Intels Aktien: Schnelles Wachstum geändert für steilen Rückgang

Intels Aktien: Schnelles Wachstum geändert für steilen Rückgang

Ansichten: 10 Ansichten
Lesezeit: 2 min



Es ist Finanzberichtssaison, und heute konzentrieren wir uns auf Siege und Verluste von Intel, einem Entwickler und Hersteller von Mikroprozessoren aus den USA. Wir werden versuchen herauszufinden, was der Grund für das schnelle Wachstum des Aktienkurses war, das sich zu einem ebenso beeindruckenden Rückgang verändert hat. Lass uns anfangen!

Was ist mit dem Bericht?

Am 21. Januar veröffentlichte das Intel-Unternehmen seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal 4 - und zeigte, dass Analysten sie unterschätzt hatten. Nach Angaben des Managements ist der Hauptgrund für diese starke Jahresleistung ein hoher PC-Umsatz: Seit einem Jahr ist er um 2020% auf 8 Mrd. USD gestiegen. Danke an die Pandemien!

Zeig mir die Ziffern!

Wenn Sie nur Daten möchten, vergleichen wir die Leistung von 2020 und 2019:

  • Umsatz - 77.9 Mrd. USD, + 8%
  • Nettogewinn - 20.9 Mrd. USD, -1%
  • Lagerrendite - 4.94 USD, + 5%
  • GPM - 56%, -2.5%
  • Betriebsmarge - 30.4%, -0.2%
  • Freier Geldfluss - 21.1 Milliarden USD, + 25%
  • Betrieblicher Geldfluss - 35.4 Mrd. USD, + 7%

Sind Investoren glücklich?

Der Markt reagierte recht positiv auf den Bericht: Am 21. Januar erreichte der Aktienkurs von Intel 62.46 USD und wuchs um 6.46%. Bereits am nächsten Tag, dem 22. Januar, fielen die Aktien der NASDAQ auf 56.66 USD und verloren 9.29%.

Was ist der Grund?

Experten machen den neuen Generaldirektor Pat Gelsinger für den Niedergang verantwortlich. Überraschenderweise erhöhte die Nachricht, dass Gelsinger Bob Swan ersetzen würde, vor weniger als zwei Wochen den Aktienkurs um fast 7%.

Der neue CEO gab bekannt, dass die meisten Mikroprozessoren weiterhin in Intel-Werken hergestellt werden. Dies ist jedoch genau das Gegenteil von dem, was die Anleger hören wollten.

Das Unternehmen befindet sich in einer sehr besonderen Position. Einerseits kann es seine Anlagen nicht rechtzeitig modernisieren und somit neue, wettbewerbsfähige Chips produzieren. Auf der anderen Seite ist das Management nach wie vor nicht bereit, die Produktion auszulagern.

Am Ende verlor Intel es an Samsung und TSMC bei der Herstellung von Mikroprozessoren sowie an AMD und NVIDIA - bei deren Entwicklung. Natürlich macht eine solche Situation die Anleger kaum glücklich, und Daniel Loeb, der den Third Point Hedge Fund verwaltet und ein Paket von Intel-Aktien im Wert von fast 1 Milliarde USD besitzt, rief das Management an, um das Geschäftsmodell zu überarbeiten und strategische Alternativen zu untersuchen.

Zusammenfassen

Ende der letzten Woche berichtete ein amerikanischer Hersteller und Entwickler von Mikroprozessoren Intel über seine Leistung Ende 2020 und das ganze Jahr. Die Anleger reagierten positiv und erhöhten die Aktien noch am selben Tag um 6%.

Die Ankündigung von Plänen für die nächste Zukunft durch das Management hatte jedoch den gegenteiligen Effekt: Sie senkten den Aktienkurs um über 9%. Die Anleger sind mit dem gewählten Geschäftsmodell unzufrieden, das ihrer Meinung nach dazu führt, dass das Unternehmen seinen Marktanteil schnell verliert.

Wir werden ziemlich bald wissen, ob der neue Generaldirektor Pat Gelsinger sie hören und den Kurs ändern wird.




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Netflix-Aktien stiegen nach dem Bericht um fast 17%

Der Bericht führte zu einem Wachstum der Notierungen um 17%. Im Jahr 2020 stieg der Umsatz um 24%, der Nettogewinn - um 47.9%, das Publikum - um 32.1%. Die Experten des Unternehmens sagen, dass der Umsatz im nächsten Quartal um 23.6% und der Nettogewinn um 92% wachsen wird.

Nächster Artikel

Eine Woche auf dem Markt (01. - 25.): Die Fed und die Zentralbanken

Die letzte Januarwoche wird einen Fluss von US-Statistiken, mehr Sitzungen der Zentralbanken und ein Treffen der US-Notenbank mit sich bringen. Die Dinge werden zumindest neugierig sein.