Der jüngste Quartalsbericht bestätigte die starke Abhängigkeit von Facebook von Werbeanzeigen. Demnach ist 98.3 % des Umsatzes des Unternehmens von April bis Juni 2021 werden mit Anzeigen erzielt. Daher lassen alle Veränderungen in diesem Sektor die Aktien von Mark Zuckerbergs Unternehmen fallen.

Als Facebook Ende Juli die Ergebnisse des Vorquartals veröffentlichte, äußerte man vorsichtig gewisse Befürchtungen, dass sich die finanzielle Performance des Unternehmens in der zweiten Jahreshälfte verschlechtern könnte. Die Notierungen von Facebook (NASDAQ: FB) gingen sofort nach unten und fielen bis zum Ende der Sitzung um 4% auf 358.32 USD.

Schon damals nannten einige den Tech-Riesen Apple als Schuldigen an den Ereignissen. Versuchen wir herauszufinden, wie es dazu kommt, dass das Unternehmen aus Cupertino das Geschäft des berühmtesten sozialen Netzwerks der Welt und dessen Aktienkurs beeinflusst.

Wovor hat Facebook seine Investoren gewarnt?

Am 22. September bestätigte Facebook seine Prognose für die zweite Jahreshälfte und fügte hinzu, dass der Rückgang noch stärker ausfallen würde als erwartet. In naher Zukunft werden sich die Finanzergebnisse jedes Quartals verschlechtern, nachdem Apple die Verwendung der persönlichen Daten seiner Kunden erheblich eingeschränkt hat.

In seinem offiziellen Blog kommentiert Facebook, dass es unter anderem durch die neue Datenschutzrichtlinie von Apple deutlich schwieriger geworden ist, die Wirksamkeit gezielter Werbung zu beurteilen. Dies machte die Werbetreibenden zutiefst unglücklich. In bestimmten Fällen werden Conversion-Ergebnisse mit einem Fehler von 15 % angezeigt.

Am selben Tag schlossen die Facebook-Aktien an der NASDAQ mit einem Rückgang von 3.99%. Der Aktienkurs erreichte 343.21 USD, was dem Juli-Tief entspricht. Während der Handelssitzung vom 22. September lag das Tief bei 340.69 USD.

Worum geht es bei den Einschränkungen?

Mit der neuen Datenschutzrichtlinie können die Besitzer von Apple-Geräten Apps erlauben oder nicht, ihre Aktivitäten zu verfolgen. Zuvor wurden solche Informationen wie Standort, Nutzungsstatistiken dieser oder jener App, Vorhandensein bestimmter Apps auf dem Gerät, versteckte E-Mail-Adresse, IDFA usw. standardmäßig von iOS gesammelt und an andere Unternehmen, einschließlich Facebook, weitergegeben.

Andere Unternehmen könnten den Nutzern dank dieser Menge an Daten präzisere, personalisierte und dringendere Anzeigen bereitstellen. Das waren also perfekte Bedingungen für eine hohe Konvergenz und damit ein hohes Einkommen.

Geht es wirklich um Privatsphäre?

Apple tut so, als würde es die Privatsphäre seiner Kunden selbstlos schützen; Bei Facebook sind sie sich jedoch sicher, dass es wie immer nur ums Geld geht. Die Financial Times schätzt den Markt für Online-Werbung auf 350 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Apple greift Konkurrenten mit den neuen Beschränkungen an, die früher zur Monetarisierung von Benutzerdaten verwendet wurden.

Jetzt wird das soziale Netzwerk nicht in der Lage sein, Anzeigen zu den üblichen Preisen zu verkaufen, da sie schwer zielgerichtet anzurufen sind. Apple wiederum befindet sich in einer sehr komfortablen Position, die einem Monopol gleicht.

Zusammenfassen

Am 22. September bestätigte Facebook, dass sich die finanzielle Performance des Unternehmens in den kommenden Quartalen verschlechtern wird, da sein Werbegeschäft schwere Zeiten durchlebt. Schuld daran ist Apple, nämlich seine neue Datenschutzrichtlinie, die es viel schwieriger macht, viele Daten von Apple-Benutzern zu sammeln. Die Aktien des sozialen Netzwerks zeigten eine sofortige negative Reaktion, verloren fast 4% und fielen auf 343.21 $.

Mehr über Facebook im R-Blog


Material wird vorbereitet von

Er ist der Guru, versteckte Chancen und Erkenntnisse des Marktes zu suchen und aufzuzeigen. Er schreibt über alles, was den Anleger interessieren könnte: Aktien, Währungen, Indizes und verschiedene Geschäftsfelder. Ist seit 2019 „in“.