Mehr Spaß zusammen: Google und Facebook der Verschwörung beschuldigt

Mehr Spaß zusammen: Google und Facebook der Verschwörung beschuldigt

Lesezeit: 2 min



Natürlich gehören unsere Herzen zu Ratings, aber es gibt eine geheime Kammer, die von Klagen gegen IT-Unternehmen besetzt ist. Es ist höchste Zeit, Ihnen mitzuteilen, was Google und Facebook vorgeworfen wird und welche Ziele die Kläger verfolgen. Lass uns anfangen!

10 Staaten gegen Google und Facebook

Laut Bloomberg verklagte der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, am 16. Dezember Google, beschuldigte es, den Markt für Online-Werbung monopolisiert zu haben, und plante mit Facebook.

10 weitere Staaten unterstützten Texas, indem sie sich der Klage anschlossen: Idaho, Arkansas, Indiana, Kentucky, Mississippi, Missouri, Nord- und Süddakota sowie Utah.

Mehr zu den Vorwürfen

Herr Paxton gibt an, dass eine Tochtergesellschaft Alphabet ihre Position und Macht genutzt hat, um die Ergebnisse von Werbeauktionen auf ihrer Plattform Open Bidding zu fälschen. als ob höhere Gebote ignoriert würden und Google immer gewann.

Und das ist es nicht: Dem Unternehmen wird ein Vertrag mit Facebook vorgeworfen, seinem Hauptkonkurrenten im Bereich der Werbung. Die Handlung zielt darauf ab, den Markt zu teilen. Laut Bloomberg hatte das soziale Netzwerk mehr Interesse an Auktionen, während Google die Preise für Anzeigen erhöhen durfte.

Auf diese Weise haben die beiden IT-Giganten den guten Amerikanern und anderen Marktteilnehmern die Vorteile eines fairen Wettbewerbs vorenthalten und Preismechanismen und Anzeigenverteilung nicht transparent und ungerecht gemacht.

Was verfolgen die Kläger?

Sicher, sie fordern eine Entschädigung für den Schaden, aber ein anderer Anspruch ist interessanter: Sie fordern eine Umstrukturierung des Unternehmens. Mit anderen Worten, das Unternehmen muss möglicherweise einen Teil seines Vermögens verkaufen.

Denken Sie daran, dass bereits im Oktober 11 Staaten und das Justizministerium Google beschuldigt haben, gegen die Antimonopolgesetzgebung verstoßen zu haben. Sie versuchen auch, das IT-Konglomerat dazu zu bringen, einen Teil seiner Vermögenswerte zu verkaufen - insbesondere Chrome und einige seiner Werbetechnologien.

Anti-Monopol-Experten sagen, dass dies die einzigen Maßnahmen sind, die eine rechtliche Kontrolle über die größten IT-Vertreter ermöglichen und eine Monopolisierung des Marktes verhindern.

Marktreaktion

Am 16. Dezember fiel der Aktienkurs von Google um 0.22% auf 1757.19 USD pro Aktie. am nächsten Tag fiel er um 95% auf 1740.51 USD. Der Aktienkurs von Facebook am Mittwoch stieg zwar leicht - um 0.04% auf 275.67 USD, während er am Donnerstag um 0.43% auf 274.48 USD fiel.

Bei kleineren Anbietern von Anzeigentechnologie zeigten die Aktienkurse ein beeindruckendes Wachstum. Zum Beispiel wuchsen die Aktien von Pubmatic um 15.53%, die von Magnite um 5.98%.

Zusammenfassen

Die Alphabet-Tochter wurde erneut wegen Verstoßes gegen die Antimonopolgesetzgebung verklagt. Diese Klage ist eigenartig, weil die Kläger eine Verschwörung der beiden Hauptkonkurrenten im Bereich Online-Anzeigen - Google und Facebook - behaupten.

Der Vorwurf beinhaltet Manipulationen mit Auktionen, ein vertragliches Schema, absichtliche und künstliche Komplikationen bei Preis- und Anzeigenverteilungsprozessen - kurz gesagt, dies ist eine perfekte Kombination.

Beachten Sie, dass der Verkauf von Anzeigen 80% des Einkommens des Alphabets ausmacht. Im letzten Geschäftsquartal gab das Unternehmen bekannt, dass seine Einnahmen in diesem Bereich 37 Milliarden USD überstiegen.

Natürlich bestreiten die beiden IT-Giganten jeden Fehler und verkünden mutig ihre Bereitschaft, ihre Interessen und guten Namen vor Gericht zu verteidigen. Wir können nur geduldig auf die nächsten Schritte warten. Ich hoffe du bist bei uns.




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Wie kann man Gier in Forex besiegen?

In dieser Übersicht werden wir diskutieren, was Gier in Forex ist und wie man sie besiegt.

Nächster Artikel

Zehn beliebtesten Fehler im Devisenhandel

In dieser Übersicht werden wir zehn häufige Fehler diskutieren, die Forex-Händler gemacht haben. Wenn Sie diese Fehler im Gesicht kennen, können Sie versuchen, sie zu vermeiden und Ihren Handel zu verbessern.