In Zeiten von Krisen in der globalen oder lokalen Wirtschaft haben Händler nur Fragen: Wie kann man handeln und Geld verdienen? Sollte man auf Währungspaare achten – oder gleich in schützende Vermögenswerte wie Gold investieren? Welche Handelsstrategien sind zu verwenden?

Bevor ich diese Fragen beantworte, möchte ich Sie daran erinnern, dass Forex im Gegensatz zu anderen Märkten immer über Liquidität und Marktvolatilität. Wenn der Aktienmarkt eine gewisse Flaute erlebt, werden Währungspaare ständig gehandelt, und in Krisen befinden sie sich fast immer im Trend (aufsteigend oder absteigend). Aber auch diese Regel hat Ausnahmen.

Auch der nächste Gedanke sollte Ihnen nichts Neues sein: Der Handel in Krisen, insbesondere in einem sehr volatilen Markt, birgt erhöhte Risiken. Sie werden auch in diesem Artikel angesprochen.

Schauen wir uns nun einige Beispiele an, wie Krisen die Währungskurse beeinflussen können und wie wir sie im Handel nutzen können.

Krisenarten und Handelsbeispiele

Eine Krise kann sowohl auf globaler Ebene (die COVID-19-Pandemie ist ein gutes Beispiel) als auch auf lokaler Ebene entstehen. Ein Beispiel für letztere Art sind Naturkatastrophen.

Solche Ereignisse verursachen Schäden an der Infrastruktur und den Wohnungen der Menschen, der Warenversorgung, dem Transport und der Produktion. In der Regel wird das Land nicht mehr in der Lage, Güter zu produzieren und zu exportieren, weil es alle Ressourcen für die Erholung aufwendet.

In den meisten Fällen beginnt die Landeswährung des Landes zu fallen. Dies bietet die Möglichkeit, Paare zu verkaufen, die diese Währung enthalten. Der Beginn eines solchen Rückgangs, ganz zu schweigen von seinem Ende, ist jedoch ziemlich schwer vorherzusagen. Die Währung könnte sogar nicht auf die Naturkatastrophe reagieren.

Schauen wir uns das Beispiel von an AUD / USD . GBP / USD während der Überschwemmungen in Australien und Großbritannien im März und Juni 2012. Während der australische Dollar einen starken Einbruch verzeichnete, blieb das Pfund Wohnung.

AUD/USD-Chart während der Flut in Australien im März 2012
GBP/USD-Chart während der Flut in England im Juni 2012

Die Bewegungen der nationalen Währungen hängen vom Ausmaß der Katastrophe und der Bereitschaft des Landes ab, die Folgen zu bewältigen. Wie in den folgenden Grafiken zu sehen ist, können wir diese Faktoren nicht immer vollständig bewerten. Es scheint, dass unter solchen Umständen die einzige zuverlässige Strategie das Scalping oder der Intraday-Handel ist. In Krisen erlaubt es der Markt jedoch manchmal, mittel- und langfristig zu handeln. Letztlich hängt alles von der Fähigkeit des Traders ab, die makroökonomische Situation richtig einzuschätzen.

Nehmen wir als Beispiel die Schuldenkrise in Europa 2009-2010. Auslöser war die Wirtschaftskrise in Griechenland, und die Marktpanik ließ die europäische Gemeinschaftswährung kollabieren. Dabei verlor der Euro bis zu 20 % seines Kurses.

EUR/USD-Chart während der Schuldenkrise in Europa, 2009-2010

Wenn der Händler die Situation gründlich analysiert, könnte er eine langfristige Strategie verwenden, die auf dem Fallen von . basiert EUR / USD aber das wäre ein harter Job gewesen. Um in Krisen mittel- und langfristig zu arbeiten, braucht man daher brillante analytische Fähigkeiten und die Fähigkeit, Marktverhalten vorherzusagen.

Investitionen in Schutzvermögen

Wichtige Marktteilnehmer sind sich einig, dass Investitionen in Edelmetalle in Krisenzeiten der sicherste und vernünftigste Weg sind, um Ihr Geld zu schützen.

Wenn die Währungskurse chaotisch zu wandern beginnen, investieren Sie beispielsweise in Gold wird klüger. Ein Geldfluss in Gold provoziert sein Wachstum.
Die Bestätigung ist das Wachstum der Goldnotierungen, so dass diese im August 2,000 beim Ausbruch der zweiten COVID-2020-Pandemie den Höchststand von über 19 USD pro Feinunze erreichten.

XAU/USD-Chart während der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020

Der Handel mit Metallen in Krisen kann als mittelfristiger Handel bezeichnet werden. Ihre Stelle kann mehrere Monate offen bleiben; Betrachten Sie daher Swaps und die praktische Seite der Verwendung eines großen Hebels.

Welche Strategie in der Krise wählen?

In Krisen geben viele Strategien falsche Signale und Trader sind konfrontiert Stoppt Verluste regelmäßig auslösen. In diesem Fall neigen Händler dazu, verschiedene zu wählen Scalping-Strategien die ihnen persönlich passen.

Persönlich halte ich Scalping für die schwierigste aller Arten des Tradings. Um es zu nutzen, braucht man eine ernsthafte Vorbereitung, die Fähigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen und automatisch zu arbeiten. Anfänger hoffen auf schnelles Geld und ignorieren Risiken, aber in der Praxis kann eine verlorene Position, die offen und unbeaufsichtigt bleibt, Sie über Nacht Ihr Kapital loswerden.

In geschickten Händen können kurzfristige (Scalping-)Strategien großartige Ergebnisse erzielen. Für einen Scalper sind wirtschaftliche und politische Krisen, ihre Dauer und Intensität irrelevant. Im Gegenteil, erhöhte Liquidität und Volatilität ermöglichen es, das Ziel schneller zu erreichen.

Risiken einschätzen oder was Sie nicht tun sollten

In diesem Artikel kann ich einige Risiken, die der Handel mit Krisen mit sich bringt, einfach nicht auslassen. Denk daran, dass Risikomanagement macht Ihr Trading einfacher und schont Ihre Nerven. Schutzaufträge sind ein wesentlicher Bestandteil der Kapitalversicherung, egal ob Sie 100 USD auf Ihrem Depot haben oder eine Million. Du bist definitiv nicht bereit, es zu verlieren.

Ständig zwischen Handelsstrategien zu wechseln, neue Strategien auf realen Konten zu testen, sind zweifellos nicht nur in Krisen, sondern auch unter normalen Bedingungen keine gute Idee. Die Diversifizierung der Risiken durch den Handel mit mehreren Währungspaaren und Metallen ist umgekehrt eine gute Möglichkeit, Ihr Geld vor verschiedenen Risikosituationen zu schützen.

Auch Anfänger versuchen in Krisen, neue Instrumente zu finden, in der Hoffnung auf einen schnellen Gewinn. Der Markt ist unberechenbar und die Händler bekommen nur negative Eindrücke. Hören Sie daher auf, neue Währungen „schnell“ zu studieren, und entscheiden Sie sich für diejenigen, mit denen Sie gut vertraut sind. Klassische Paare (Majors) helfen Ihnen, Risiken zu verringern. Ein Instrument, das Sie verstehen, ist immer die beste Option.

Gedanken zum Schluss

Forex-Analysten und Experten sind seit langem zu dem Schluss gekommen, dass der Preis in Zyklen verläuft. Notierungen reagieren auf Finanzkrisen durch ähnliche Szenarien; Allerdings ist jede Situation, insbesondere wenn sie nicht von Menschenhand geschaffen wurde, einzigartig. Denken Sie also daran, wenn Sie Ihr Trading in Krisen planen.

Es gibt immer Risiken auf dem Markt, sowohl wenn die Dinge gut als auch schlecht laufen; Analysieren Sie die Situation gründlich, überprüfen Sie die Nachrichten und befolgen Sie Ihre Risikomanagement-Regeln, und dann werden Sie weniger schmerzhaft korrekte Handelsentscheidungen treffen.


Material wird vorbereitet von

Ist seit 2009 im Devisenhandel tätig, handelt auch an der Börse. Nimmt regelmäßig an RoboForex-Webinaren teil, die für Kunden mit jeder Erfahrung gedacht sind.