Händler können mit Autofahrern verglichen werden: Manche fahren schnell, andere bewegen sich ohne Eile. Anfänger haben mitten im Verkehr einige Motorstörungen und flippen aus, wenn sie auf dem Land fahren müssen. Einige fahren gerne nachts, während für andere ein solches Fahren eine Herausforderung darstellt.

Es gibt so viele Handelsoptionen wie Fahrerlebnisse im obigen Beispiel. Einige handeln intraday, andere bevorzugen Wochencharts und warten monatelang auf ihre Trades, während Aktieninvestoren jahrelang auf ihren Gewinn warten können.

Dieser Artikel ist den Daytradern gewidmet – denen, die versuchen, in kurzer Zeit alle Säfte aus dem Markt zu pressen.

Wer ist ein Daytrader?

Ein Daytrader ist ein Trader, der während des Tages viele Trades tätigt, um bei kurzfristigen Marktschwankungen maximalen Gewinn zu erzielen. Positionen werden in der Regel für mehrere Sekunden bis mehrere Stunden gehalten, jedoch immer vor Tagesende geschlossen, um Risiken nicht auf die Nacht- oder Ruhezeiten der Plattform zu verlagern.

Wie wird man Daytrader?

Der Intraday-Handel erfordert Wissen, Erfahrung, emotionale Stabilität und die Fähigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen. All dies kann mit der Zeit erworben werden; Beeilen Sie sich jedoch nicht gleich nach dem Erlernen der technischen Analyse oder der Ausbildung in Handelspsychologie auf den Markt. Nur all diese Aspekte zusammen ergeben einen Sinn.

Wenn Sie Daytrader werden möchten, beachten Sie Folgendes:

Praktisches Wissen

Sie benötigen ein ausgezeichnetes Verständnis von Tech-Analyse und alle Instrumente, die zur Analyse von grafischen Mustern, Handelsvolumen und Trendrichtung verwendet werden.

Zu den am weitesten verbreiteten Indikatoren, die von kurzfristigen Händlern verwendet werden, gehören Unterstützungs- / Widerstandsniveaus, MACD für Abweichungen, die Moving Average, usw.

Einige Trader würden vorgefertigte Handelssysteme verwenden, die auf einer Kombination von Indikatoren basieren, während andere grafische Muster auf kleinen Zeitrahmen; eine separate Kategorie handelt basierend auf ihrer Erfahrung und ihrem Instinkt.

Auswahl Ihres Vermögens

Für den kurzfristigen Handel ist es wichtig, dass der Preis instabil war und seine Intraday-Mittelwertspanne groß war. Ein Aktien- oder Forex-Währungspaar muss so stark schwanken, dass ein Daytrader von diesen Schwankungen profitieren kann. Das Volumen und die Liquidität Ihres Instruments sind entscheidend, da Sie Positionen schnell öffnen und schließen müssen.

Daher werden Aktien mit einer kleinen Day Mean Range und kleinen Day Trading Volumina für einen kurzfristigen Trader von geringem Interesse sein.

Grundlegende Ereignisse

Das Aufkommen wichtiger Nachrichten kann den Markt vergrößern Marktvolatilität, und die Preise werden zu stark schwanken. Ein Daytrader muss auf eine solche Situation vorbereitet sein. Studieren Sie zu Beginn des Handelstages den Wirtschaftskalender und markieren Sie wichtige Publikationen mit ihrem Erscheinungstermin.

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

Sie können auf den Handel verzichten, wenn Nachrichten auftauchen, die das technische Bild des Marktes beeinflussen können, insbesondere bei kleinen TFs. Andernfalls können Sie wie bisher handeln und sich kaum um die Nachrichten kümmern, da einige neue Informationen den Preis ebenfalls in die gewünschte Richtung lenken können.

Ein wichtiges Detail: Handelsnachrichten kann auch zum Daytrading gehören. Diese Strategie basiert auf based Fundamentalanalyse und Nutzung wirtschaftlicher Ereignisse als Markteintritts- und -austrittssignale. Wenn Sie nach der Strategie Intraday handeln, folgen Sie den Ratschlägen aus diesem Abschnitt, nur umgekehrt.

Risiko- und Geldmanagement

Ein wesentlicher Bestandteil des kurzfristigen Handels ist Managen Sie Ihre Risiken und Kapital. Hier müssen Sie sich bewusst sein, dass ein Daytrader kleine Preisbewegungen verwendet. Wenn sich der Markt gegen sie umkehrt, besteht die Hauptidee darin, die Position zu schließen und Ihren Verlust zu akzeptieren, anstatt auf eine Umkehr zu warten.

Daher müssen Sie beim Daytrading immer a Stop-Loss . Take-Profit-, egal wie hoch die Qualität der Situation Ihnen erscheinen mag.

Manchmal können Sie aggressive Methoden des Geldmanagements ausprobieren, wie z Martingale, oder konservativere Ansätze wie die Anti-Martingale- oder die Fixed-Fraction-Methode.

Daytrading: Vor- und Nachteile

An der Börse liegt der Vorteil des kurzfristigen Handels darin, dass Positionen nicht durch die Wahrscheinlichkeit negativer Nachtereignisse beeinflusst werden, die den Kurs spürbar stören können. Solche Nachrichten können wichtige Gewinn- und Verlustberichte sein, aber auch Informationen über eine Erhöhung oder Verringerung des Ratings von Informationsagenturen. Solche Nachrichten erscheinen normalerweise, bevor der Markt öffnet oder nachdem er schließt.

Beim Handel mit Währungspaaren ist der Daytrader auch nachts, wenn Nachrichten auftauchen, gegen drastische Kursbewegungen abgesichert. Der Traum des Händlers wird so ruhig wie eh und je sein, und er wird nicht gleich nach dem Aufwachen das Terminal und seine Trades überprüfen.

Abgesehen von diesen Besonderheiten bietet Daytrading weitere entscheidende Vorteile, darunter relativ kleine Stop-Loss. Auf diese Weise verlieren Sie nicht zu viel in einem Trade.

Der kurzfristige Handel birgt jedoch gewisse Risiken. Darunter - erhöhte Ausgaben (Sie zahlen eine Provision oder einen Spread pro Trade) sowie wenig Zeit in Positionen, was Sie daran hindert, positive Ergebnisse zu steigern.

Zusammenfassend heißt es oben:

Vorteile des Daytradings:

  • In der Regel werden Positionen vor Ende des Handelstages geschlossen, sodass Sie Risiken vermeiden, die mit dem Auftauchen von Nachrichten außerhalb der Handelssitzung oder nachts verbunden sind.
  • Enge SLs schützen dich vor starken Gegenbewegungen.
  • Daytrader haben Zugang zu einem höheren Leverage und nutzen ihn aktiv.
  • Intensives Daytrading hilft dabei, schnell Handelserfahrung zu sammeln und zu sammeln.

Nachteile des Daytradings:

  • Häufige Trades führen dazu, dass der Trader mehr Gebühren und Spreads zahlt.
  • Einige Vermögenswerte sind für kurzfristige Trades nicht verfügbar.
  • Der Trader kann seinen Gewinn nicht wachsen lassen, da dies gegen seine Handelsprinzipien verstößt.
  • Verluste können aufgrund der großen Hebelwirkung schnell wachsen.

Bottom line

Daytrading bringt eine erhöhte psychische Belastung mit sich, die jedoch mit der Zeit abnimmt. Um immer einen Gewinn zu erzielen, muss ein Daytrader jeden Tag viele Trades tätigen und viele Handelsinstrumente verfolgen, über tiefgehende Kenntnisse der technischen Analyse verfügen und Handelsentscheidungen schnell treffen.

Daytrading ist kein Weg für Anfänger, aber auch keine unerreichbare Elitegruppe. Befolgen Sie seine Prinzipien, üben Sie auf Demo-Konten, schulen Sie Ihr psychische Stabilität, und Sie werden Erfolg haben.


Material wird vorbereitet von

Finanzanalyst und erfolgreicher Trader; bevorzugt in seiner Praxis hochflüchtige Instrumente. Bietet tägliche Webinare zum Thema Trading und gestaltet RoboForex-Schulungsmaterialien.