Im Sommer 2020 forderte Epic Games die Tech-Giganten Apple (NASDAQ: AAPL) und Google (NASDAQ: GOOG) heraus und verklagte sie. Stolperstein war das von diesen Unternehmen geschaffene Monopol und die Provisionen, die sie für Einkäufe im App Store und bei Google Play erheben. Die Klage hat vielleicht kein Licht gesehen, aber Apple und Google haben die Fortnite-App aus ihren Stores gelöscht, weil die Entwickler Kunden aufgefordert haben, direkt an Epic zu zahlen. Wie auch immer, Epic Games hat den Krieg gegen die Tech-Giganten begonnen.

Damals war es kaum zu glauben, dass Epic Games in irgendeiner Weise erfolgreich sein würde. Apple und Google geben Millionen von Dollar aus, um ihre Interessen zu vertreten, sodass der Rechtsstreit Jahre dauern könnte. Ein Jahr später sehen wir jedoch, dass Apple einige Zugeständnisse macht und Entwicklern ermöglicht, den Benutzern ihre eigenen Zahlungsoptionen zu geben.

Wie bedroht das Apple in Zukunft? Ist das Unternehmen tatsächlich bereit, Millionen von Dollar an Konkurrenten zu verschenken? Lohnt es sich darin zu investieren? Dieser Artikel könnte einige Antworten geben.

Epic Games könnte Apple vor Gericht gewinnen

Beginnen wir mit folgendem: Es gibt noch keine Gerichtsentscheidung bezüglich Apple vs. Epic Games. Apple hat versucht, den Streit mit einer Gruppe von Entwicklern beizulegen. Das Problem ist, dass die Sammelklage und die Klage von Epic von ein und demselben Richter bearbeitet werden. Unter solchen Umständen ist es sehr wahrscheinlich, dass Epic gewinnt.

Warum hat Apple Zugeständnisse gemacht?

Südkorea erlegt Apple und Google Einschränkungen auf

Im Großen und Ganzen war die letzte Woche für die Tech-Giganten super ereignisreich. Es scheint einen Trend gegen Monopole zu geben, also versuchen alle, ihren Bissen zu nehmen.

Am Dienstag hat die südkoreanische Regierung ein Gesetz verabschiedet, das der unangefochtenen Kontrolle von Play Market und App Store über Apps ein Ende setzt. Apple und Google dürfen nicht mehr nur ihre eigenen Zahlungssysteme in App Stores verwenden; Sie dürfen auch keine Apps löschen oder die Registrierung aussetzen, wenn der Entwickler ein alternatives Zahlungssystem verwendet. Dies ist der erste derartige Fall weltweit und ein Signal dafür, dass Monopole die Kontrolle über die Situation verlieren.

Irland verhängt Geldstrafe gegen Facebook

Südkorea beschränkte sich nur auf einen Gesetzentwurf, Irland ging noch weiter. Die Regierung hat WhatsApp (gehört zu Facebook (NASDAQ: FB)) mit einer Geldstrafe von 225 Millionen Euro wegen intransparenter Nutzung von Nutzerdaten belegt.

Der Gesetzentwurf, der diese Geldbuße ermöglichte, wurde vor drei Jahren verabschiedet, aber erst heute ans Licht gebracht. Erschwerend kommt hinzu, dass andere europäische Länder darauf bestanden haben, die Geldbuße zu erhöhen. Das Gesetz erlaubt es, das Land für 4% seines weltweiten Einkommens zu bestrafen. Für den irischen Haushalt ist dies eine beträchtliche Summe. Das Verhalten der europäischen Länder zeigt, dass sie bereit sind, Monopole zu bekämpfen, und die Geldstrafen können hoch sein.

Jetzt ist die Zeit, in der sich die Wirtschaft von der Pandemie erholt, aber die Erholung verlangsamt sich, während die Technologiegiganten ihr Einkommen während der Pandemie auf ein Höchstmaß angehoben haben. Solange die Unternehmen riesige Summen erwirtschaften, ist es an der Zeit zu teilen. Der Jahresumsatz von Apple beispielsweise beträgt 347 Milliarden US-Dollar, das sind nur 30 Milliarden US-Dollar weniger als das irische BIP.

USA und Australien kämpfen mit Monopolen

Nach den Nachrichten über den Projektentwurf in Südkorea hörten wir, dass das Justizministerium der USA die zweite Antimonopolklage gegen Google vorbereitet. Der erste wurde im Oktober 2020 eingereicht. Australien hat sich auch entschieden, sich an der Regulierung des Geschäfts von Apple und Google zu beteiligen und begann, neue Gesetze in Betracht zu ziehen, die das Handeln der Unternehmen in Bezug auf Zahlungen regeln würden.

Advance auf Apple, Google und Facebook geht auf der ganzen Welt. Die Situation führte dazu, dass Apple den Entwicklern Zugeständnisse machte, weil das Warten mehr kosten könnte.

Investoren unterstützten die Entscheidung von Apple

Alles in allem sah die Entscheidung logisch aus. Die Anleger reagierten positiv auf die Nachricht, den Streit mit den Entwicklern zu regeln, und die Aktien des Unternehmens näherten sich ihren Allzeithochs. Darüber hinaus hat das japanische Fair Trade Committee seine Ermittlungen gegen Apple eingestellt. Zuvor hatte es Apple verdächtigt, gegen das Antimonopolgesetz zu verstoßen, indem es Benutzer für Dienste in Apps bezahlen lässt. Die Ermittlungen begannen bereits 2016 und wurden erst jetzt beendet, als Südkorea dem Rest der Welt ein Beispiel gab. Japan brauchte Zeit, um Beweise zu sammeln.

Was passiert jetzt mit den Einnahmen von Apple?

Das Unternehmen verdient Milliarden von Dollar an Provisionen im App Store. Im Jahr 2020 machte es 22 Milliarden USD an Provisionen, aber es sind nur 8% seines Gesamtumsatzes. Die Entscheidung, zu Zugeständnissen zu gehen, bedeutet nicht, dass das Unternehmen seinen Gewinn aus dem Segment insgesamt verliert, da viele Nutzer aus Gewohnheit weiterhin über den App Store bezahlen werden. Auch hier ist das Thema Sicherheit entscheidend, und die Sicherheit des Bezahlens ist eine Priorität von Apple und Google.

Daher können wir nur von einer möglichen Verringerung der Provisionen auf ein wettbewerbsfähiges Niveau oder einer Verringerung des Provisionsgewinns aufgrund einer Verringerung der Anzahl solcher Transaktionen sprechen.

Apple wird die Zahlungen nur dann gravierend reduzieren, wenn es einen ernsthaften Konkurrenten am Horizont sieht. Wenn Sie eine zufällige Person auf der Straße ansprechen, während sie an einer Bushaltestelle mit ihrem Telefon spielt, nennt sie nur zwei App Stores: App Stora und Play Market. Dies bedeutet, dass es keine ernsthaften Rivalen dieser beiden am Horizont gibt.

Alles in allem wird die Entscheidung von Apple keinen gravierenden negativen Einfluss auf die Einnahmen des Unternehmens haben.

Wie kann man das entgangene Einkommen ausgleichen?

Laut dem letzten Bericht macht Apple 79 % seines Umsatzes mit dem Verkauf von Gadgets und Zubehör und 21 % mit der Bereitstellung von Dienstleistungen. Der Umsatz mit Dienstleistungen wächst schneller als mit dem Verkauf von Gadgets, was bedeutet, dass sich dieser Geschäftszweig des Unternehmens schneller entwickelt und das Potenzial für weiteres Einkommenswachstum enthält. Es könnte den wahrscheinlichen Gewinnausfall aus den Provisionsgebühren ausgleichen. In diesem Fall meinen wir Einnahmen aus bezahlten Anzeigen. Im Jahr 2020 brachten digitale Anzeigen Apple rund 2 Milliarden US-Dollar ein.

Im Mai dieses Jahres hat das Unternehmen der Suchseite im App Store zusätzliche bezahlte Anzeigen hinzugefügt. Zukünftig können die Einnahmen aus Anzeigen durch die Zusammenarbeit mit anderen Apps gesteigert werden, die von Apple noch nicht so aktiv monetarisiert werden. Dies sind Apple Maps, Apple News, Apple TV+, Apple Fitness+, Apple Arcade, Apple Music und iCloud. Experten sagen, dass diese Art von Umsatz bis 2025 von 2 auf 20 Milliarden US-Dollar steigen wird, was 9% des Umsatzes des Unternehmens ausmacht.

Dem Bericht zufolge gibt es 700 Millionen zahlende Abonnenten im Apple-Ökosystem. Im Laufe eines Jahres wuchs diese Zahl um 150 Millionen Menschen (was ein Traum von Netflix ist). Dies ist ein riesiger Kundenstamm, der die Nachfrage nach Apple-Waren und -Diensten schafft.

Mit all dem oben Erwähnten scheint ein Rückgang der Einnahmen aus dem App Store kein globales Problem zu sein, das möglicherweise für den gesamten Technologiegiganten schädlich ist.

Wie haben die Nachrichten den Aktienkurs von Apple beeinflusst?

Schauen Sie sich nun den Chart der Aktien des Unternehmens an. Der Beginn der letzten Woche war erstaunlich: Die Aktie legte um 3% zu. Dann hörten wir von Südkorea, den USA und der Entscheidung von Apple selbst. Jede Nachricht wurde als negativ interpretiert, potenziell schädlich für das Einkommen des Unternehmens, und der Aktienkurs ging nach unten, aber jedes Mal am nächsten Tag wurden die Geschäfte zu einem höheren Preis eröffnet, als sie am Vortag geschlossen wurden. Anders ausgedrückt interpretierten die Anleger die Ereignisse nicht als Bedrohung der Finanzstabilität und nutzten den Rückgang als Chance, die Aktien zu kaufen.

Tech-Analyse der Apple-Aktie
Tech-Analyse der Apple-Aktie

Kann der Aktienkurs von Apple fallen?

Die Aktien werden über dem 200-tägigen gleitenden Durchschnitt gehandelt, was bedeutet, dass es einen Aufwärtstrend gibt. Die Zitate sind jedoch ziemlich weit von der MA entfernt, und unter solchen Umständen werden sie wahrscheinlich mit der Korrektur beginnen. Dieses Szenario wird durch das Widerstandsniveau unterstützt, bei dem die Aktien jetzt gehandelt werden. Versuchen Sie auf keinen Fall, mit dem Verkauf der Aktien Geld zu verdienen.

Erstens wird der Rückgang durch ein Abprallen von der Widerstandslinie und ein weiteres Ausbrechen der Unterstützungslinie bei 150 USD signalisiert. Dann könnten sie nur auf 140 USD fallen. Dies ist jedoch kein wahrscheinliches Ereignis. Der Grund ist das Verhalten der Anleger.

Als es negative Nachrichten über das Unternehmen gab, wurden Rückgänge während einer Handelssitzung zurückgekauft. Wenn die Aktien unter 150 USD fallen, werden sich viele entscheiden, in das Unternehmen zu investieren oder weitere Apple-Aktien zu kaufen.

Tech-Analyse der Apple-Aktie
Tech-Analyse der Apple-Aktie

Daher könnte der Rückgang schnell aufhören und 140 USD nicht erreichen. Wenn die Korrektur eintritt, sollten Sie also Apple-Aktien kaufen, anstatt zu versuchen, mit dem Rückgang Geld zu verdienen.

Gedanken zum Schluss

Wir werden noch oft von Antimonopoluntersuchungen gegen Apple, Google und Facebook hören. Dies wird die Anleger begeistern und die emotionalsten Akteure zum Verkauf ihrer Aktien provozieren.

Apple mit seiner Fan-Armee von 700 Millionen Nutzern wird einen Weg finden, den Rückgang der Einnahmen aus den App Store-Provisionen durch die Monetarisierung seiner Apps auszugleichen. Vergessen Sie nicht, dass das Unternehmen in den Markt der Elektroautos einsteigen will und Milliarden für den Aktienrückkauf ausgibt. Im zweiten Quartal 2 gab das Unternehmen 2021 Milliarden US-Dollar dafür aus. Und dies ist der einzige der drei Tech-Giganten, der sich auszahlt.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R Trader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.25 USD gehandelt werden. Sie können auch Ihre Handelsfähigkeiten in der testen R Händlerplattform Registrieren Sie sich in einem Demo-Konto einfach auf RoboForex.com und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Er ist seit 2004 im Finanzmarkt tätig. Seit 2012 handelt er mit Aktien an einer amerikanischen Börse und veröffentlicht analytische Artikel zum Aktienmarkt. Nimmt aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von RoboForex-Webinaren teil.