In dieser zweiten Woche des Monats werden die Ergebnisse der Sitzungen der Zentralbanken und deren Kommentare im Mittelpunkt stehen. Anleger werden sich zumindest nicht langweilen.

EUR: Ein Blick auf die EZB-Sitzung

EUR: Ein Blick auf die EZB-Sitzung

In dieser Woche trifft sich die Europäische Zentralbank, um über die Geldpolitik und den Zinssatz zu entscheiden. Die Hauptprognose lässt keine Änderungen vermuten, doch dürften die Kommentare der EZB die Einschätzung der Bank zur Wirtschaftslage und zur künftigen Geldpolitik wiedergeben. Je optimistischer die Kommentare klingen, desto besser für die EZB.

AUD: Die RBA entscheidet alles

AUD: Die RBA entscheidet alles

Die Reserve Bank of Australia hält eine Sitzung ab, die höchstwahrscheinlich zu keiner Änderung der Finanzpolitik oder des Zinssatzes von derzeit 0.10% jährlich führen wird. Der vorangegangene Ausbruch des Coronavirus hat die Pläne für eine lokale Verschärfung der Kredit- und Geldpolitik zunichte gemacht. Für den AUD ist Stabilität ein gutes Signal.

Zentralbanken: Zeit zum Aufpassen

Zentralbanken: Zeit zum Aufpassen

In der zweiten Septemberwoche werden die Zentralbanken Kanadas, Polens, Malaysias, der Ukraine und Russlands Sitzungen abhalten. Im letzteren Fall erwarten wir eine Zinserhöhung; in allen anderen Fällen werden keine Änderungen erwartet. Bei riskanten Vermögenswerten ist Stabilität in den Kommentaren der Währungsbehörden äußerst wichtig.

USD: Der Dollar wird gedrückt bleiben

USD: Der Dollar wird gedrückt bleiben

Der makroökonomische Kalender dieser Woche ist nicht so voll von wichtigen Meldungen aus den USA, dennoch soll das Beige Book neben Verbraucherkreditparametern und einem Block von Preisstatistiken erscheinen. Der USD dürfte aufgrund schlechter Beschäftigungsparameter schwach bleiben.

JPY: Statistiken werden die Realität enthüllen

JPY: Statistiken werden die Realität enthüllen

Diese Woche veröffentlicht Japan einen Statistikblock, einschließlich der Haushaltsausgaben im Juli, der perfekt zeigt, ob die Menschen bereit sind, Geld auszugeben. Die Veröffentlichung kann sowohl für Einzelhandelsumsatzstatistiken als auch für Daten zur Industrieproduktion als führend interpretiert werden. Je stärker die Statistiken, desto besser für die JPY- und BIP-Prognosen.


Material wird vorbereitet von

Ein Forex-Händler mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in führenden Investmentbanken. Sie gibt ihre gewichtete Sicht der Märkte durch analytische Artikel wieder, die regelmäßig von RoboForex und anderen beliebten Finanzquellen veröffentlicht werden.