👋 Das Thema für diesen Beitrag wurde von einem unserer Leser vorgeschlagen.

Wenn Sie hier etwas über Investitionen oder Handel lesen möchten, teilen Sie uns dies über das Formular am Ende dieses Beitrags mit. 👇

Wir werden diesen Monat die interessantesten Vorschläge veröffentlichen.

Bevor Anleger Aktien oder Aktienpakete für Investitionen auswählen, studieren sie die Diagramme und Berichte von Unternehmen, übersehen jedoch häufig einen wichtigen Koeffizienten / Index - P / E (Preis / Ergebnis). Versuchen wir herauszufinden, was dieser Index ist und wie wir ihn verwenden können.

Was ist P / E?

Das KGV ist ein Multiplikator, mit dem überprüft wird, ob ein Unternehmen über- oder unterbewertet ist, und der seine primäre Investitionsattraktivität für Anleger zeigt. Anhand des KGV können Sie schließen, wie schnell sich Ihre Investitionen in ein Unternehmen auszahlen.

Wie wird das P / E berechnet?

P (Preis) ist die Kapitalisierung des Unternehmens oder mit anderen Worten der Wechselkurs. Sie wird berechnet, indem der Preis einer Aktie mit der Gesamtzahl der im Umlauf befindlichen Aktien multipliziert wird.

Zum Beispiel hat das Unternehmen X 1 Million Aktien im Umlauf; Der aktuelle Aktienkurs beträgt 2 USD. Dies bedeutet, dass die Kapitalisierung des Unternehmens 2 Millionen USD beträgt.

E (Ergebnis) ist der Nettogewinn des Unternehmens für den Berichtszeitraum. Normalerweise verwenden wir für Berechnungen die Daten des letzten Kalenderjahres. In bestimmten Fällen verwenden wir auch den prognostizierten Gewinn, den das Unternehmen in Zukunft erhalten wird, oder den gleitenden Gewinn. Beachten Sie, dass dieser Index manchmal überbewertet ist, um das Unternehmen attraktiver zu machen. Später kann er jedoch sinken. Um es einfach auszudrücken: P / E gibt an, wie lange es dauern wird, bis sich Ihre Investitionen amortisieren.

Je niedriger der Index, desto eher wird es passieren.

Die Dinge sind jedoch nicht so einfach, wie sie scheinen. Ein niedriger KGV bedeutet, dass das Unternehmen unterbewertet ist und seine Aktien zu einem fairen Preis tendieren, der langfristig die Gewinne des Anlegers erzielt. Andererseits kann ein niedriges KGV einen negativen Hintergrund oder schwerwiegende Probleme im Unternehmen bedeuten.

Ein über dem Marktdurchschnitt liegender AP / E-Wert bedeutet, dass das Unternehmen überteuert ist, sodass sich Investitionen in das Unternehmen mittel- oder langfristig möglicherweise nicht auszahlen.

3 Möglichkeiten zur Berechnung des P / E.

Es gibt drei Möglichkeiten zur Berechnung des P / E:

  • Jährlich (normal) ist das KGV des vorherigen Kalenderjahres.
  • Gleitendes P / E. ist das KGV der letzten vier Quartale, unabhängig von dem Quartal, in dem es berechnet wird.
  • P / E weiterleiten wird P / E prognostiziert. Die Berechnung erfolgt zu Beginn des vierten Quartals - für die Zukunft.

Beispiel:

Jährliches KGV: Im neuen Jahr 2021 berechnen wir das KGV auf der Grundlage des Gewinns und des Aktienanstiegs im Vorjahr 2020.

Sliding P / E: Am Ende des ersten Quartals 1 bilden wir ein P / E basierend auf drei Quartalen 2021 und dem ersten Quartal 2020.

Forward P / E: Zu Beginn des vierten Quartals 4 prognostizieren wir P / E. Die Werte von Q2021, 4 werden aufgrund der veränderten Marktbedingungen nicht objektiv sein. Basierend auf vorläufigen Berechnungen und Prognosen berechnen wir den Multiplikator für das nächste Quartal. Die Berechnung ist an Bedingungen geknüpft, zeigt jedoch einige Perspektiven des Unternehmens und macht einige Prognosen.

P / E-Berechnung auf Finviz.com
P / E-Berechnung auf Finviz.com

Wie benutzt man P / E?

Um die Perspektiven von Investitionen in ein bestimmtes Unternehmen zu realisieren, reicht es nicht aus, nur das KGV zu kennen. Sie müssen es auch mit anderen Indizes vergleichen, die:

  • Durchschnittliches Markt-KGV
  • Durchschnittliches KGV in der Branche (z. B. Gesundheitswesen)
  • KGV konkurrierender Unternehmen oder Unternehmen in einem ähnlichen Sektor
  • KGV des Unternehmens in früheren Berichtsperioden.

Aufgrund der Entwicklung der Computertechnologie und des Internets müssen Anleger das KGV nicht mehr manuell berechnen. Dieser Index basiert auf beliebten Ressourcen zu Aktien und zum Aktienmarkt und kann analysiert und verglichen werden.

Im Screener können Sie den Berechnungszeitraum für P / E (bis zu 5 Jahre) angeben und die Daten analysieren.

Vor- und Nachteile von P / E.

<strong>Ihre Vorteile:</strong>

  • Es hilft, Unternehmen mit einem positiven Investitionspotenzial zu suchen und zu finden, die auf dem Markt unterschätzt werden oder dem breiten Investorenkreis möglicherweise nicht bekannt sind.
  • Es hilft, Aktien in Ihrer Branche schneller auszuwählen.
  • Dies vereinfacht die Bewertung der Attraktivität des Unternehmens: Sie können Unternehmen mit zu niedrigem / hohem KGV leicht aussortieren.
  • Dies vereinfacht die Prognose von Preisbewegungen: Ein unterschätztes Unternehmen hat ein besseres Wachstumspotenzial.

Wenn der Durchschnittswert in der Branche 15 beträgt und das Unternehmen, an dem Sie interessiert sind, ein KGV von 10 aufweist, hat das Unternehmen Raum für Wachstum. Wenn im Gegenteil der Durchschnittswert 15 beträgt und das Unternehmen ihn bei 25 hat, ist das Wachstumspotenzial gering.

Nachteile:

  • Es kann nicht auf den Verlust von Unternehmen angewendet werden: Für solche gibt es P / S (Preis / Umsatz-Verhältnis). P / E analysiert nur das Verhältnis des fairen Preises zum Marktpreis. Andere Parameter beeinflussen jedoch das Wachstum des Unternehmens (Dividenden, Markt- / Sektorsituation). Sie können das KGV verschiedener Sektoren nicht vergleichen (z. B. ist es falsch, das KGV aus dem Biotech-Sektor und der Schwerindustrie zu vergleichen).
  • Es ist auch falsch, Unternehmen in verschiedenen Entwicklungsstadien zu vergleichen. Junge Unternehmen geben einen großen Teil ihres Gewinns für Kapitalkosten aus. Infolgedessen ist ihr P / E hoch. "Reife" Unternehmen haben geringere Gewinne, aber auch geringere Ausgaben, was ihr KGV senkt.
  • Investoren müssen nur entscheiden, welches Unternehmen sie wählen möchten: ein sich schnell entwickelndes Unternehmen mit hohem KGV oder ein stabiles Unternehmen mit geringem Wachstumspotenzial, aber auch niedrigem KGV.

Für den US-Markt liegt das normale KGV zwischen 15 und 20. Das KGV ist bedingt, da sich sowohl die Gewinne als auch die Marktpreise sowohl in positiver als auch in negativer Richtung ändern.

Bottom line

Es ist falsch, Bestände nur nach dem KGV zu bewerten, es ist jedoch ein wichtiger Bestandteil dieser Bewertung. Für eine vollständige Bewertung müssen viele Parameter notiert werden.

Beachten Sie auch, dass es nicht nur von Sektor zu Sektor, sondern auch von Land zu Land unterschiedlich ist. Der US-Markt ist konservativer, daher wird das durchschnittliche KGV hoch sein. Hier sind Anleger bereit, 15 bis 20 Jahre auf die Auszahlung von Aktien zu warten.

Weitere wichtige Kriterien für die Bewertung von Aktien sind Dividendenzahlungen, Handelswerte pro Sitzung, Empfehlungen von Analysten, Insidergeschäfte und Kapitalisierung. In den folgenden Artikeln werden wir ausführlich darauf eingehen.


Material wird vorbereitet von

Ist seit 2009 im Devisenhandel tätig, handelt auch an der Börse. Nimmt regelmäßig an RoboForex-Webinaren teil, die für Kunden mit jeder Erfahrung gedacht sind.