Diese letzte Septemberwoche wird nicht so reich an wichtigen Informationen sein wie die vorherige, aber es wird viele Kommentare von Währungspolitikern geben.

Zentralbanken: immer unterwegs

In dieser Woche werden Konferenzen von den Zentralbanken von Thailand, Mexiko und Kolumbien abgehalten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Zinssätze und die allgemeine Struktur der Geldpolitik unverändert bleiben werden. Das ist wichtig für Kapitalmärkte und riskante Anlagen: Je ruhiger die Kommentare, desto geringer die Aktienrisiken.

USD: Statistiken zeigen den Weg

Der makroökonomische Kalender der USA ist diese Woche ziemlich ereignisreich. Überprüfen Sie die Informationen über die Bestellungen von langlebigen Gütern im August sowie die Ausgaben und das Einkommen der Amerikaner im letzten Monat. Außerdem wird eine weitere BIP-Bewertung für das zweite Quartal das Licht der Welt erblicken. Der USD sieht jetzt stabil aus, und das wird sich hoffentlich nicht ändern.

Geldpolitiker: Es wird heiß

Diese Woche ist eine Reihe von Veranstaltungen geplant, an denen wichtige Währungspolitiker der Welt beteiligt sind. So werden der Chef der Fed Jerome Powell und die Finanzministerin Janet Yellen an den Anhörungen im Repräsentantenhaus zu Finanzmaßnahmen der Fed und des Finanzministeriums während der Pandemie teilnehmen. Powell, seine europäische Amtskollegin Christine Lagarde und der Chef der Bank of Japan Haruhiko Kuroda werden auf dem Forum der Europäischen Zentralbank sprechen. Alle Kommentare zu den unterschiedlichen monetären Ansätzen werden die Währungen beeinflussen.

US-Staatsverschuldung: Lieblingsthema der Spekulanten

In dieser Woche läuft die Frist für die Entscheidung über die maximal zulässige US-Staatsverschuldung ab. Der Kongress kann die Umsetzung der Staatsschuldengrenze ab dem 1. Oktober unterbrechen, um den Wok der Regierung nicht zum Erliegen zu bringen. Das Thema Staatsverschuldung erregt von Zeit zu Zeit Aufmerksamkeit; Es besteht keine wirkliche Gefahr eines Zahlungsausfalls, aber er bietet die Grundlage für viele Emotionen und Währungsschwankungen. Je länger es dauert, bis der Kongress eine Entscheidung trifft, desto schwieriger wird es für den USD.

JPY: Statistiken zeigen den tatsächlichen Stand der Dinge

Diese Woche veröffentlicht Japan einen Block von Statistiken, einschließlich der Einzelhandelsumsätze im September, des Industrieproduktionsvolumens und der Basisinflation in Tokio. Letztere Veröffentlichung gilt als führend und geht vor der offiziellen Veröffentlichung des Verbraucherpreisindexes. Je besser die Statistiken, desto mehr Chancen hat der JPY, zu steigen.


Material wird vorbereitet von

Ein Forex-Händler mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in führenden Investmentbanken. Sie gibt ihre gewichtete Sicht der Märkte durch analytische Artikel wieder, die regelmäßig von RoboForex und anderen beliebten Finanzquellen veröffentlicht werden.