Die Flut der Statistiken kann die Anleger Mitte des Monats kaum niederschlagen, aber die Berichte werden immer interessanter, diese Woche ohne Ausschluss.

Brent: OPEC + könnte etwas entscheiden

Brent: OPEC + könnte etwas entscheiden

Am Dienstag, den 17. November, tritt der Überwachungsausschuss der OPEC + zusammen. Das Hauptproblem bleibt dasselbe: Mitglieder und Mitgliedsorganisationen des Kartells müssen die tägliche Ölproduktion reduzieren, um die Marktpreise bei geringer Nachfrage und übermäßigem Angebot auszugleichen. Brent wird wachsen, wenn die OPEC + etwas entscheidet; Sie sollten jedoch nicht viel darauf hoffen.

GBP: Statistiken können zu Verkäufen führen

GBP: Statistiken können zu Verkäufen führen

Diese Woche wird der Fluss der makroökonomischen Statistiken in Großbritannien schwächer sein. Achten Sie auf die Einzelhandelsumsätze für Oktober: Sie könnten im Vergleich zum lokalen Optimismus der Verbraucher im September geschrumpft sein. Wenn sich die Statistiken als langweilig herausstellen und ein Wachstum von 0.4% m / m nach dem vorherigen Anstieg von 1.5% m / m zeigen, könnte das GBP einen Umsatz verzeichnen.

CNY: Starke Daten werden den Markt unterstützen

CNY: Starke Daten werden den Markt unterstützen

Diese Woche veröffentlicht China Informationen über Industrieproduktion, Einzelhandelsverkäufe, ausländische Direktinvestitionen, Arbeitslosenquote und Immobilienpreisindex. Wenn sich die Berichte als gut herausstellen, wird der Kapitalmarkt einen Wachstumsimpuls erhalten, wie es beispielsweise Kupfer passiert ist. Für die CNY-Rate bedeutet eine stabile Statistik keine erzwungene Abschwächung, was gut ist.

USD: Das Verlangen nach Risiko lässt den Dollar ohne Halt

USD: Das Verlangen nach Risiko lässt den Dollar ohne Halt

Die neue Novemberwoche wird zwei Einzelhandelsstatistiken, industrielle Produktionsparameter und verschiedene Indizes des Immobilienmarktes in den USA enthalten. Die Aufregung über die Präsidentschaftswahlen lässt etwas nach, aber die Wahrscheinlichkeit einer neuen Belebung drückt weiterhin auf den USD und das Marktinteresse an Risiken. Im Moment bleiben die Dinge hier an Ort und Stelle.

JPY: Die Inflationsstatistik macht die BoJ nachdenklich

JPY: Die Inflationsstatistik macht die BoJ nachdenklich

Diese Woche wird unsere Aufmerksamkeit auch auf den Fluss der japanischen Statistiken einschließlich des Verbraucherpreisindex lenken. Im Oktober könnte die Inflation im Jahresvergleich um -0.7% gegenüber -0.3% im Jahresvergleich geschrumpft sein. Je schwächer die Daten sind, desto mehr Gründe wird die Regierung haben, etwas von der BoJ zu verlangen. Der JPY kann durch Verringern reagieren.


Material wird vorbereitet von

Ein Forex-Händler mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in führenden Investmentbanken. Sie gibt ihre gewichtete Sicht der Märkte durch analytische Artikel wieder, die regelmäßig von RoboForex und anderen beliebten Finanzquellen veröffentlicht werden.