Welche US-Unternehmen werden diese Woche Bericht erstatten? Erster Teil: Coca-Cola, IBM, Johnson & Johnson, Netflix

Welche US-Unternehmen werden diese Woche Bericht erstatten? Erster Teil: Coca-Cola, IBM, Johnson & Johnson, Netflix

Lesezeit: 3 min



In den USA hat die Saison der Quartalsberichte begonnen, und ich habe für Sie die ersten Feldnachrichten vorbereitet. Welche großen Unternehmen haben ihre finanzielle Leistung bereits im ersten Quartal 1 gemeldet und was waren die Ergebnisse? Finden Sie es unten heraus!

Quartalsberichte am 19. April 2021

Diesen Montag wurden Berichte von Coca-Cola, IBM, United Airlines und mehreren anderen vorgelegt.

Bericht von Coca-Cola (NYSE: KO)

Das Unternehmen für alkoholfreie Getränke legte einen recht zuversichtlichen Bericht vor. Unabhängig von der vierteljährlichen Nachfrage, die auf dem Niveau von 2020 blieb, stieg das Verkaufsvolumen im Segment der alkoholfreien Schaumgetränke um 4% und im Segment der Lebensmittel, Säfte, Milchprodukte und pflanzlichen Getränke um 3%.

Wichtige Daten aus dem Bericht:

  • Umsatz: 9.02 Milliarden US-Dollar (prognostiziertes Ergebnis - 8.6 Milliarden US-Dollar)
  • Lagerrendite: 55 Cent (Prognoseergebnis - 50 Cent)
  • Nettogewinn: 2.25 Milliarden US-Dollar gegenüber 2.78 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Am Berichtstag stieg der Preis für Coca-Cola-Aktien auf 53.99 USD und am nächsten Tag auf 54.16 USD.

IBM-Bericht (NYSE: IBM)

Die schwarze Saison der Verluste bei IBM scheint gestoppt zu sein. es dauerte 8 Quartale (2019 und 2020). Das Ergebnis wurde erzielt, weil der Umsatz im Bereich Cloud-Computing-Dienste um 21% auf 6.5 Mrd. USD stieg. Während der Umsatz mit technischen Dienstleistungen sinkt, bringen andere Abteilungen der International Business Machines Corp die Leistung des Unternehmens auf ein positives Niveau.

Wichtige Daten aus dem Bericht:

  • Umsatz: 17.73 Milliarden US-Dollar (prognostiziertes Ergebnis - 17.35 Milliarden US-Dollar)
  • Lagerrendite: 1.77 USD (prognostiziertes Ergebnis - 1.63 USD)
  • Nettogewinn: 955 Millionen US-Dollar gegenüber 1.18 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Am 19. April eröffneten IBM-Aktien an der NYSE bei 133.59 USD und am 21. April kosteten sie bereits 138.05 USD (+ 3.3%).

Bericht von United Airlines (NYSE: UAL)

Wie erwartet meldete die Fluggesellschaft weitere Verluste - die Pandemie tötet den Sektor weiter. Jeder Schlüsselwert im ersten Quartal 1 fiel schlechter aus als prognostiziert. Das Management des Unternehmens ist weiterhin optimistisch und meldet die Erholung des Geldflusses, einen Rückgang der Strukturkosten um 2021 Milliarden US-Dollar und die höchste Kundenzufriedenheit in der Unternehmensgeschichte.

Wichtige Daten aus dem Bericht:

  • Umsatz: 3.22 Milliarden US-Dollar (prognostiziertes Ergebnis - 3.31 Milliarden US-Dollar)
  • Lagerverlust: - 7.5 USD (Prognoseergebnis - (- 6.98 USD))
  • Nettogewinn: - 1.35 Milliarden US-Dollar gegenüber 1.7 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Am 20. April begann der Handel mit Aktien des Unternehmens mit einem Rückgang auf 53.46 USD, was einem Rückgang von 4% gegenüber dem 19. April entspricht.

Quartalsberichte am 20. April 2021

Am Dienstag präsentierten unter anderem Johnson & Johnson und Netflix ihre Berichte.

Bericht von Johnson & Johnson (NYSE: JNJ)

Vergessen Sie nicht, dass Johnson & Johnson mit dem Erfolg von Pfizer und Moderna und dem europäischen Fiasko von AstraZeneca auch um einen Teil der weltweiten Staatshaushalte kämpfte. Im ersten Quartal 1 verkaufte das Unternehmen den Anti-Coronavirus-Impfstoff für 2021 Millionen US-Dollar. Letzte Woche stellten die US-Behörden die Verwendung des Impfstoffs jedoch ein, da bei geimpften Patienten Thrombosen auftraten. Insgesamt geht es dem Unternehmen gut, was durch einen positiven Bericht bestätigt wird.

Wichtige Daten aus dem Bericht:

  • Umsatz: 22.32 Milliarden US-Dollar (prognostiziertes Ergebnis - 22.01 Milliarden US-Dollar)
  • Lagerrendite: 2.59 USD (prognostiziertes Ergebnis - 2.33 USD)
  • Nettogewinn: 6.2 Milliarden US-Dollar gegenüber 5.79 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Am 20. April eröffneten die Aktien von JNJ bei 166.44 USD, fielen aber am Ende des Tages auf 160.1 USD.

Netflix-Bericht (NASDAQ: NFLX)

Nach dem fruchtigen Jahr 2020, im ersten Quartal 1, wuchs der Kundenstamm des Streaming-Dienstes langsamer. Von Januar bis März dieses Jahres traten „nur“ 2021 Millionen (gegenüber den prognostizierten 3.98 Millionen) dem Dienst bei. Das Management verspricht ein Wachstum von 6.25 Million Kunden in den nächsten 1 Monaten, während Analysten bis zu 3 Millionen neue Benutzer prognostizieren.

Das Unternehmen hat jedoch eine Karte im Ärmel. Dies ist ein Vertrag mit Sony Pictures Entertainment über die Vorführung seiner Filme in den USA. Der Vertrag tritt 20212 in Kraft und bleibt 5 Jahre lang aktiv. Dies könnte dazu beitragen, dass die Plattform neue Benutzer anzieht und ihre Position auf dem Markt beibehält.

Wichtige Daten aus dem Bericht:

  • Umsatz: 7.16 Milliarden US-Dollar (prognostiziertes Ergebnis - 7.14 Milliarden US-Dollar)
  • Lagerrendite: 3.75 USD (prognostiziertes Ergebnis - 2.97 USD)
  • Nettogewinn: 1.7 Milliarden US-Dollar gegenüber 709 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Die Nachricht über die schrumpfende Anzahl neuer Benutzer ließ Netflix-Aktien zum Abschluss der Handelssitzung am 549.33. April auf 20 USD fallen.

Wer ist als nächster dran

Am Freitag erzähle ich Ihnen von weiteren Unternehmen, die über ihre Leistung berichten: NextEra Energy (Berichte vom 21. April), Verizon (Berichte vom 21. April), Intel (Berichte vom 22. April) und AT & T (Berichte vom 22. April). Bis Freitag!




Wir werden Artikel veröffentlichen, die auf den besten Vorschlägen basieren.

Kommentare

Vorherige Artikel

Börsengang von Knowbe4, Inc.: Schutz vor Cyberkriminalität

In diesem Artikel erzähle ich Ihnen von einem Börsengang von KnowBe4, einem Unternehmen, das seinen Kunden seit mehr als 10 Jahren eine Plattform bietet, auf der sie ihren Mitarbeitern Cybersicherheit beibringen können. Der Zielmarkt des Unternehmens lag 2020 bei über 15 Milliarden US-Dollar.

Nächster Artikel

Intel- und AMD-Investoren geraten in Panik: NVIDIA erstellt eine eigene Verarbeitungseinheit

NVIDIA präsentierte seine neue Verarbeitungseinheit namens NVIDIA Grace. Dies bedeutet, dass das Unternehmen in Zukunft möglicherweise auf die Produkte von Intel und AMD verzichten wird, während die Fusion von Arm Limited NVIDIA zu einem Monopolisten auf dem Markt für Verarbeitungseinheiten machen wird. Weiterführende Literatur - in unserem Artikel.