Zufällig habe ich Stripe noch nicht erwähnt. Dies ist das reichste Fintech-Startup im Silicon Valley. Aber die Zeit ist gekommen. Das Unternehmen bereitet sich darauf vor, an die Börse zu gehen, obwohl es nicht eilig ist, das genaue Datum des Börsengangs bekannt zu geben. Es scheint, als ob es versucht, das Interesse von Analysten, Investoren und Journalisten aufrechtzuerhalten.

Letztere gaben bekannt, dass das Startup seine Anteile für 1 Milliarde US-Dollar verkauft hatte. Lassen Sie uns herausfinden, wer der Käufer war und wofür das Unternehmen das Geld ausgeben wird.

Stripe-Aktien: weitere Details zum Handel

Am 14. Juni gab das Wall Street Journal bekannt, dass das amerikanische Fintech-Unternehmen Stripe, das Lösungen für den Empfang und die Verarbeitung von elektronischen E-Commerce-Zahlungen entwickelt, seine Anteile für eine beträchtliche Summe verkauft hat.

Die Informationsquellen der Zeitschrift behaupten, dass sich die Summe des Handels auf eine Milliarde Dollar belief. Zu den Käufern gehörten Silver Lake und Unternehmen der Capital Group, die E-Commerce-Plattform Shopify und Sequoia Capital Venture Trust. Beachten Sie, dass diese Unternehmen bereits Investoren des Zahlungsdienstes waren und mit diesem Kauf ihre Anteile am Startup erhöht haben.

Das WSJ behauptet, dass das gesammelte Geld für den Ausbau seines Geschäfts in Europa und den Eintritt in die Märkte Indien, Brasilien und Indonesien verwendet wird.

Die wichtigsten Fakten zu Stripe

  • Das Unternehmen wurde 2009 in Palo Alto von John Collison und Patrick Collison gegründet.
  • Im Jahr 2011 zog das Unternehmen Investitionen in Höhe von 2 Millionen US-Dollar an.
  • Kerngeschäft ist die Bereitstellung von APIs für Internetshops zum Empfangen und Verarbeiten von Online-Zahlungen auf Websites und in Apps.
  • Darüber hinaus entwickelt das Startup Lösungen gegen Betrug im E-Commerce und Optimierungsprodukte für das Online-Geschäft.
  • Laut einer Investment- und Research-Plattform MoffettNathanson erreichte die Summe der von Stripe-Lösungen verarbeiteten Transaktionen im Jahr 2019 200 bis 250 Milliarden US-Dollar. Ein Jahr später hat sich dieses Ergebnis fast verdoppelt.
  • Im September 2019 investierten Sequoia Capital, General Catalyst und Andreessen Horowitz 250 Millionen US-Dollar; das Unternehmen wurde auf 35 Milliarden US-Dollar geschätzt.
  • Im April 2020 hat das Unternehmen 600 Millionen US-Dollar Investitionen von Sequoia Capital, General Catalyst und Andreessen Horowitz angezogen, wodurch seine Bewertung auf 36 Milliarden US-Dollar erhöht wurde.
  • Im März dieses Jahres erhielt das Unternehmen weitere 600 Millionen US-Dollar von der irischen National Treasury Management Agency, Allianz, AXA, Baillie Gifford, Fidelity und Sequoia Capital. Dadurch erhöhte sich die Kapitalisierung auf 95 Milliarden US-Dollar.
  • Stripe plant laut WSJ einen Börsengang für Ende 2021 oder Anfang 2022.

Zusammenfassen

Das reichste Fintech-Startup des Silicone Valley Stripe verkaufte seine Anteile für 1 Milliarde US-Dollar an Silver Lake, Capital Group, Shopify und Sequoia Capital. Zuvor war das Unternehmen mit 95 Milliarden US-Dollar bewertet worden. Das Geld wird für die Entwicklung des europäischen Marktes und den Eintritt in Brasilien, Indien und Indonesien verwendet.

Was gibt es sonst noch über die Ölpreise im R Blog zu lesen?


Material wird vorbereitet von

Er ist der Guru, versteckte Chancen und Erkenntnisse des Marktes zu suchen und aufzuzeigen. Er schreibt über alles, was den Anleger interessieren könnte: Aktien, Währungen, Indizes und verschiedene Geschäftsfelder. Ist seit 2019 „in“.