Тop-5 beeindruckender Sprünge auf dem Weltmarkt im Jahr 2020

Тop-5 beeindruckender Sprünge auf dem Weltmarkt im Jahr 2020

Lesezeit: 4 min



Keine Sorge, es ist noch kein "Jahr im Rückblick", aber wir kommen dem ziemlich nahe. Heute werden wir versuchen, Sie mit der Liste der dramatischsten Höhen und Tiefen in Zitaten von 2020 mitzunehmen. Genug mit dem Auftakt - kommen wir zum Punkt!

WTI

Der Markt für „schwarzes Gold“ ist immer noch verängstigt, wenn man sich an April 2020 erinnert: Am 20. April fiel der Preis auf - 37.63 USD pro Barrel und verlor damit 305.97%. Nur für den Fall: Es war weder ein Bindestrich noch ein Bindestrich, es war ein Minuszeichen.

Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus wurden fast überall auf der Welt Quarantänebeschränkungen eingeführt. Die Grenzen wurden geschlossen, der Transportsektor erstarrte - die Nachfrage nach Öl sank schnell und erschreckend, während die tägliche Produktion kurz vor dem Anstieg stand: am 1. April das OPEC + -Vertrag, das die größten Ölförderländer daran hinderte, die Produktion zu steigern , auseinanderfallen.

Unter solchen Bedingungen wurden Ölreservoirs sehr schnell gefüllt. Anfang April war ein wichtiger Hub für WTI in Cushing, Oklahoma, zu 72% besetzt. Dies war wahrscheinlich der Fall, wenn ein Optimist 28% leer statt 72% voll sagte.

Das Ablaufdatum der Mai-Futures war ziemlich nahe, das „schwarze Gold“ wurde von niemandem benötigt und hatte keinen zusätzlichen Speicherplatz. Deshalb begannen die Anleger, es in großem Umfang zu verkaufen, wodurch der Markt um mehr zusammenbrach als 300%.

Chesapeake Energy

In diesem Frühjahr begannen schwere Zeiten für Chesapeake Energy. Die Energiepreise sanken, die Schieferölproduktion wurde subökonomisch, die Verschuldung des Unternehmens erreichte 9.16 Milliarden US-Dollar, während die Verluste im ersten Quartal 8 Milliarden US-Dollar überstiegen, was 400-mal mehr ist als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019.

Im November kosteten Chesapeake Energy-Aktien weniger als 1 USD, was den Umlauf von Aktien an der NYSE unmöglich machte und ein Delisting fast erzwang. Um dies zu vermeiden, entschied sich das Management des Unternehmens für einen Aktiensplit von 200 zu 1, aber dieser Schritt verbesserte die Situation kaum.

Am 12. April hatte die OPEC + ein neues Abkommen, wonach die Öl produzierenden Länder die tägliche Produktion ab dem 1. Mai reduzieren mussten. Diese Vereinbarung brachte Hoffnung auf eine baldige Erholung des Sektors und erhöhte die Nachfrage nach Aktien unterbewerteter Unternehmen des Segments.

Spekulanten, die ihre Short-Positionen lange Zeit erhöht hatten, erwarteten kein Wachstum der Aktien und mussten sie zu jedem verfügbaren Preis kaufen. Infolgedessen stiegen die Aktien von Chesapeake Energy am 89. Juni um 181.94% und erreichten 69.92 USD je Aktie.

Es war jedoch ein eintägiger Sprung, der vielleicht die letzte gute Nachricht für das Unternehmen war. Ende Juni meldete sie Insolvenz an und erhielt ein Delisting-Memo von der NYSE.

Biogen

Seit vielen Jahren entwickelt ein amerikanisches biotechnologisches Unternehmen namens Biogen Aducanumab, ein Medikament zur Bekämpfung der Alzheimer-Krankheit. Endlich, im August 2020, beantragte das Unternehmen die Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA).

Am 4. November gab die Aufsichtsbehörde bekannt, dass sie genügend Informationen vom Pharmaunternehmen erhalten hatte und die Möglichkeit einer Zulassung von Aducanumab als hoch einschätzte. Der Markt reagierte positiv auf diese Nachricht: Die Biogen-Aktie stieg um 44% von 247.01 USD auf 355.63 USD je Aktie.

Innerhalb weniger Tage gaben die FDA-Diskussionsteilnehmer jedoch an, keine überzeugenden Beweise für die Wirksamkeit des neuen Medikaments gegen die Alzheimer-Krankheit gefunden zu haben. Und das nächste, was Sie wissen, ist, dass die Aktien um 36% gefallen sind.

Derzeit prüft die FDA den Antrag noch und das Unternehmen hat gute Chancen, eine Genehmigung zu erhalten. Darüber hinaus stellte Biogen entsprechende Anfragen an entsprechende Regulierungsbehörden aus Europa und Asien.

Eastman Kodak

Am 28. Juli hörten wir die Nachricht, dass die US International Development Finance Corporation (DFC) ein Darlehen in Höhe von 765 Mio. USD an einen ehemaligen Hersteller von Fotoausrüstung vergeben würde. Eine ziemlich unerwartete Wendung, sollen wir sagen.

Eastman Kodak war seit seiner Marktführerschaft auf dem Markt für analoge Fotografie eine solide Basis für die chemische Produktion. Im Rahmen des Vertrags musste das Unternehmen diese Einrichtungen nutzen, um Inhaltsstoffe für Medikamente herzustellen. Wie beim DFC zu erwarten, könnte die Produktionsleistung bis zu 25% aller vom Land benötigten Komponenten betragen.

Am 28. Juli stiegen die Aktien von Eastman Kodak um 203.05% von 2.62 USD auf 7.94 USD je Aktie. Am nächsten Tag setzte sich dieser verrückte Sprung um 318.14% auf 33.2 USD fort.

Bereits im August interessierte sich die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC für eine kleine Nuance: Das Wachstum des Aktienkurses begann einen Tag vor der offiziellen Bekanntgabe des Darlehens. Das Unternehmen wurde des Insiderhandels verdächtigt und seine Aktien fielen innerhalb eines Monats um 72%.

Die SEC konnte keine Anklage gegen Eastman Kodak nachweisen, weshalb sie damit begann, die Rechtmäßigkeit und Gültigkeit der Entscheidung des DFC zu überprüfen, einen so großen Kredit zu verteilen. Am 12. Dezember wurde bekannt, dass diese Untersuchung auch nirgendwohin führte und die Kodak-Aktien um fast 60% stiegen.

Der SEC schloss sich jedoch der Kongress an, der ebenfalls von dem Deal fasziniert war. Die Untersuchung geht weiter, deshalb ist es ziemlich schwierig vorherzusagen, ob Kodak 765 Millionen US-Dollar erhalten wird oder nicht.

Bitcoin

Die beliebteste Kryptowährung wächst seit Jahresbeginn langsam aber stetig. Am 9. Februar erreichte der Vermögenswert sogar 10,151.5 USD pro Münze. Dieser Markt wurde jedoch auch stark vom COVID-19 und der daraus resultierenden Krise beeinflusst.

Am 12. März verlor Bitcoin 39.18% und fiel auf 4,826 USD. In nur einer Woche wertete die digitale Währung um fast fünfzig Prozent ab. Später wurde jedoch eine negative Tendenz durch eine positive ersetzt.

Am 21. Oktober gab PayPal bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin aufgenommen wird. Diese Nachricht führte zu einem Wachstum nicht nur des Zahlungssystems, sondern auch des BTC-Satzes sowie des digitalen Vermögens, der um 7.55% zulegte und 12,825 USD erreichte.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Bewertung betrug der Cryptoasset-Preis 26,934,1 USD. Dies zeigt, dass Bitcoin erstens sein Allzeithoch aktualisiert hat und zweitens über ein Jahr 274% zugelegt hat.

Zusammenfassen

Speziell für Sie haben wir die Liste der beeindruckendsten Sprünge auf dem Weltmarkt im Jahr 2020 erstellt und versucht zu beschreiben, wie extrem wackelig die Aktien von Chesapeake Energy, Biogen und Eastman Kodak sowie die WTI- und Bitcoin-Preise waren. Unnötig zu erwähnen, dass der Hauptgrund für diese Volatilität die COVID-19-Pandemie war, aber nicht die einzige.

An welche anderen dramatischen Ereignisse auf den Finanzmärkten im Jahr 2020 erinnern Sie sich? Schreiben Sie in die Kommentare!




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Wie investiere ich 10,000 USD?

In diesem Beitrag werde ich darüber sprechen, wie man 10,000 US-Dollar investiert. Sie werden die gängigsten Ansätze sehen, aber wie immer liegt die Wahl bei Ihnen.

Nächster Artikel

Eine Woche auf dem Markt (12): Eine Neujahrsruhe

Man sollte nicht erwarten, dass eine Woche vor Neujahr fieberhaft oder unbeständig ist: Alles, was passieren musste, ist bereits passiert. Es ist Zeit, eine Pause einzulegen, um Stärken zu sparen und im neuen Jahr wieder frisch wie Farbe an die Finanzmärkte zurückzukehren.