Xiaomi auf US Blacklist: Aktien fielen um 10%

Xiaomi auf US Blacklist: Aktien fielen um 10%

Ansichten: 17 Ansichten
Lesezeit: 2 min



Die USA werfen mehreren chinesischen Unternehmen weiterhin vor, eng mit den Verteidigungskräften Chinas verbunden zu sein. Sie erstellten schnell eine Liste von Organisationen, die von den internationalen Medien sofort als "Militär" bezeichnet wurden.

Eines der beliebtesten Unternehmen - Xiaomi - steht ebenfalls auf der Liste. Lassen Sie uns herausfinden, was passiert ist und was das Unternehmen erwarten sollte.

Was ist passiert?

Laut Bloomberg wurde die Xiaomi Corporation am 15. Januar zusammen mit acht weiteren chinesischen Unternehmen auf die schwarze Liste des Pentagon gesetzt. Die Regierung behauptet, dass die aufgezählten Unternehmen eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen.

Weitere Details zur Blacklist

  • Am 12. November 2020 unterzeichnete der US-Präsident einen Erlass, der US-amerikanischen juristischen Personen und physischen Personen untersagt, Operationen mit Aktien chinesischer Unternehmen durchzuführen, die den chinesischen Streitkräften angehören oder mit ihnen zusammenarbeiten.
  • Die Liste dieser Unternehmen wird vom Verteidigungsministerium erstellt.
  • Es gibt bereits 35 Unternehmen auf der Liste.
  • US-Bürger müssen die Aktien der Unternehmen von der Liste bis zum 11. November 2021 verkaufen.
  • US-Börsen müssen diese Unternehmen von der Liste streichen und von ihren Indizes ausschließen.

Wie hat der Markt reagiert?

Am 15. Januar fiel der Aktienkurs des Unternehmens um 10.26%, als Reaktion darauf, dass Xiaomi auf der Liste der „militärischen“ Unternehmen stand. An der Hing Kong Stock Exchange fiel der Aktienkurs von 32.65 auf 29.3 HKD.

Der Rückgang auf dem US-amerikanischen OTC-Markt war weniger spürbar: Xiaomis Einlageneinnahmen gingen um 7.5% zurück und erreichten 19.75 USD pro Papier.

Beachten Sie, dass diese Ereignisse nicht nur Xiaomis Zitate berührten. Die Aktien von Technologieunternehmen, die Xiaomi mit verschiedenen Komponenten und Knoten versorgen, gingen ebenfalls zurück.

Der Aktienkurs von FIH Mobile Ltd fiel um 13.51% auf 1.3 HKD, Largan Precision Co., Ltd - um 3.38% auf 2,860 TWD, AAC Technologies Holdings, Inc. - um 2.68% auf 43.55 HKD.

Zusammenfassen

2020 war ein recht erfolgreiches Jahr für das Unternehmen: In diesem Jahr wuchsen die Aktien um 167%, während die Kapitalisierung 107 Mrd. USD erreichte. Laut CNBC wurde das Unternehmen im dritten Quartal 2020 die Nummer drei auf der Liste der weltweit größten Smartphone-Hersteller.

Dieses Jahr begann jedoch mit ziemlich negativen Nachrichten: Xiaomi stieg auf die schwarze Liste der USA und zog seine Aktien um 10% nach unten. Die Vertreter des Unternehmens bestreiten jegliche Zusammenarbeit mit chinesischen Streitkräften und behaupten, bereit zu sein, die Unternehmensinteressen zu schützen.

Die Verordnung vom November kann als letzter Versuch von Trump angesehen werden, der chinesischen Wirtschaft, insbesondere dem Technologiesektor, einen Schlag zu versetzen. Analysten sagen, dass Joe Biden sich nicht beeilen wird, das Dekret zu widerrufen, da seine Priorität inländische Herausforderungen sind.

Bei dem beliebten chinesischen Unternehmen befürchten die Anleger, dass die Situation die Kaufmenge von Smartphone-Komponenten sowie den Umsatz erheblich beeinflussen wird. Verfolgen Sie diese Situation mit uns, um festzustellen, ob die Analysten Recht haben.




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Eine Woche auf dem Markt (01. - 18.): Zentralbanken und neue Impulse für die US-Wirtschaft

Die dritte Januarwoche wird zur Zeit der Zentralbanken, während in den USA der gewählte Präsident Joe Biden eingeweiht wird. Diese Ereignisse werden von Nachrichten umgeben sein, sodass Anleger keine Zeit für Langeweile haben.

Nächster Artikel

IPO Bumble Inc: Brechen Sie das Eis

Am 15. Januar meldete Bumble Inc einen Börsengang bei der NASDAQ an. Das Unternehmen ist in der Online-Dating-Branche tätig und verdient Geld mit bezahlten Abonnements. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie sich das Unternehmen von den Branchenführern unterscheidet und was es mit Belästigung zu tun hat.