Im Jahr 2021 war der Ölmarkt in Turbulenzen. Es scheint, dass sich dies in naher Zukunft nicht ändern wird. Lassen Sie uns ins Detail schauen.

Gibt es tatsächlich Nachfrage?

Die Internationale Energieagentur geht davon aus, dass 2021 Öl Die Nachfrage wird bei 96.2 Millionen Barrel pro Tag liegen. Tye letzte Revision ergab etwas schlechtere Zahlen als anfangs.

Im Juni stieg die weltweite Nachfrage auf 3.8 Millionen Barrel pro Tag, da die Mobilität von Menschen und Unternehmen in Europa und Nordamerika zugenommen hat. Im Juli ließen jedoch schlechtere Pandemiebedingungen die Nachfrage schrumpfen.

Alle Erwartungen bezüglich der Nachfrage müssen mit der Pandemie umgehen. Letzteres schreibt seine Bedingungen vor. Einige europäische Länder haben wieder damit begonnen, bestimmte Beschränkungen aufzuerlegen, da die Zahl der Menschen, die dem neuen Delta-Stamm zum Opfer fallen, zunimmt. Diese Art des Coronavirus ist aggressiver als die vorherige.

Es gibt Befürchtungen, dass sich das Virus über Asien ausbreitet. Neuseeland hat bereits mit einer Sperrung begonnen; Die Lage in China und Japan ist bedrohlich. Die Ziffern sind nicht so groß, aber der Trend ist beängstigend.

Australien hat seine Verteidigungskräfte entlassen, weil sie während der Ausgangssperre in Sydney aufgepasst haben. In Japan übertrifft die tägliche Zahl der Infizierten unabhängig vom Ausnahmezustand in einigen Präfekturen die Rekorde von 100,000 Menschen.

Solange Delta Verbrauchern und Unternehmen seine Bedingungen diktiert, werden globale Rohstofflieferanten es nicht schaffen, den Umsatz zu steigern.

Es gibt noch ein Detail zu beachten. Indien beginnt mit dem Verkauf von Öl aus strategischen Reserven. Dies geschieht, um einen Teil der Fläche (ca. 30%) für die weitere Nutzung durch private Unternehmen freizugeben. Indien soll täglich etwa 10 Millionen Barrel zusätzlich verkaufen. Diese Mengen werden die Lieferengpässe teilweise ausgleichen, obwohl dieses Problem weniger akut geworden ist als zuvor.

Die Ölreserven in China sind seit vier Monaten in Folge rückläufig. Im Juli sanken sie um 224,000 Barrel pro Tag. Das ist seltsam: China ist einer der größten globalen Ölimporteure. Das Phänomen wird durch Statistiken beschrieben, die zeigen, dass sich die Industrieproduktion im Land mit den Einzelhandelsumsätzen verschlechtert hat.

Außerdem gibt es die OPEC+, die jeden Monat die Produktion erhöht und versucht, das, was zuvor weggenommen wurde, auf den Versorgungsmarkt zurückzubringen.

Insgesamt ist das Angebot recht üppig, während die Nachfrage noch fraglich ist. Hier verspricht nichts Stabilisierung.

OPEC+ nicht vergessen

Bis September 2022 werden die OPEC und die ihr beigetretenen Länder täglich 5.8 Millionen Barrel Öl auf den Markt gebracht haben. Dies sind Mengen, die aus dem Markt genommen wurden, um den Ölpreis auszugleichen. Jetzt werden die Dinge wieder so, wie sie waren.

Von August bis Ende 2021 wird der Markt mit 400,000 Barrel pro Tag versorgt. Die Geschwindigkeit ist mehr als moderat, was es erlaubt, die Nachfrage genau im Auge zu behalten und einen übermäßigen Druck auf die Angebote zu vermeiden.

Erst kürzlich haben die US-Behörden die OPEC+ um eine weitere Steigerung der Produktion gebeten: In den USA steigen die Benzinpreise, was den Inflationsdruck verstärkt und möglicherweise das Wirtschaftswachstum bremst. Washington ist nervös und sucht nach Möglichkeiten, den Druck zu verringern.

Der einfachste Ausweg besteht darin, mit großen Lieferanten Verträge über eine generelle Produktionssteigerung abzuschließen. Die OPEC+-Staaten beschlossen jedoch, übereilte Schritte zu vermeiden, und lehnten ab.

Vorfall OPEC+ glauben sie, dass die Ölmärkte nicht mehr Rohmaterial brauchen als jetzt. In diesem Jahr ein Fass Brent ist bereits um 35 % gewachsen. Einige sagen, dass die OPEC+ die Produktion zurückhält und versucht, ihre eigenen Ziele zu erreichen, beispielsweise die Notierungen nie zu schnell fallen zu lassen.

Wenn wir zugeben, dass sich das Ölangebot zu schnell ausdehnt, werden Anleger und Kapitalmärkte mit sinkenden Rohstoffpreisen konfrontiert.

Wo ist das Gleichgewicht?

Es ist noch kein Gleichgewicht zu sehen. Aufgrund des geringen Basiseffekts von 2020 wird die Erholung der Volkswirtschaften vorangetrieben und bestimmte Restriktionsmaßnahmen bleiben bestehen. Es gibt jedoch einen klaren Vorteil der Angebotsbildung. Bis Anfang 2022 werden es 1.7 Millionen Barrel pro Tag sein. Dadurch werden die Marktpreise sinken.

Ein ausgeglichener Markt wird frühestens im 3. Quartal 2022 erwartet. Diese Prognose wird wahr bleiben, wenn die Volkswirtschaften nicht neuen epidemischen Bedrohungen ausgesetzt sind.

Technische Analyse von Ölnotierungen

Beachten Sie zunächst, dass das Tech-Szenario, dass Öl auf 20 US-Dollar pro Barrel fällt, wahr wurde, weil die Nachfrage im Jahr 2020 stark geschrumpft ist. Dies war auf die Notlage des globalen BIP zurückzuführen.

Brent-Preisdynamik im Zeitraum 2020-2021
Brent-Preisdynamik im Zeitraum 2020-2021

Die OPEC+-Länder haben einige Maßnahmen zur Verringerung der Produktion ergriffen und es geschafft, die Situation zu stabilisieren. Ende 2021 stieg der Preis erneut um die 50 US-Dollar pro Barrel.

Technisches Bild der Preisentwicklung zeigt einen recht ausgeprägten Aufwärtstrend. Infolgedessen erhielt der Markt mit einem Ausbruch von 53 USD die Chance, den Aufwärtstrend fortzusetzen.

Jetzt sehen wir, dass der Markt fast wieder das Vorkrisenniveau erreicht. In diesem Sommer erreichte der Preis 75.5 USD. Dies war jedoch das Ende dieser Welle. Im Moment konsolidiert sich der Markt um 72 USD und könnte auf 67 USD korrigieren.

Tech-Analyse von Brent für August 2021
Tech-Analyse von Brent für August 2021

Als Hauptszenario erwarten wir, dass sich dort Unterstützung bildet und sich der Trend bis zu 81 US-Dollar (71 Euro) fortsetzt. Dann könnte es auf 90 US-Dollar korrigiert werden und dann auf 2021 US-Dollar steigen. Dies ist der Preis, den wir Ende XNUMX erwarten.


Material wird vorbereitet von

Ein Forex-Händler mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in führenden Investmentbanken. Sie gibt ihre gewichtete Sicht der Märkte durch analytische Artikel wieder, die regelmäßig von RoboForex und anderen beliebten Finanzquellen veröffentlicht werden.