Wie handelt man mit Bulls Power- und Bears Power-Indikatoren?

Wie handelt man mit Bulls Power- und Bears Power-Indikatoren?

Lesezeit: 4 min



Dieser Artikel widmet sich der Verwendung von zwei Indikatoren: Bulls Power und Bears Power – in den Finanzmärkten. Diese Indikatoren sollen die Stärke von Trends messen.

Wie funktionieren Bulls Power und Bears Power?

Diese Indikatoren wurden von einem berühmten Händler und dem Autor des Buches erstellt.Älterer Dreifachbildschirm" Alexander Elder. Sie helfen, das aktuelle Machtverhältnis von Käufern und Verkäufern abzuschätzen und den Moment zu erkennen, in dem Bären/Bullen schwächer werden. Die Kombination dieser Indikatoren wird auch als Elder Ray bezeichnet.

Bullenpower zeigt die Stärke der Bullen auf dem Markt. Es vergleicht die Höhen mit den Exponential Moving Average. Wenn das Bulls Power-Histogramm über Null liegt und wächst, bedeutet dies, dass Käufer den Preis über dem EMA halten und Bullen jetzt stärker sind als Bären. Und umgekehrt, wenn das Histogramm abnimmt und unter Null fällt, deutet dies auf die Dominanz von Bären hin.

Trägt Kraft, wiederum demonstriert die Stärke der Bären auf dem Markt. Es vergleicht die Tiefs mit dem EMA. Wenn das Bären-Power-Histogramm unter Null liegt und sinkt, bedeutet dies, dass Verkäufer den Preis unter dem EMA halten und Bären jetzt stärker sind als Bullen. Wenn das Histogramm jedoch zu wachsen beginnt und über Null steigt, bedeutet dies, dass die Bullen den Markt kontrollieren.

Im Wesentlichen sind Bulls Power und Bears Power unregelmäßige Oszillatoren. Sie erscheinen in separaten Fenstern unter dem Kurschart. Sie sehen aus wie Balkenhistogramme mit der Mittellinie bei Null. Um die Richtung des aktiven Trends zu bestimmen, empfiehlt Elder, dem Chart einen EMA (13) hinzuzufügen, der von Schlusskursen gezeichnet wird.

Bulls Power und Bears Power Indikatoren

Anzeiger installieren und einrichten

Bulls Power und Bears Power sind in vielen beliebten Handelsterminals enthalten. So installieren Sie den Indikator im Chart Ihres Finanzinstruments in MetaTrader 4 or MetaTrader 5, gehen Sie zum Hauptmenü: Einfügen/Indikatoren/Oszillatoren/Bulls Power und Bears Power.

Die Formeln der Indikatoren sehen wie folgt aus:

  • Bullenpower: HOCH - EMA (13)
  • Trägt Kraft = NIEDRIG - EMA (13)

Wo:

  • HOCH ist das Hoch des Kerzenhalters;
  • LOW ist das Tief des Kerzenhalters;
  • EMA (13) ist der Wert des Exponential Moving Average mit Periode 13.

Geben Sie bei der Installation der Anzeigen die folgenden Parameter im Einstellungsfenster an:

  • Periode: der Autor empfiehlt 13;
  • Bewerben auf: Wählen Sie hier die gewünschte Preisart aus. Standardmäßig habe ich Close verwendet;
  • Stil: Wählen Sie die Breite und Farbe der Histogrammbalken.

Bulls Power und Bears Power werden normalerweise mit den Einstellungen des Autors verwendet. Sie können jedoch jederzeit experimentieren und Ihre personalisierten Einstellungen testen.

Einrichten von Bears Power

Trading mit Bulls Power und Bears Power

Die ursprüngliche Methode von A. Elder geht davon aus, Signale von drei Indikatoren zu verwenden: Bulls Power, Bears Power und EMA (13). Letzteres zeigt Trendrichtung, während die verbleibenden beiden Indikatoren zum Auffinden von Einstiegspunkten verwendet werden.

Ein Signal zum Kaufen

Ein Kaufsignal erfordert zwei Hauptbedingungen:

  1. EMA (13) zielt nach oben; ein Aufwärtstrend hat bereits begonnen oder beginnt gerade erst;
  2. Bears Power ist negativ, wächst aber – die Balken erreichen 0 und höher.

Zwei weitere Bedingungen, die nicht zwingend sind, aber die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Handels erhöhen:

3. Der letzte Peak des Bulls Power-Histogramms liegt über dem vorherigen.
4. Bears Power hat eine bullische Divergenz gebildet: Auf dem Kurschart ist das neue Tief niedriger als das vorherige, während im Histogramm ein neues Tief über dem vorherigen liegt.

Nachdem sich das Signal gebildet hat, platzieren Sie eine ausstehende Kauforder (oder geben Sie vom Markt ein) etwas höher als das Hoch der letzten beiden Kerzen.

Stellen Sie ein Stop-Loss hinter dem lokalen Tief auf dem Kurschart und nimm deine und profitieren Sie davon, wenn ein starker Widerstandsbereich erreicht wird oder ein Hinweis auf eine Umkehr nach unten auftritt.

Bärenmacht: ein Signal zum Kauf

Ein Signal zum Verkauf

Ein Signal zum Verkauf erfordert zwei Hauptbedingungen:

  1. EMA (13) zielt nach unten; ein Abwärtstrend hat bereits begonnen oder beginnt gerade erst;
  2. Bulls Power ist positiv, fällt aber – die Balken erreichen 0 und tiefer.

Zwei weitere Bedingungen, die nicht zwingend sind, aber die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Handels erhöhen:

3. Das letzte untere Ende des Bears Power-Histogramms befindet sich unter dem vorherigen.
4. Bulls Power hat eine rückläufige Divergenz gebildet: Auf dem Kurschart ist das neue Hoch höher als das vorherige, während im Histogramm ein neues Hoch unter dem vorherigen liegt.

Nachdem das Signal erscheint, platzieren Sie eine schwebende Verkaufsorder (oder geben Sie vom Markt ein) etwas niedriger als das Tief der letzten beiden Kerzen.

Platzieren Sie einen Stop Loss hinter dem lokalen Hoch auf dem Kurschart und nehmen Sie Ihren Gewinn mit, wenn ein starker Unterstützungsbereich erreicht wird oder Anzeichen für eine Umkehr nach oben auftreten.

Bulls Power: ein Signal zum Verkaufen

Fazit

Bulls Power und Bears Power helfen dem Händler, das aktuelle Kräfteverhältnis von Käufern und Verkäufern auf dem Markt einzuschätzen und bieten zusätzliche Handelsmöglichkeiten. Um die Effizienz Ihres Handels zu erhöhen, verwenden Sie sie gleichzeitig andere Indikatoren und Tech-Analyse Instrumente.

Um die Rentabilität von Signalen zu überprüfen und Ihre Handelsfähigkeiten zu verbessern, üben Sie zuerst auf einem Demokonto. Erfahren Sie mehr über den Ansatz von A. Elder in seinem Buch „Trading for a Living“.

Weitere Informationen zu Alexander Elder im R-Blog




Wir werden Artikel veröffentlichen, die auf den besten Vorschlägen basieren.

Kommentare

Vorherige Artikel

Ölpreise springen hoch und warten auf OPEC+-Treffen

OPEC+ hatte ein Treffen. Brent- und WTI-Preise stiegen um 1.89% bzw. 1.45%. Tech-Analyse von Öl-Futures und Exxon Mobile-Aktien.

Nächster Artikel

Zoom-Aktien fallen trotz starkem Quartalsbericht

Zoom Video Communications meldete seine Leistung im Februar-April 2021. Der Umsatz stieg um 191%, der Nettogewinn – um 741%, der operative Betrieb – um 131%. Die Zoom-Aktie verlor in 3.8 Tagen 3%.