Wie kann man in Aktien von Marihuana-Produzenten investieren?

Wie kann man in Aktien von Cannabisproduzenten investieren?

Lesezeit: 7 min



Hier ist ein Witz. Stellen Sie sich Händler vor, die in der Börse hin und her eilen. Jeder hat drei Handys in der Hand. Jeder schreit:
- Kaufen! Verkaufen! Fünf runter!
Plötzlich verstummt ein Händler und schaut aus dem Fenster. Es ist Winter, die Welt ist weiß und glänzend.
- Leute, schau, - sagt er, - der Schnee fällt.
Die Halle wird für eine Sekunde stumm geschaltet. Dann ruft jemand:
- Verkaufen!

Nachdem Marihuana (Cannabis) 2018 in Kanada legalisiert worden war, verhielten sich die Händler wie im obigen Witz, nur anstatt zu verkaufen, kauften sie und das Gespräch konnte wie folgt verlaufen:

Womit arbeitet dieses Unternehmen?
Cannabis.
Kaufen!

Zum Beispiel die Aktien eines kanadischen Cannabisunternehmens Tilray (NASDAQ: TLRY) wuchs in einem Monat von 25 auf 200 USD. Es interessierte niemanden, wie dieses Unternehmen war, wenn es Gewinn erwirtschaftete oder zumindest Perspektiven dafür hatte. "Es wächst - wir kaufen".

Tilray Aktienkursdiagramm

Als sich der „Staub gelegt“ hatte und die Anleger die von ihnen gekauften Aktien genau betrachteten, stellte sich heraus, dass die finanzielle Leistung des Unternehmens nicht dem Aktienkurs entsprach. Infolgedessen ging der Aktienkurs von Tilray nach unten und handelt jetzt unter 10 USD pro Aktie.

Der Cannabisboom berührte alle in der Branche tätigen Unternehmen. Anfangs wuchsen die Aktien jedoch aufgrund reiner Emotionen und übermäßigem Optimismus, während die Anleger jetzt das Potenzial ihrer Einkäufe mit größerer Sorgfalt einschätzen.

Der Cannabismarkt wird voraussichtlich wachsen

Laut dem Bericht von Grand View Research, Inc. wird der Markt für legales Marihuana bis 73.6 2027 Milliarden USD erreicht haben. Die Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke und zu Erholungszwecken wird die Nachfrage auf dem Markt erhöhen. Auch der Markt für Rauchprodukte auf Marihuana-Basis wird voraussichtlich schnell wachsen.

Durch die pharmazeutische Verwendung von Marihuana macht das medizinische Segment 71% des Gesamtumsatzes des Sektors aus. Cannabis ist zur Behandlung schwerwiegender Krankheiten wie Krebs, Arthritis, Parkinson, Alzheimer und anderer neurologischer Erkrankungen zugelassen.

In den USA legalisieren

Im Jahr 2020 waren die Bestände von Unternehmen, die sozusagen mit Cannabis arbeiten, im Winterschlaf. Ihre Papiere wurden in kleinen Bereichen auf Tiefstständen gehandelt, und es wurde keine Animation erwartet. Die Präsidentschaftswahlen störten jedoch die Aktienkurse.

Der gewählte Präsident Joe Biden unterstützt die Legalisierung von Marihuana im ganzen Land. Infolgedessen verließen sich die Generaldirektoren von Cannabisunternehmen stark auf die baldige Verabschiedung von Rechnungen, die eine breitere Verwendung dieses Produkts in den USA ermöglichten. Und ihre Hoffnungen wurden wahr.

Am 4. Dezember verabschiedete das Repräsentantenhaus ein Gesetz zur Aufhebung des Bundesverbots für Cannabis.

Die UNO hat Cannabis von der Liste der gefährlichen Drogen ausgeschlossen

Ob zufällig oder nicht, zwei Tage vor der Abstimmung im Kongress stimmte die UN-Kommission dafür, Cannabis, das für medizinische Zwecke verwendet wird, von der Liste der gefährlichen Drogen auszuschließen. Das Übergewicht der Stimmen war gering: Von 53 Mitgliedsländern stimmten 27 mit „für“, 25 mit „gegen“ und ein Land enthielt sich der Stimme.

Dieses Ereignis wird nicht zu einer sofortigen Abschwächung der internationalen Kontrollmaßnahmen für Marihuana führen. Es liegt immer noch an jedem Land, Marihuana auf seinem Territorium zu legalisieren, doch der Trend hat begonnen.

Was ist das Ergebnis?

US-Präsident Joe Biden unterstützt die Legalisierung von Marihuana im Land, was bedeutet, dass der Markt wachsen wird.

Die UNO hat Cannabis von der Liste der gefährlichen Drogen ausgeschlossen. Daher können auch andere Länder Produkte auf Marihuana-Basis in ihrem Hoheitsgebiet legalisieren. Dies bedeutet, dass auch der internationale Markt für Cannabis anschwellen wird. Jetzt müssen wir die Nutznießer dieses Wachstums finden.

In erster Linie schlage ich vor, sich ein Unternehmen anzusehen, das Dienstleistungen für Cannabisproduzenten erbringt.

Innovative Industrieimmobilien

Innovative Industrial Properties, Inc.. (NYSE: IIPR) ist eine Investmentgesellschaft, die spezialisiertes gewerbliches Eigentum besitzt und vermietet. Das Unternehmen ist insbesondere auf den Kauf, den Bau, die Verwaltung und die Vermietung von Immobilien spezialisiert, die für den Anbau von Marihuana erforderlich sind.

Innovative Industrieimmobilien

Im Gegensatz zu Marihuana-Produzenten ist Innovative Industrial Properties ein profitables Unternehmen (im zweiten Quartal erreichte der Nettogewinn 19.2 Mio. USD) und zahlt Dividenden mit einer Rentabilität von 3% pro Jahr.

Seit 2018, als Marihuana in Kanada legalisiert wurde, sind die Bestände an innovativen Industrieimmobilien gewachsen. Sie sind von 12 auf 160 USD pro Aktie gewachsen und handeln weiterhin in der Nähe ihrer Allzeithochs. Derzeit sehen die Aktien überkauft aus, was durch den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt angezeigt wird, und in naher Zukunft könnte der Preis auf 130 USD fallen.

Innovative Industrial Property befindet sich in den USA. Die Legalisierung von Marihuana auf Bundesebene könnte zu einem Anstieg der Nachfrage nach Industrieimmobilien von Innovative Industrial führen und den Gewinn des Unternehmens steigern. Daher sind die Aktien des Unternehmens der Kandidat Nummer eins für ein langfristiges Portfolio, wenn Sie in das Wachstum des Marihuana-Marktes investieren möchten.

Hersteller von Marihuana

Dann werden wir diejenigen betrachten, die Marihuana direkt produzieren und verkaufen.

Dieses Segment ist groß, aber ich habe drei Unternehmen mit der größten Kapitalisierung ausgewählt.

Canopy Growth Corporation

Der Marktführer in Bezug auf die Kapitalisierung ist Canopy Growth Corporation (NASDAQ: CGC). Um in den US-Markt einzutreten, gab das Unternehmen 300 Millionen USD aus, um das Recht zum Kauf eines Cannabis produzierenden Unternehmens Acreage Holdings Inc. zu erwerben.

Tatsächlich hat die Fusion mit Acreage noch nicht stattgefunden, da Canopy Growth auf die Ergebnisse der Abstimmung über das Marihuana-Verbot in den USA gewartet hat. Das Verbot wurde aufgehoben, und dies bedeutet, dass sich das Wachstum der Überdachungen in naher Zukunft dank der Fusion vergrößern wird.

Cronos Group Inc.

Nummer zwei ist Cronos Group Inc.. (NASDAQ: CRON). Es konzentriert sich auf den Verkauf von Ölen, Hautpflegekosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln - alles basierend auf dem Cannabis, das es anbaut. Die Cronos Group wird von einem Tabakunternehmen Altria Group (NYSE: MO) unterstützt, das 1.8 Milliarden USD in die Entwicklung des Geschäfts der Cronos Group in Nordamerika investiert hat.

Infolge dieser Investition besitzt die Cronos-Gruppe nun 1.3 Mrd. USD, während ihre vierteljährlichen Ausgaben unter 40 Mio. USD bleiben.

Cashflow der Cronos Group Inc.

Der Finanzbericht für das dritte Quartal zeigt erneut einen Nettogewinn von 69 Mio. USD. Zum Vergleich: Das Vorquartal wurde mit einem Verlust von 31 Mio. USD abgeschlossen.

Aurora Cannabis Inc.

Ostatni, ale nie najmniej, Aurora Cannabis Inc. (NYSE: ACB). Es ist auch einer der weltweit größten Cannabisproduzenten und arbeitet in 25 Ländern auf 5 Kontinenten. Es produziert bis zu 625,000 Kilo Marihuana pro Jahr. Das Unternehmen befasst sich nicht nur mit dem Anbau der Pflanze, sondern auch mit der genetischen Forschung, Züchtung, dem Großhandel und dem Einzelhandelsverkauf von Cannabis.

Im November 2019 eröffnete das Unternehmen seinen 1022 Quadratmeter großen Flagship-Store und war damit das größte Cannabis-Einkaufszentrum in Kanada.

Um das Geschäft zu erweitern, kauft Aurora Cannabis sowie Canopy Growth andere Unternehmen. Insbesondere kaufte es MedRelief, wodurch es seine Produktionskraft verdreifachen und in den südamerikanischen Markt eintreten konnte.

Es gibt andere Unternehmen, die Marihuana herstellen, wie zum Beispiel:

  • Tilray, Inc.. (NASDAQ: TLRY)
  • Aphria, Inc.. (NASDAQ: APHA)
  • HEXO Corp.. (NYSE: HEXO).

Biopharma-Unternehmen

Die Legalisierung von Marihuana wird die Erforschung dieses Produkts bewirken, und dies bedeutet, dass mehr Medikamente auf der Basis der Pflanze erscheinen werden. Forschung und Arzneimittelentwicklung sind in der Regel Aufgabe von Pharmaunternehmen, die auch vom Wachstum des legalen Marihuana-Marktes profitieren können.

Zum Beispiel eines der größten Pharmaunternehmen AbbVie Inc. (NYSE: ABBV) hat bereits 59 Patente auf medizinisches Cannabis angemeldet.

Cannabis-Patente

Sanofi (NASDAQ: SNY), Merck (NYSE: MRK), Pfizer (NYSE: PFE) hat ebenfalls mitgemacht. Der Aktienkurs der oben genannten Unternehmen kann jedoch nicht so schnell wachsen wie der der Marihuana-Produzenten, da ihr Einkommen diversifiziert ist und Marihuana nur einen geringen Teil davon ausmachen wird.

GW Pharmaceuticals (NASDAQ: GWPH) ist auf Arzneimittel mit Marihuana spezialisiert. Das Hauptarzneimittel, das bereits zum Verkauf steht, ist Epidiolex. Es ist zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern, Drava-Syndrom und Lennox-Gastaut-Syndrom gedacht.

Im dritten Quartal stieg der Absatz des Arzneimittels stark an, was den Aktienkurs in die Höhe trieb. Seit Anfang November ist es um 50% gewachsen.

Cara Therapeutics, Inc.. (NASDAQ: CARA) kann auch einen erheblichen Gewinn bei der Legalisierung erzielen. Es ist spezialisiert auf Schmerzmittel auf Cannabisbasis.

ETFs investieren in Marihuana

Es gibt ziemlich viele Unternehmen, die mit Marihuana arbeiten, und eine Investition in jedes von ihnen würde einen beträchtlichen Betrag für die Einzahlung erfordern. Sie können jedoch jederzeit einen anderen Weg gehen und in ETFs investieren. In diesem Fall investieren Sie nicht in ein einzelnes Unternehmen, dessen Auswahl falsch sein könnte, sondern in ein ganzes Segment, und Sie benötigen viel weniger Geld, als wenn Sie die Aktien dieser Unternehmen einzeln kaufen würden.

Der weltweit größte ETF, der in Marihuana investiert, ist der ETFMG Alternative Harvest ETF (NYSE: MJ). Der Fonds investiert in Unternehmen, die Cannabis anbauen, produzieren und verkaufen. Dazu gehören auch Pharmaunternehmen, die Medikamente auf Marihuana-Basis entwickeln und verkaufen. Die Aufhebung des Bundesverbots ermöglicht Investitionen in US-Unternehmen des Segments. Seit November ist der Aktienkurs von Alternative Harvest um 45% gestiegen.

Hier ist eine Liste anderer Unternehmen, die sich mit Marihuana befassen:

  • AdvisorShares Pure Cannabis ETF (NYSE: YOLO).
  • Indxx MicroSectors Cannabis ETN (NYSE: MJJ).
  • Cannabis-ETF (NYSE: THCX).
  • Globaler X Cannabis-ETF (NASDAQ: POTX).
  • Cambria Cannabis-ETF (AMEX: TOKE).
  • AdvisorShares Vice ETF (NASDAQ: ACT).
  • Verstärken Sie den Seymour Cannabis ETF (NYSE: CNBS).

Risiken

Die Zahl der neuen Verkaufsstellen für Marihuana wächst rasant. In Colorado gibt es beispielsweise mehr Cafeterien von Starbucks (NASDAQ: SBUX). Die Legalisierung wird die Entwicklung des Netzwerks und das Wachstum des Unternehmensgewinns beschleunigen.

Infolge dieses rasanten Wachstums werden viele neue Unternehmen entstehen, die versuchen, ihren Platz auf dem Markt einzunehmen. Dies wird zu einem harten Wettbewerb führen, in dem die Stärksten überleben. Daher ist es in diesem Segment sicherer, in große Unternehmen zu investieren.

Ein weiteres Risiko ist der überteuerte Zustand der Aktien. Solange das gesamte Segment wächst, werden selbst verlierende Unternehmen die Nachfrage nach ihren Aktien genießen. Überprüfen Sie bei Auswahl des Emittenten dessen finanzielle Leistung.

Bottom line

Die erste Wachstumswelle der Cannabisaktien endete 2018. Jetzt sind die Anleger vorsichtiger, in welche Unternehmen sie investieren.

Ja, der Marihuana-Markt wird voraussichtlich wachsen, daher ist jetzt der beste Zeitpunkt für Investitionen. Das Wachstum dürfte langsamer sein als zuvor, aber jetzt können Sie die Aktien zu einem sehr niedrigen Preis kaufen.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R Trader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.25 USD gehandelt werden. Sie können auch Ihre Handelsfähigkeiten in der testen R Händlerplattform Registrieren Sie sich in einem Demo-Konto einfach auf RoboForex.com und ein Handelskonto eröffnen.




Wir werden Artikel veröffentlichen, die auf den besten Vorschlägen basieren.

Kommentare

Vorherige Artikel

Airbnb-Börsengang: Das Symbol für die gemeinsame Planung der Wirtschaft geht an die Börse

Am 2. Dezember schickte Airbnb einen S-1-Antrag an die NASDAQ und plante einen Börsengang unter dem Ticker ABNB.

Nächster Artikel

Wie beeinflusst Gold den Forex?

In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie die Schwankungen der Goldnotierungen die Preise für Forex beeinflussen.