Wie berechnet man die Dividendenrendite?

Wie berechnet man die Dividendenrendite?

Ansichten: 91 Ansichten
Lesezeit: 5 min



Für viele Anleger, die mit Aktien arbeiten, ist das ultimative Ziel, einen Gewinn zu erzielen. Wenn Sie eine Aktie oder mehr gekauft haben, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Während Punkt eins einfach erscheint - billiger kaufen und zu einem höheren Preis verkaufen - erfordert Punkt zwei mehr Aufmerksamkeit.

Was sind die Dividenden?

Was sind die Dividenden?

Beachten Sie, dass die Zahlung von Dividenden für Unternehmen nicht obligatorisch ist: In erster Linie ist es ihr Recht. Wenn sich ein Unternehmen gegen die Zahlung von Dividenden an seine Aktionäre entscheidet, wird es grob gesagt keine Kraft dazu zwingen. In einem solchen Fall (wenn das Unternehmen einen Nettogewinn erzielt) kann es seine Mittel für Entwicklung und Modernisierung ausgeben. Jeder Aktionär hat das Recht auf Dividenden; Ihre Größe hängt vom Unternehmen ab. Dividenden sind im Wesentlichen das passive Einkommen des Aktionärs. Jedes Unternehmen zahlt so viel wie möglich, je nachdem, welchen Gewinn es erzielt. Die Höhe der Dividenden kann sich mit jeder Zahlung erhöhen oder verringern.

Der Dividendenrendite spiegelt die Erträge des Anlegers aus den Wertpapieren wider, die er während der gesamten Haltedauer besitzt. In der Regel ist es rentabler, Aktien mehrerer Unternehmen zu kaufen (ein Portfolio zu erstellen), um die Marktrisiken zu diversifizieren.

Das gewählte Unternehmen erzielt im Abrechnungszeitraum nicht immer einen Gewinn. Falls das Unternehmen keinen Gewinn erzielt hat, kann es die Zahlung von Dividenden verweigern.

Wie berechnet man die Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite wird in Prozent des Aktienkurses und der Dividenden während eines bestimmten Zeitraums angegeben. Wenn wir normale und privilegierte Aktien vergleichen, werden wir einige Unterschiede bei der Berechnung und Zahlung von Dividenden feststellen. Privilegierte Aktien bieten ihrem Eigentümer im Abrechnungszeitraum einen festen Dividendenbetrag.

Normalerweise werden Dividenden an die Inhaber privilegierter Aktien und dann an die Stammaktionäre gezahlt. Dies ist der Vorteil, aber auch ein kleiner Nachteil: Ein privilegierter Aktionär hat keine Stimme bei Entscheidungen über die Zukunft des Unternehmens. Der Anleger muss also die Kategorie der Aktien auswählen, die er kauft.

Wenn ein Anleger gewöhnliche Aktien hält, hat er eine Stimme, deren Gewicht direkt von der Anzahl der Aktien abhängt, die der Anleger besitzt: Je mehr von ihnen er hält, desto wichtiger ist seine Stimme. Ein Stammaktionär erhält einen Anteil am Gewinn des Unternehmens in Form von nicht festen Zahlungen.

👉 Wenn Sie ein Anfänger sind, lesen Sie bitte unseren Beitrag unten.

Berechnung der Dividenden

Das Unternehmen legt die Beträge und Bedingungen der Dividendenzahlungen auf der Grundlage seiner Dividendenpolitik fest und schreibt sie in seine Finanzdokumentation, die Sie auf der Website des Unternehmens finden. Die Höhe der Zahlungen ist nicht direkt an eine bestimmte Summe gebunden: Das Unternehmen kann gleichermaßen Dividenden aus dem Nettogewinn oder dem freien Geldfluss zahlen.

Wann erwarten Sie Ihre Dividenden?

Wenn das Unternehmen nach Veröffentlichung seines Quartalsberichts einen Gewinn erzielt, ernennt es einen Verwaltungsrat, der über die Berechnung der Dividenden entscheidet (die Entscheidung basiert auf der Dividendenpolitik des Unternehmens). Anschließend wird der vollständige Vorschlag vom Verwaltungsrat erörtert, in dem die endgültige Höhe der Dividenden festgelegt wird. Die Größe kann je nach Marktsituation, Land oder aufgrund von Ereignissen höherer Gewalt korrigiert werden.

Was ist eine Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite spiegelt den Gewinn wider, den der Anleger aus den getätigten Investitionen erzielen wird. Es spiegelt auch den allgemeinen Stand des Unternehmens und seine Investitionsattraktivität wider. Je höher die Dividendenrendite, desto attraktiver ist das Unternehmen. Ein profitables Unternehmen zieht mehr Investitionen an, sodass es sich schneller entwickeln und somit attraktiv bleiben kann.

Die Ausbeute wird nach folgender Formel berechnet:

Dividendenrendite = (Jährliche Dividende / Aktienkurs) * 100

Normalerweise wird die Höhe der jährlichen Dividende aus dem Vorjahr übernommen, aber wenn der Abrechnungszeitraum ein Viertel beträgt, wird die Größe der vierteljährlichen Zahlungen nur mit 4 multipliziert. Solange sich der Aktienkurs je nach Marktsituation ständig ändert, in In bestimmten Fällen wird der durchschnittliche Aktienkurs ermittelt. Somit erhalten wir eine durchschnittliche Dividendenrendite.

Beispiel für die Berechnung der Dividendenrendite

Nehmen wir eine imaginäre Firma und runde Ziffern für einfachere Berechnungen. Unternehmen A brachte 1,000 Aktien für jeweils 20 USD auf den Markt. Die im letzten Jahr gezahlten Dividenden beliefen sich auf 5 USD pro Aktie. Nach der Formel erhalten wir eine Dividendenrendite von 25% pro Jahr.

Ein weiteres Beispiel

Unternehmen B brachte 1,000 Aktien für jeweils 100 USD auf den Markt. Stellen wir uns die Dividenden auf dem gleichen Niveau von 5 USD pro Aktie vor.
Wie wir sehen können, zahlen die beiden Unternehmen die gleiche Summe pro Aktie, aber der Prozentsatz variiert erheblich. In einem solchen Fall werden Anleger höchstwahrscheinlich das Unternehmen mit einer höheren Dividendenrendite wählen. Wenn Sie schätzen, wie viele Aktien Sie für eine bestimmte Summe kaufen können, können Sie das Endergebnis Ihrer Investitionen prognostizieren.

Wie berechnet man das Endergebnis Ihrer Investitionen?

Wie berechnet man das Endergebnis Ihrer Investitionen?

Lassen Sie uns ein weiteres einfaches Beispiel diskutieren. Ein Investor hat 1,000 USD. Sie beschließen, in die oben beschriebenen Unternehmen A und B zu investieren. Dies sind die Ziffern, die wir erhalten:

  • Option 1: Für 1,000 USD können sie 50 Aktien von Unternehmen A kaufen (wenn sie jeweils 20 USD kosten). Die Dividendenrendite beträgt 25% pro Jahr, was 250 USD entspricht.
  • Option 2: Für 1,000 USD können sie 10 Aktien von Unternehmen B kaufen (wenn sie jeweils 100 USD kosten). Die Dividendenrendite beträgt 5% pro Jahr, was 5 USD pro Aktie oder 50 USD Gewinn insgesamt entspricht.

Wie wir sehen können, ist das erste Unternehmen für Investitionen attraktiver, und der Investor wird mehr Gewinn pro investiertem Dollar erzielen. Es sind jedoch auch andere Faktoren zu berücksichtigen. Denken Sie insbesondere daran, dass wir die Ergebnisse des letzten Jahres verwenden und es keine Garantie dafür gibt, dass wir in Zukunft den gleichen oder einen größeren Gewinn erzielen werden. Hier haben wir die Leistung imaginärer Unternehmen berechnet; In Wirklichkeit sind die Ziffern viel kleiner und liegen zwischen 5 und 7%.

Gedanken zum Schluss

Um in Dividendenrenditen zu investieren, müssen Sie den Markt untersuchen und die vielversprechendsten Branchen und Unternehmen finden. Wenn in der letzten Rechnungsperiode ein Wirtschaftszweig gewachsen ist, kann diesmal der größte Gewinn in einem anderen erzielt werden.

Beachten Sie auch, dass ein niedriger Aktienkurs nicht immer eine niedrige Dividendenrendite bedeutet. Zum Beispiel können Aktien, die jeweils 20 USD kosten, Dividenden von 5 bis 7 USD generieren. Und umgekehrt, selbst wenn der Aktienkurs hoch ist, mag der Prozentsatz der Dividendenrendite unattraktiv erscheinen, ausgedrückt in Geld wird er jedoch ziemlich beträchtlich sein. Wie auch immer, es liegt an den Investoren, welches Unternehmen sie wählen.




Kommentare

Vorherige Artikel

Sollten wir Boeing-Aktien kaufen?

In diesem Beitrag finden Sie die Aktienkursanalyse von Boeing (NYSE: BA).

Nächster Artikel

Eine Woche auf dem Markt (11/09 - 11/16): Neue US-Politik und alte Statistiken

Die Kapitalmärkte sind von Volatilität geprägt. Die USA genießen einen neuen Präsidenten, aber dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir erwarten Statistiken, Treffen der Zentralbanken und natürlich politische Ereignisse.