Die COVID-19-Pandemie hat das Wachstum von Netflix beschleunigt. Viele Regierungen verhängten Quarantäne, sodass die Bevölkerung viel Zeit vor dem Fernseher verbringen musste. Dies machte die Zahl der Netflix (NASDAQ: NFLX) Abonnenten schießen in die Höhe und erreichen über 20 Millionen Nutzer.

Mit der Zeit lockerten sich die Lockdowns, während die Zahl der Abonnenten des Streaming-Dienstes weiter wuchs – im Gegensatz zum Aktienkurs von Netflix. Im Juli 2020 erreichte die Aktie das Hoch und ist seither nicht mehr gestiegen. Es gab Versuche, weiter zu gehen, aber sobald der Kurs 570 USD erreichte, begannen die Aktien zu fallen.

Warum wächst der Aktienkurs nicht mit den Erträgen des Unternehmens? Sind die Netflix-Aktien auf den Bereich von 500-00 USD begrenzt?

Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir die Informationen über das Unternehmen analysieren, seine Entwicklung vor der Pandemie verfolgen und sehen, was sich in den letzten zwei Jahren verändert hat.

Die Zahl der zahlenden Netflix-Abonnenten schlägt Rekorde

Die entscheidende Einnahmequelle für Netflix sind zahlende Abonnenten: Je mehr zahlende Abonnenten es gibt, desto höher ist der Umsatz des Unternehmens. Ab 2015 betrug die Zahl der Netflix-Abonnenten jährlich 20-28 Millionen Menschen. Dies dauerte bis 2020.

Mitten in der Pandemie gelang es dem Unternehmen, die Nutzerzahl von 167 auf 203 Millionen Menschen, also um 36 Millionen Nutzer, zu steigern. Dies war ein Allzeithoch.

Die Zahl der Nutzer wächst langsamer

Im Jahr 2021 wächst die Zahl der zahlenden Abonnenten und erreicht im ersten Halbjahr 209 Millionen, aber der Anstieg beträgt nur 6 Millionen Menschen. Wenn das Wachstum so bleibt, wird die Zahl der Neuabonnenten zum Jahresende 12 Millionen Menschen erreichen. Das Unternehmen erzielte 2012 ähnliche Ergebnisse, als Streaming-Dienste noch nicht so beliebt waren wie jetzt.

Sanft ausgedrückt hat sich das Wachstum der Abonnentenzahlen verlangsamt. Um es ehrlich zu sagen, die Verlangsamung ist beängstigend. Disney+ zum Beispiel hatte 116 Millionen neue Nutzer über 2 Jahre und 13 Millionen Menschen – im letzten Quartal. Netflix hat im zweiten Quartal nur 1.5 Millionen neue Abonnenten gewonnen.

Alles in allem, wenn wir uns das Unternehmen über die letzten 5 Jahre anschauen, können wir sehr gut erkennen, warum die Aktien nicht wachsen. Das Unternehmen ist nah an seinem Hoch, und die Rivalität macht ihm das Leben schwerer.

Netflix-Aktien haben ihren Höchststand erreicht

Schauen wir uns nun die Statistik des Unternehmens über ein Jahr an. Im Jahr 2020 erneuerte das Wachstum der neuen Netflix-Nutzer den Höchststand. Dies wurde bekannt, nachdem der Bericht zum 4. Quartal 220 veröffentlicht wurde.

Die Nachricht ließ die Aktie über Nacht von 500 USD auf 590 USD steigen. Es war ein Allzeithoch für die Aktie. Einige Tage später fiel der Preis jedoch auf 515 USD und einen Monat später testete er 500 USD.

Aktienkurs von Netflix nach Veröffentlichung des Berichts für das vierte Quartal 4
Aktienkurs von Netflix nach Veröffentlichung des Berichts für das vierte Quartal 4

Dies liegt daran, dass Investoren gute Statistiken als höchstmöglichen Höchstwert interpretierten und erwarteten, dass sich das Wachstum neuer Nutzer in Zukunft verlangsamen würde.

Ein großartiger Quartalsbericht hat die Anleger nicht beeindruckt

Am 20. April 2021 stellte Netflix seinen Bericht für das erste Quartal vor. Es zeigte ein Einkommen von 1 Milliarden USD (ein Allzeithoch), während der Nettogewinn 7.16 Milliarden USD erreichte und im Vergleich zum gleichen Zeitraum 1.7 um 140% wuchs. Ungeachtet dieser großartigen Ergebnisse fiel der Aktienkurs um 2020 % und fiel einen Monat lang weiter. Grund waren die Informationen über das Wachstum der Zahl neuer Nutzer: Im ersten Quartal erreichte ihre Zahl 10 Millionen Menschen, was einem Wachstum von nur 1 Millionen Nutzern entspricht.

Zu Ihrer Information, im gleichen Zeitraum des letzten Jahres waren es 16 Millionen Nutzer. Am Ende bewahrheiteten sich die Befürchtungen der Aktionäre und die Zahl der neuen Nutzer begann langsamer zu wachsen.

Ein weiterer starker Bericht, ein weiterer Fall

Ein Bericht ist noch kein Trend. Als die Notierungen auf 480 USD fielen, begannen die Anleger, die Aktien zu kaufen. Die Netflix-Aktien begannen allmählich zu wachsen, fielen jedoch 2 Tage vor der Veröffentlichung des nächsten Berichts zurück. Es gab zwar Befürchtungen, dass der Rekord des 4. Quartals 2020 nicht gebrochen werden würde, aber die Anleger mussten den tatsächlichen Bericht sehen.

Der 20. Juni kam, der Tag, an dem der Bericht fällig war. Es interessierte niemanden, wie viel das Unternehmen verdient hatte (obwohl das Ergebnis besser war als im Vorjahresquartal mit 7.34 Milliarden US-Dollar) – Hauptsache war die Zahl der gewonnenen Neukunden.

Es war schrecklich: 1.5 Millionen neue Benutzer und zum ersten Mal in den letzten 2 Jahren verlor das Unternehmen 430 Tausend Abonnenten aus den USA und Kanada. Nach solchen Nachrichten wollte niemand Netflix-Aktien und der Preis fiel um 5%. Der Rückgang war nicht nur deshalb massiv, weil die Aktien vor dem Bericht gefallen waren und 11% unter den Allzeithochs notierten.

Rivalität im Streaming-Markt nimmt zu

Was ist passiert? Warum hat das Unternehmen 10 Jahre in Folge die Abonnentenbasis um mindestens 9 Millionen Menschen pro Quartal erhöht – und jetzt nicht mehr als 5 Millionen Abonnenten? Die Antwort ist die wachsende Rivalität.

In den letzten 3 Jahren wurde der Streaming-Markt von Unternehmen wie The Walt Disney Company (NYSE: DIS) mit ihren Disney+-, Hulu- und Hotstar-Diensten, Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) mit Apple TV, AT&T Inc. ( NYSE: T) mit HBO Max und Amazon.com Inc (NASDAQ: AMZN) mit Amazon Prime Video wurden stärker auf dem Markt.

Hauptkonkurrenten von Netflix sind Amazon und Disney

Die Zahl der Disney+-Abonnenten erreichte über 116 Jahre 2 Millionen Nutzer, obwohl Experten solche Ergebnisse nur über 4 Jahre prognostiziert hatten. Experten weisen darauf hin, dass Disney+ aufgrund seiner Popularität in Indien und allgemein in Asien, wo es durch den Hotstar-Dienst vertreten ist, Netflix in Bezug auf die Anzahl der Nutzer überzeugen kann.

Amazon ist auch Netflix einfach zu nah. Die Zahl der Abonnenten von Amazon Prime Video erreichte 150 Millionen Menschen und wächst weiterhin schnell. Apple schweigt jedoch und gibt niemals die Informationen über die Anzahl der Abonnenten ab und verspricht, die Daten preiszugeben, wenn sich ein positiver Trend zeigt.

Da die Konkurrenz so hart ist, hat Netflix Schwierigkeiten, neue Abonnenten für sich zu gewinnen. Und wenn diese Zahl nicht wächst, werden sich die Anleger abwenden und der Aktienkurs wird fallen.

Daher muss die Plattform ihr Einkommen diversifizieren, indem sie Anzeigen in Filmen zeigt oder ein werbefreies Abonnement anbietet, jedoch gegen eine höhere Gebühr.

Technische Analyse der Netflix-Aktien

Netflix-Aktien werden seit einem Jahr zwischen 465 und 560 USD gehandelt. Die Aktien werden die Obergrenze überschreiten, wenn Anleger einen neuen Grund finden, Aktien zu kaufen oder wenn die Zahl der Nutzer um 10-15 Millionen Menschen pro Quartal wächst.

Letztere Bedingung ist schwer vorstellbar. Der Widerstand auf 525 USD festgelegt wurde nie überwunden, obwohl es zwei Versuche gab.

Tech-Analyse von Netflix für den 13.08.2021
Technische Analyse von Netflix für den 13.08.2021

Das bedeutet, dass Marktteilnehmer wenig Interesse an Netflix-Aktien haben. Unter solchen Umständen können die Notierungen auf die Unterstützungsstufe von 465 USD, und nachdem es weggebrochen ist, könnten sie für 400 USD gehen.

Der Einfluss der Pandemie auf Netflix und die Folgen

Es scheint, als wäre Netflix zu einer Geisel der Pandemie geworden, die sein Einkommen so stark wachsen ließ. Dies ist ganz im Gegensatz zu der Situation derer, die während der Pandemie alles verloren haben.

Schau dir Fluggesellschaften an. Sie erhöhen die Zahl der Flüge sukzessive, was sich positiv auf ihr Einkommen auswirkt, aber die meisten von ihnen arbeiten immer noch mit negativer Rentabilität. Die Pandemie verursachte bei den Fluggesellschaften aufgrund der geschlossenen Grenzen und der gesunkenen Einnahmen einen geringen Basiseffekt, sodass die Unternehmen jetzt Raum für Wachstum haben, während sie täglich mehr Passagiere befördern. Die Grenzen zwischen den Ländern werden weiter geöffnet, daher versprechen die Bestände zu wachsen.

Auf der anderen Seite verzeichnete Netflix während der Pandemie ein Rekordwachstum und kämpft nun darum, im gleichen Tempo zu wachsen. Infolgedessen bleiben die Einnahmen hoch, aber die Dinge können sich ändern. Wir können ziemlich sicher sein, dass die Aktien von Netflix nach der Pandemie wahrscheinlich zurückgehen werden.

Netflix-Management ist optimistisch

Die Dinge sind jedoch nicht so schlimm, wie ich geschrieben habe. Das Netflix-Management bleibt optimistisch und verspricht, dass ein Rückgang des Wachstums der Abonnentenbasis vorübergehend ist und die Zahl im dritten Quartal auf 3 Millionen steigen wird.

Dies sind nicht 10 Millionen oder 16 Millionen wie zuvor, aber das Unternehmen braucht die Zahl der neuen Abonnenten, um aufhören zu fallen. Wird das trotzdem wahr?

In den letzten beiden Quartalen blieb die Entwicklung des Unternehmens innerhalb der Prognosen der Experten. Q3 könnte für Netflix entscheidend sein. Wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, 4.8 Millionen neue Nutzer zu gewinnen, könnten die Anteile auf 400 USD fallen. So optimistisch das Management auch ist, die Anleger teilen die Stimmung nicht und die Aktien verlieren weiter.

Gedanken zum Schluss

In den letzten zwei Jahren hat die Rivalität auf dem Streaming-Markt zugenommen, und während Netflix früher der unbestreitbare Marktführer war, zittert jetzt sein Thron.

Das Unternehmen hat Probleme damit, neue zahlende Abonnenten zu gewinnen, während seine bestehenden Benutzer anfangen, zu den Konkurrenten zu gehen. Daher ist es heutzutage ziemlich riskant, in Netflix zu investieren.

Der Verkauf unter solchen Umständen ist jedoch genauso gefährlich. Das Unternehmen könnte seinen Umsatz auf dem Höchststand halten und dann einen Grund für Wachstum finden. Ich rate euch allen abzuwarten.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R Trader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.25 USD gehandelt werden. Sie können auch Ihre Handelsfähigkeiten in der testen R Händlerplattform Registrieren Sie sich in einem Demo-Konto einfach auf RoboForex.com und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Er ist seit 2004 im Finanzmarkt tätig. Seit 2012 handelt er mit Aktien an einer amerikanischen Börse und veröffentlicht analytische Artikel zum Aktienmarkt. Nimmt aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von RoboForex-Webinaren teil.