Heute werde ich über eine beliebte Streaming-Audio-Plattform Spotify sprechen und Sie mit den neuesten Nachrichten des schwedischen Unternehmens vertraut machen. Welche Veränderungen sind zu erwarten? Was ist mit den Aktien los? Welche Ambitionen teilte der Gründer von Spotify auf seinem Twitter?

Spotify startet kostenpflichtige Abonnements für Podcasts

Am 23. April plant das Wall Street Journal, dass der Online-Streaming-Audiodienst Spotify in naher Zukunft (einige sagen, in wenigen Tagen) kostenpflichtige Abonnements für Podcasts starten wird.

Die Autoren von Podcasts können die Abonnementgebühr festlegen und müssen keine Transaktionsprovisionen an die Plattform zahlen. Klingt demokratisch! Einige Analysten sagen jedoch, dass dieser Schritt durch die Gerüchte vorangetrieben wurde, dass Apple im Mai plant, die gleiche Funktion für seinen Streaming-Dienst einzuführen.

Wie Sie sich erinnern, berechnet Apple Podcast-Herstellern im Gegensatz zu Spotify eine jährliche Gebühr von 19.99 USD und eine Provision von 30% für den Verkauf.

Spotify und der US-Podcast-Markt

Laut Edison Research und Triton Digital, die vom WSJ als Quellen genannt werden, wird das Anzeigenvolumen in Podcasts in den USA im Jahr 2021 um über 1 Milliarde US-Dollar steigen, während die Zahl der Podcast-Hörer über 116 Millionen Menschen betragen wird. Dank der Pandemie und Quarantäne!

Spotify Technology investiert seit Jahren enorme Summen und Anstrengungen in die Entwicklung der Plattform. Es hat Podcast-Ressourcen wie Gimlet Media und Ringer gekauft und einen Vertrag mit Joe Rogan, Michelle Obama und Barack Obama, Kim Kardashian, Prinz Harry Windsor und Meghan Markle abgeschlossen.

Heute bietet diese schwedische Streaming-Audio-Plattform 150 Millionen Hörer, 2.5-mal mehr als Apple, und 2.2 Millionen Podcasts, fast 5-mal mehr als 2019.

Die Spotify-Aktie legte um 7% zu

Am 23. April, nachdem der WSJ sein Material veröffentlicht hatte, stieg der Aktienkurs von Spotify Technology (NYSE: SPOT) um 7.15% von 265.16 USD auf 284.11 USD. In Bezug auf die Dynamik dieses Jahres ist der Aktienkurs um 9.7% gefallen.

Einige Experten sagen, dass der Aktienkurs gestiegen ist, nachdem die Jefferies-Investmentgesellschaft das Kursziel von Spotify auf 360 USD angehoben und ein Kaufrating vergeben hat.

Laut Andrew Uerkwitz, einem Jefferies-Analysten, hat die schwedische Online-Ressource die Chance, die wichtigste Online-Audio-Plattform der Welt zu werden, und ihr Aktienkurs ist im Vergleich zu ihren Konkurrenten unterbewertet.

Zusammenfassen

Am Freitag wuchsen die Aktien von Spotify an der NYSE um 7.15%. Dafür gibt es mehrere mögliche Gründe. Erstens veröffentlichte das WSJ einen Artikel, in dem es heißt, dass die beliebte schwedische Online-Streaming-Plattform kostenpflichtige Podcast-Abonnements startet und Podcast-Herstellern recht profitable und flexible Bedingungen bietet.

Zweitens erhöhte die Jefferies-Investmentgesellschaft das Kursziel dieser Aktien und änderte ihren Status in „Kaufen“. Drittens schrieb Daniel Ek, der CEO und Gründer des Streaming-Dienstes, auf seinem Twitter, er sei bereit, den Arsenal-Fußballverein zu kaufen, der von Forbes auf 2.8 Milliarden US-Dollar geschätzt wird.

Was gibt es sonst noch über Streaming-Plattformen auf R Blog zu lesen?


Material wird vorbereitet von

Er ist der Guru, versteckte Chancen und Erkenntnisse des Marktes zu suchen und aufzuzeigen. Er schreibt über alles, was den Anleger interessieren könnte: Aktien, Währungen, Indizes und verschiedene Geschäftsfelder. Ist seit 2019 „in“.