Wir leben nicht nur von Quartalsberichten. Heute erzähle ich Ihnen von einem Technologieunternehmen Intel, einem Vertrag mit dem US-Verteidigungsministerium und dem Wachstum der Aktienkurse. Und wie immer eine frische Tech-Analyse des Unternehmens von Maksin Artyomov.

Intel liefert Mikrochips an die Streitkräfte

Am Montag, den 23. August, gab Intel in einer Pressemitteilung bekannt, dass das Unternehmen einen großen Vertrag mit dem US-Verteidigungsministerium unterzeichnet habe. Die Summe der Geschäfte wird neben der genauen Vertragslaufzeit geheim gehalten. Was wir wissen ist, dass das Unternehmen im Rahmen des RAMP-C-Programms (Rapid Assured Microelectronics Prototypes – Commercial) ununterbrochen Mikrochips für die Hauptsysteme des Verteidigungsministeriums liefern wird.

In Zeiten einer weltweiten Knappheit an Mikrochips versuchen die USA nach besten Kräften, unabhängig vom Import von Mikrochips aus Asien zu werden. Sie haben ein Programm gestartet, das darauf abzielt, eine riesige technologische Infrastruktur für die Entwicklung und Produktion von Mikrochips zu schaffen.

Die Rahmenbedingungen für den Handel sehen vorerst so aus: Das IT-Unternehmen in seinem spezialisierten Werk Intel Foundry Services wird moderne Chips 18A herstellen und den Streitkräften zur Verfügung stellen. Im Gegenzug bekommt es einen großen und wohlhabenden Kunden, der bereit ist, viel Geld in die Entwicklung und Produktion von Mikrochips zu investieren.

Der neue Kunde wird offenbar den Bau neuer Produktionsanlagen in Arizona unterstützen, den Intel-Generaldirektor Patrick Gelsinger auf der globalen Pressekonferenz im März erwähnte.

Intel-Aktien wachsen

Ab dem 12. August war der Aktienkurs von Intel (NASDAQ: INTC) rückläufig, aber die Nachrichten über den Vertrag änderten die Situation. Sobald die Informationen auftauchten, änderte sich der Trend und der Aktienkurs begann zu steigen.

Am 23. August schloss die Handelssitzung mit einem Anstieg um 2.35% und erreichte 53.23 USD. Gestern hielt der Aufwärtstrend an und der Aktienkurs stieg um 1.09% mehr und erreichte 53.81 $. Es ist höchste Zeit, herauszufinden, was unser Analyst Maksim Artyomov denkt.

Technische Analyse der Intel-Aktien von Maksim Artyomov

Mit den guten Nachrichten begann sich Intel nach einem Rückgang zu erholen. Die Notierungen sind von der unteren Grenze des aufsteigenden Kanals abgeprallt und wachsen weiter. Das erste Ziel ist der 200-Tage-Gleitende Durchschnitt, und wenn er weggebrochen wird, wird der Preis weiter steigen.

Das nächste Ziel ist das Widerstandsniveau von 58 USD. Wenn die Berichte positiv sind, könnten die Aktien weiter wachsen und sich den Höchstständen nähern.

Tech-Analyse der Intel-Aktien für den 25.08.2021

Zusammenfassen

Intel hat mit dem US-Verteidigungsministerium einen Vertrag über die Entwicklung und Bereitstellung von 18A-Mikrochips unterzeichnet. Leider kennen wir die genaue Summe des Handels nicht. Die Anleger reagierten positiv auf diese Nachricht, und am selben Tag, an dem wir von dem Vertrag hörten, stieg der Aktienkurs des Unternehmens sofort um 2.35%. Die Notierungen steigen weiter, wenn auch nicht so schnell.

Weitere Nachrichten von IT-Unternehmen im R-Blog


Material wird vorbereitet von

Er ist der Guru, versteckte Chancen und Erkenntnisse des Marktes zu suchen und aufzuzeigen. Er schreibt über alles, was den Anleger interessieren könnte: Aktien, Währungen, Indizes und verschiedene Geschäftsfelder. Ist seit 2019 „in“.