AstraZeneca-Aktien wachsen, obwohl der Impfstoff abgelehnt wurde

AstraZeneca-Aktien wachsen, obwohl der Impfstoff abgelehnt wurde

Ansichten: 26 Ansichten
Lesezeit: 2 min



Die interessanteste Nachricht zur weltweiten Impfung ist heutzutage die Entscheidung vieler Länder gegen das Medikament AstraZeneca. Es ist nicht weniger merkwürdig, dass die Aktien des Unternehmens nicht nur dem Schlag standhalten, sondern sogar Wachstum zeigen. Woher? Lass es uns herausfinden.

Welche Länder haben den AstraZeneca-Impfstoff abgelehnt?

Die auf der Droge AstraZeneca basierende Anti-COVID-Kampagne wurde in Dänemark, Island, Norwegen, Österreich, Italien, Litauen, Lettland, Bulgarien, Luxemburg, Frankreich, Deutschland, Portugal, Spanien, Slowenien, den Niederlanden, Schweden und Zypern eingestellt , Südafrika und Indonesien.

Das erste Land auf der obigen Liste ist Dänemark. Es lehnte das Medikament am 11. März offiziell ab. Dies ist das Land, in dem akute Nebenwirkungen bei geimpften Patienten festgestellt wurden.

Ist der Impfstoff gefährlich?

Die Entscheidung der EU gegen den Impfstoff erklärt sich aus der Befürchtung, dass das Produkt AstraZeneca eine Thrombose hervorrufen kann. Kein europäisches Land hat jedoch Statistiken oder Beweise vorgelegt.

In Indonesien war die Ablehnung auf eine mögliche Gerinnungsstörung zurückzuführen. In Südafrika ist der angebliche Grund anders: Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der Impfstoff gegen den lokalen Virusstamm ineffizient ist.

Die Weltgesundheitsorganisation gibt an, dass das Medikament AstraZeneca niemals als gefährlich oder tödlich eingestuft wurde. Die Vertreter des Unternehmens bestehen darauf.

Was ist los in AstraZeneca-Aktien?

Die Liste der Länder, die sich gegen den Impfstoff entscheiden, wächst täglich. Das Produktions- und Liefervolumen liegt unter dem Plan: Von 100 Millionen Dosen für EU-Länder werden nur 30 Millionen Dosen geliefert.

Inzwischen verlieren die Notierungen des Pharmaunternehmens nicht seine Position. Darüber hinaus stiegen die Aktien von AstraZeneca (NASDAQ: AZN) am 15. März um 0.72% auf 48.77 USD. Am nächsten Tag stiegen sie um 2.62% auf 50.05 USD.

Die AstraZeneca-Aktie stieg am 50.05. März 16 auf 2021 USD.

Warum wachsen AstraZeneca-Aktien?

Einige Analysten sagen, dass das Risiko einer solchen Situation bereits im Preis enthalten ist, was diese Idee einer anfänglich geringen angekündigten Wirksamkeit des Arzneimittels im Vergleich zu den Produkten von Moderna und Pfizer belegt.

Andere Experten sagen, dass das Unternehmen ein riesiges Biotech-Konglomerat ist und seine Position kaum durch Probleme mit nur einem Medikament beeinträchtigt werden kann.

Es gibt jedoch Experten, die sagen, dass AstraZeneca dank guter Nachrichten aus Kanada und Australien ihren allmählichen Rückgang wiedergegeben hat. In diesen Ländern wird das Medikament vom Plan verwendet.

Zusammenfassen

Fast alle Länder der EU haben die Verwendung des englisch-schwedischen Impfstoffs aus Angst vor einer möglichen Thrombose bei Patienten unterbrochen. Darüber hinaus verstößt das Unternehmen erneut gegen den Versorgungsplan.

All dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Notierungen des Unternehmens: Die Aktien reagieren moderat auf schlechte und gute Nachrichten. Experten haben unterschiedliche Erklärungen, was vor sich geht.

Was kann man sonst noch über Pharmaunternehmen auf R Blog lesen?




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Coursera IPO: eine Universität auf Ihrer Couch

In diesem Artikel erzähle ich Ihnen von einem Börsengang eines der weltweit führenden Online-Kursanbieter, Coursera. In mehreren Finanzierungsrunden sammelte das Unternehmen über 400 Millionen US-Dollar und wird derzeit auf 2.5 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Nächster Artikel

Wasserstoff: Investitionen für Risikobereitschaft

Wasserstoff ist perfekt für eine umweltfreundliche Stromerzeugung. Aber warum ist es noch nicht zum Marktführer im Energiesystem geworden und warum sind Investitionen in Wasserstoffunternehmen so riskant?