Eine Woche auf dem Markt (01. - 25.): Die Fed und die Zentralbanken

Eine Woche auf dem Markt (01. - 25.): Die Fed und die Zentralbanken

Ansichten: 845 Ansichten
Lesezeit: 2 min



Die letzte Januarwoche wird einen Fluss von US-Statistiken, mehr Sitzungen der Zentralbanken und ein Treffen der US-Notenbank mit sich bringen. Die Dinge werden zumindest neugierig sein.

USD: Aufmerksamkeit für die Fed

USD: Aufmerksamkeit für die Fed

Die erste Sitzung der Fed in diesem Jahr muss reibungslos und ohne Überraschungen verlaufen. Der Zinssatz wird noch lange im Zielbereich von 0 bis 0.25% bleiben, während die Kommentare hinsichtlich der geplanten Stimulation wahrscheinlich sorgfältig optimistisch sind. Für den USD sind diese Faktoren neutral, aber der Dollar könnte für kurze Zeit etwas fallen.

Zentralbanken: Die Sitzungen dauern an

Zentralbanken: Die Sitzungen dauern an

Diese Woche planen neben der US-Notenbank die Banken von Nigeria, Ungarn, Kenia, Mosambik und Kasachstan ihre Sitzungen. In allen Fällen wird die Kredit- und Geldpolitik gleich bleiben, was ein Signal für eine gewisse wirtschaftliche Stabilisierung der Kapitalmärkte ist.

US-Unternehmen werden ihre Leistung melden

US-Unternehmen werden ihre Leistung melden

In der letzten Januarwoche erhalten wir die Finanzberichte von Apple, Tesla, Facebook und anderen großen Unternehmen aus den USA. Je stabiler die Ziffern, desto besser für Kapitalmärkte und riskante Vermögenswerte; Die mit der geringen Verbrauchernachfrage verbundenen Risiken könnten jedoch weiterhin bestehen.

GBP: Das Pfund hofft auf das Beste

GBP: Das Pfund hofft auf das Beste

Nach Beginn der Impfung bleibt die Haltung des Marktes gegenüber dem Pfund positiv. Diese Woche wird es zahlreiche Statistiken geben, einschließlich der Daten zum Arbeitsmarkt und zum Einzelhandelsumsatz. Je weniger Signale sich verlangsamen, desto besser für das GBP.

JPY: Die Nachfrage nach sicheren Häfen ist begrenzt

JPY: Die Nachfrage nach sicheren Häfen ist begrenzt

Die Kapitalmärkte sind sich sicher, dass die Welt den Pandemien bald entkommen wird, so dass die Nachfrage nach Schutzgütern, einschließlich des Yen, begrenzt ist. Diese Woche wird Japan die Statistiken über die IHK, die Arbeitslosenquote und die Basisinflation in Tokio veröffentlichen. Wenn die Ziffern moderat sind, wird der JPY kaum reagieren.




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Intels Aktien: Schnelles Wachstum geändert für steilen Rückgang

Intel berichtete über die Ergebnisse des vierten Quartals und des gesamten Jahres 4. Die finanzielle Leistung reagierte positiv auf den Markt: Die Aktien stiegen um über 2020%. Die Worte des Managements über die Perspektiven haben sie jedoch um über 6% gesenkt.

Nächster Artikel

Wie man mit Arthur A. Merrills M- und W-Mustern handelt

Die M- und W-Muster von Arthur A. Merrill sehen aus wie Wellen. Es gibt 32 Muster, von denen 16 eine einzigartige Struktur haben. Einige sehen aus wie klassische Preismuster, haben eine klare Struktur und verständliche Identifikationsregeln.