Rendite ging nur um 2% auf 6.8 Mrd. USD zurück. Generaldirektor Dave Calhoun vermutet jedoch, dass der Kampf gegen das Coronavirus die Regierung dazu veranlassen wird, ihre Ausgaben für Verteidigungsdienste zu senken, was den Verträgen zwischen Boeing und der US-Regierung schaden wird.

Der Transport wird zu langsam wiederhergestellt

Der Transport im zivilen Sektor wird nicht so schnell wiederhergestellt, wie es früher erwartet wurde. Die Prognosen für die Rückkehr auf das Vorkrisenniveau haben sich auf 2023 verschoben, obwohl wir erwartet haben, dass diese Niveaus im Frühjahr 2020 erreicht werden.

Innenflüge erreichen jetzt 49% des Niveaus von 2019, internationale Flüge jedoch nur 12%. Fluggesellschaften nutzen nur 25% ihrer Flugzeuge. Für Boeing, das sich mit der Flugzeugproduktion befasst, wird sich die Situation erst verbessern, wenn Unternehmen 60-70% ihrer Flugzeuge einsetzen. Bis dahin bleibt die Nachfrage nach Flugzeugen gering.

Die Rückkehr von 737 MAX 8 wird auf 2021 verschoben. Zu Beginn des Jahres 2020 wurden Flüge dieses Flugzeugs in diesem Sommer erwartet, aber leider! Wenn die Aufsichtsbehörde 737 MAX 8 fliegen lässt, kann Boeing die Flugzeuge verkaufen, die sie behält - es gibt jetzt 450 davon. Auf jeden Fall ist dies der zivile Sektor, in dem die Nachfrage unerwartet niedrig ist.

Wird Boeing in der Lage sein, alle Flugzeuge im Laden schnell zu verkaufen? Keine Antwort.

Die Situation wird durch die Antwort des Exekutivdirektors Greg Smith während einer Pressekonferenz noch enttäuschender. Er gab nämlich keine klare Antwort auf die Frage, wie viele potenzielle Käufer es gibt, die bereit sind, 737 und 8 2021 MAX 2022 zu kaufen.

Wettbewerb mit Airbus A320

Die Situation wird durch die Rivalität mit Airbus verschlechtert. Airbus A320 ist seit langem der Rivale von 737 MAX 8. Boeing plant, die 737 MAX erst 2022 fortzusetzen und 31 Flugzeuge pro Monat zu produzieren. In der Zwischenzeit plant Airbus, im Jahr 47 320 A2021-Flugzeuge zu produzieren, um seine Präsenz auf dem Markt zu erhöhen.

Das Problem mit 737 MAX 8 ist jedenfalls nicht die Verzögerung der Produktion, sondern das Flugverbot. Je später es angehoben wird, desto mehr Flugzeuge wird Airbus verkaufen, was bedeutet, dass auch sein Anteil am Markt für Wartung nach dem Verkauf zunehmen wird.

Boeing hat Schulden in Höhe von 57 Mrd. USD

Last but not least hat Boeing eine enorme Verschuldung, die wächst. Darüber hinaus "wächst" es nicht nur, es ist von 20 auf 57 Milliarden USD in die Höhe geschossen. Dies ist vielleicht der besorgniserregendste Teil der gesamten Situation, da die Schulden gewartet werden müssen. Boeing zieht dafür Finanzmittel über Anleihen an. Am 29. Oktober bewertete eine Ratingagentur Moody's Investors Service Boeing-Anleihen ad Baa2 mit einer "negativen" Prognose, was bedeutet, dass sie in Zukunft möglicherweise verschlechtert wird.

Baa2 bedeutet Schulden mit moderaten Risiken. Sie werden als Schulden der mittleren Kategorie behandelt, können jedoch bestimmte spekulative Merkmale aufweisen, die zu einem Anstieg der Zinsen führen können, unter denen Boeing Geld leiht.

Mit einem solchen Rating kann das Unternehmen weiterhin Investitionen anziehen und arbeiten. Wenn die Wiederherstellung des Passagierflusses jedoch länger dauert, wird sich die erhöhte Verschuldung immer häufiger an sich selbst erinnern, da die für die Instandhaltung erforderlichen Beträge schneller wachsen als die Einnahmen des Unternehmens.

Zusammenfassung

Gemessen an den wachsenden Einnahmen hat das Unternehmen bereits den Tiefpunkt erreicht, der laut Grafik bei 90 USD pro Aktie lag. Dies war das Niveau, das der Preis mitten in den Pandemien im Frühjahr erreichte.

Wenn das Covid-19-Problem bis zum Herbst gelöst worden wäre, hätten die Aktien über 200 USD gehandelt. Es geschah jedoch kein Wunder. Jetzt muss das Unternehmen mit geringen Gewinnen und großen Verlusten arbeiten, und das alles auf lange Sicht, was noch schwieriger ist. Boeing benötigt daher einen konstanten Zufluss von Investitionen, was die Perspektiven langfristiger Investitionen verschlechtert und die finanzielle Belastung des Unternehmens erhöht.

Glücklicherweise kauft die Fed jetzt Unternehmensanleihen und übernimmt das Risiko. Dies gibt Boeing Hoffnung auf finanzielle Unterstützung in der Zukunft und sogar die Möglichkeit, die Schulden bei Bedarf umzustrukturieren.

Finanzen entscheiden viel im Unternehmen: Wenn sie verfügbar sind, können Probleme immer gelöst werden. Wir können sehen, dass es für Boeing noch verfügbar ist. Am Ende dürften die Aktien wieder über 150 USD wachsen und sogar den Bereich von 180-200 USD ausprobieren.

Derzeit eignen sich Boeing-Aktien nicht für langfristige Investitionen. Das Risiko ist die schnell wachsende Verschuldung. Deshalb empfehle ich, diese Aktie als kurzfristige Investition zu betrachten und sie an der Support-Linie zu kaufen.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R Trader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.25 USD gehandelt werden. Sie können auch Ihre Handelsfähigkeiten in der testen R Händlerplattform Registrieren Sie sich in einem Demo-Konto einfach auf RoboForex.com und ein Handelskonto eröffnen.




Kommentare

Vorherige Artikel

Börsengang von Calibre Home Loans: Über 50 Jahre US-Hypothekendarlehen

Der Marktführer für US-Hypotheken, Calibre Home Loans, Inc., plant einen Börsengang an der NYSE-Börse unter dem Ticker HOME. Der Handel sollte am 29. Oktober 2020 beginnen. Leider haben sich die Underwriter aufgrund schlechter Marktbedingungen gegen das Datum entschieden.

Nächster Artikel

Wie berechnet man die Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite spiegelt die Erträge des Anlegers aus den Wertpapieren wider, die er während des gesamten Haltezeitraums besitzt. In der Regel ist es rentabler, Aktien mehrerer Unternehmen zu kaufen (ein Portfolio zu erstellen), um die Marktrisiken zu diversifizieren.