Pre-Market- und After-Hour-Handel an der Börse: Besonderheiten des Handels

Pre-Market- und After-Hour-Handel an der Börse: Besonderheiten des Handels

Ansichten: 51 Ansichten
Lesezeit: 4 min



Wenn Sie sich auch fragen, warum die Handelssitzung gestern zu einem Preis geschlossen wurde und bevor die nächste eröffnet wird, ändert sich der Preis - Sie haben diesen Artikel zu Recht geöffnet. Bevor eine Handelssitzung eröffnet wird, wird eine Periode aufgerufen Pre-Market kommt und nachdem die Sitzung beendet ist, nach Stunden, auch bekannt als After-Market.

Der Handel vor und nach Geschäftsschluss wurde 1991 populär, als es möglich wurde, digitale Systeme für den Handel an der Börse zu verwenden. Vor dieser Zeit hatten nur große Fonds und Unternehmen Zugang zu einer geschlossenen Sitzung.

Lassen Sie uns herausfinden, was vor und nach dem Markt ist und ob es sich lohnt, in diesen Zeiträumen Geld zu verdienen.

Phasen eines Handelstages an der Börse

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, woraus ein Handelstag besteht. Normalerweise ist es in drei Stufen unterteilt:

  • Der Pre-Market-Handel ist ein Zeitraum vor Beginn einer Handelssitzung.
  • Die Handelssitzung ist die Zeit, in der Hauptgeschäfte stattfinden.
  • Der Handel außerhalb der Geschäftszeiten erfolgt nach Abschluss der Hauptsitzung.

Die genaue Länge jeder Handelsphase wird von den Börsen selbst festgelegt - die Informationen sind auf offiziellen Websites verfügbar. Schauen wir uns als Beispiel die Arbeit der NYSE an:

  • Pre-Market - 4: 00-9: 30 Uhr Eastern Daylight Time, UTC -4.
  • Handelssitzung - 9: 30-16: 00 Uhr.
  • Nach Geschäftsschluss - 16: 00-23: 00 Uhr.

Beachten Sie, dass Maklerunternehmen den Zugang zum Pre-Market und After-Hour gewähren und ihre Länge nach eigenem Ermessen festlegen können.

Besonderheiten von Pre-Market und After-Hour

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Besonderheiten dieser ungewöhnlichen Teile des Handelstages werfen, auf ihre Vor- und Nachteile. Beginnen wir mit dem Pre-Market:

Pre-Market ist eine morgendliche Handelsperiode, in der vorläufige (Limit-) Aufträge in der Markttiefe (Level2) platziert werden. Gegenhandelsaufträge zu einem Preis werden sofort ausgeführt, während alle anderen auf die Handelssitzung übertragen werden.

Ziel des Pre-Market-Handels ist es, die Eröffnung von Geschäften zu entladen und die Möglichkeit zu geben, den Eröffnungspreis des Instruments (den ersten Kauf- und Verkaufspreis) festzulegen. Der Preis bildet sich durch einen bestimmten Algorithmus, der von den Marktteilnehmern nicht beeinflusst werden kann

Der Handel außerhalb der Geschäftszeiten ist ein Abendhandel, der nach Abschluss der Hauptsitzung stattfindet.

Ziel ist es, einen optimalen Schlusskurs aller an dieser Börse gehandelten Instrumente festzulegen. Nach Geschäftsschluss werden alle nicht ausgeführten Aufträge gelöscht.

Vorteile des Pre-Market- und After-Hour-Handels:

  • Eine Gelegenheit, einen Trade zu einem besseren Preis zu eröffnen: Der Trader kann eine Limit Order zu dem Preis platzieren, den er benötigt.
  • Eine Gelegenheit, einen Handel zu eröffnen, der Preisbewegungen prognostiziert, nachdem einige Nachrichten oder Berichte veröffentlicht wurden. Nachdem die Trades eröffnet wurden, könnte der Preis hoch springen.
    Theoretisch können Hauptakteure den Preis in die Richtung bewegen, die der Händler benötigt (obwohl dies nicht vorhergesagt werden kann).
  • Eine Gelegenheit, die Position zu schließen, die Sie während der Handelssitzung nicht geschlossen haben.

Nachteile des Pre-Market- und After-Hour-Handels

  • Hauptakteure können den Preis in eine Richtung bewegen, die der des Händlers entgegengesetzt ist, und so viel in den Markt eintreten.
  • Geringe Liquidität aufgrund einer geringen Anzahl von Marktteilnehmern.
  • Sie können die Preise und Mengen der Bestellungen anderer Händler nicht sehen.
  • Mehr Flüchtigkeit Dies könnte über 30% des ursprünglichen Preises des Vermögenswerts erreichen.
  • Erhöhte Spreads, die mehrere tausend Punkte erreichen können.
  • Verzögerungen bei der Auftragsausführung: Ein Auftrag wird nur ausgeführt, wenn in der entgegengesetzten Richtung ein übereinstimmender Auftrag vorhanden ist.
  • A Lücke Formulare zu Beginn der Handelssitzung.

Diejenigen, die sich mit Arithmetik auskennen, haben bereits bemerkt, dass der Handel vor und nach Geschäftsschluss mehr Nachteile und Risiken als Vorteile hat. Das ist wahr. Überprüfen Sie die Erklärungen unten.

Beispiele für den Handel vor und nach Geschäftsschluss

Um vor oder nach dem Öffnen oder Schließen der Handelssitzung zu handeln, verwenden Sie öffentlich zugängliche Nachrichten und Unternehmensberichte sowie Insiderinformationen.

Ein Beispiel für den Handel vor dem Inverkehrbringen

Ein 123-Unternehmen veröffentlichte um 8:30 Uhr New Yorker Zeit einen vierteljährlichen Bericht, der eine Steigerung des Nettogewinns um 123% und eine mehrfache Erhöhung der Dividendenzahlungen zeigt.

Wir können davon ausgehen, dass der Kurs von 123 Aktien nach Eröffnung der Handelssitzung steigen könnte. Ein Händler, der über diese Informationen verfügt, kann die Aktien am Vormarkt kaufen und im Falle einer Lücke fast sofort einen Gewinn erzielen.

Ein Beispiel für den Handel außerhalb der Geschäftszeiten

Marktteilnehmer mit Insiderinformationen gehen davon aus, dass der Morgenbericht von 123 positiv sein wird, und nach Veröffentlichung des Berichts könnten die Aktien erheblich wachsen. Nach Abschluss der Sitzung kann der Händler einen Auftrag zum Kauf mehrerer Lose zu einem niedrigeren Preis erteilen. Wenn die Notierungen steigen, erzielen sie unmittelbar nach Handelsbeginn einen Gewinn.

Die Rückseite der Medaille lautet wie folgt: Wenn sich die Informationen nicht als richtig erweisen und 123 Aktien fallen, kann der Händler einen Teil des Kapitals verlieren.

Handelsstrategien, die im Pre-Market- und After-Hour-Handel angewendet werden, können als riskant bezeichnet werden, und ich rate Anfängern davon ab, sie zu verwenden.

Auch die Tatsache, Insiderinformationen zu haben, hilft beim Handel nicht immer. Denken Sie immer daran, dass sich die Suche nach Insiderinformationen als illegal herausstellen kann.

Gedanken zum Schluss

Der Handel vor und nach der Haupthandelsitzung ist für einzelne Händler riskant. Eine absichtlich oder versehentlich erteilte Bestellung kann zu einem schlechten Preis ausgeführt werden, was zu Verlusten führt. Versuchen Sie, sich vom Handel außerhalb der Hauptsitzung fernzuhalten.

Ich würde hinzufügen, dass der Handel vor und nach dem Börsengang für große Spieler geeignet ist, die ihre Aufträge vor anderen Spielern verbergen und sie erst nach der Ausführung sichtbar machen (dunkle Liquidität). Dies erhöht das Risiko, dass der Preis in eine unrentable Richtung geht.




Wir werden jedes aktuelle Thema zum Thema Handel und Investieren behandeln, wenn Sie es nützlich finden.

Kommentare

Vorherige Artikel

Wasserstoff: Investitionen für Risikobereitschaft

Wasserstoff ist perfekt für eine umweltfreundliche Stromerzeugung. Aber warum ist es noch nicht zum Marktführer im Energiesystem geworden und warum sind Investitionen in Wasserstoffunternehmen so riskant?

Nächster Artikel

Volkswagen-Aktien: Das teuerste Unternehmen des Landes hat DAX zu Höchstständen geschickt

Im März sind die Volkswagen Aktien aufgrund der mutigen Pläne des Unternehmensmanagements, den weltweiten Elektroautomarkt zu erobern, um 69% gewachsen. Dank dieses Wachstums der Notierungen hat der DAX einen Rekord von 14775.52 Punkten aufgestellt.