Eine Woche auf dem Markt (02/01 - 02/07): Zentralbanken und US-Arbeitsmarkt

Eine Woche auf dem Markt (02/01 - 02/07): Zentralbanken und US-Arbeitsmarkt

Ansichten: 2,204 Ansichten
Lesezeit: 3 min



Die erste Februarwoche wird ein gewisses Verständnis des US-Beschäftigungssektors vermitteln, das für die Bewertung der Perspektiven der geplanten Stimulierung wichtig ist. Wir werden auch die Ergebnisse einiger Sitzungen der Zentralbanken sehen. Insgesamt sind auf beiden Seiten keine Überraschungen zu erwarten - dies bedeutet, dass der aktuelle Stand auf dem Devisenmarkt unverändert bleiben kann.

USD: Überprüfen Sie die Arbeitsmarktstatistik

USD: Überprüfen Sie die Arbeitsmarktstatistik

Anfang des Monats läuft es wie gewohnt: Die USA veröffentlichen einen Statistikblock zum Arbeitsmarkt, der entweder einen stabilen positiven Trend oder das Fortbestehen bestimmter Probleme zeigt. Die Arbeitslosenquote im Januar dürfte auf 6.6% gesunken sein. Je besser die Statistiken, desto besser für den USD.

EUR: immer noch schwach

EUR: immer noch schwach

Zuvor war der EUR nach ungünstigen Prognosen des deutschen BIP für 2021 spürbar gesunken. Daher überprüfen die Anleger alle deutschen Statistiken und werden auf negative Informationen von dort vollständig reagieren. Überprüfen Sie das europäische BIP im vierten Quartal - stabile Statistiken verhindern einen Rückgang des EUR.

AUD: Die RBA kann es vor Volatilität bewahren

AUD: Die RBA kann es vor Volatilität bewahren

Diese Woche hat die Reserve Bank of Australia eine Sitzung. Der Zinssatz dürfte bei 0.10% bleiben, während die Regulierungsbehörde Informationen über ihre Arbeit mit dem Arbeitsmarkt und etwaige positive Veränderungen in diesem Bereich bereitstellen wird. Die prognostizierte Reaktion der RBA wird den AUD ohne übermäßige Volatilität belassen.

Zentralbanken: Ägypten, Tschechien, Indien

Zentralbanken: Ägypten, Tschechien, Indien

In der ersten Februarwoche haben auch die Zentralbanken von Ägypten, Tschechien und Indien Sitzungen. Die einzigen Änderungen könnten im indischen Zinssatz auftreten; In den anderen Fällen wird sich voraussichtlich nichts ändern, was bedeutet, dass die Kapitalmärkte weiterhin an riskanten Vermögenswerten interessiert sind.

GBP: Die Bank of England wird über den Zinssatz entscheiden

GBP: Die Bank of England wird über den Zinssatz entscheiden

Die Bank of England bereitet sich auf eine weitere Sitzung vor, die für Donnerstag, den 4. Februar geplant ist. Auch hier bleibt der Zinssatz bei 0.10%, da dies nicht der beste Zeitpunkt für Änderungen in der Kredit- und Geldpolitik ist. Wir freuen uns auf die Kommentare der BoE zum Einfluss der Sperrung auf die wirtschaftlichen Erwartungen und die britische Wirtschaft insgesamt. Das GBP könnte schwach ausfallen.




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Apple-Bericht: Rekordumsatz und rückläufige Lagerbestände

Zum ersten Mal in der Geschichte lag der Quartalsumsatz von Apple bei über 111 Milliarden USD. Der CFO erreichte von Oktober bis Dezember 2020 ebenfalls sein Allzeithoch. Weitere Details zum Bericht des Unternehmens aus Cupertino - in unserem neuen Artikel.

Nächster Artikel

Börsengang von TELUS International (Cda) Inc: Effiziente Digitalisierung von Unternehmen

In diesem Artikel berichten wir über TELUS International, ein Unternehmen, das als Pionier im Bereich der Geschäftsdigitalisierung gilt. Der Markt, auf dem das Unternehmen tätig ist, könnte bis 23.6 2027 Milliarden US-Dollar erreichen.