Die Folgen der COVID-19-Pandemie verfolgen immer noch Unternehmen, die nicht zu ihren früheren Produktionsmengen zurückkehren. Daher sehen wir weiterhin eine traurige finanzielle Entwicklung und nicht weniger traurige Prognosen für die nächste Zukunft. Und das gilt nicht nur für kleine und mittlere Unternehmen – auch riesige transnationale Giganten wie der amerikanische Nike leiden darunter.

Ende letzter Woche berichtete die Sportswear-Marke über ihre Performance im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1. Die Marktreaktion auf die Ergebnisse von Juni-August 2022 war gelinde gesagt nicht unterstützend. Lassen Sie uns die Gründe und das Ausmaß dessen, was passiert ist, besprechen. Bist du dabei?

Quartalsbericht von Nike: Umsatz wächst, bleibt aber enttäuschend

Die Statistik von Nike für das Vorquartal ist kaum als schwach zu bezeichnen: Im Vergleich zu den Ergebnissen des Jahres 2020 sind entscheidende Werte gewachsen. Wall-Street-Experten waren jedoch optimistischer gewesen. Wie auch immer, das Problem der asiatischen Lieferungen ist schwerwiegender, als sie angenommen hatten. Darüber werden wir später nachdenken.

Alles in allem werden Sie, wenn Sie die Ergebnisse des letzten Sommers und die finanzielle Leistung dieses Sommers vergleichen, definitiv ein Umsatzwachstum feststellen. Im Vergleich zu den folgenden Quartalen wird das Wachstum speziell dieses Index jedoch nicht so ausgeprägt sein. Außerdem hat Nike den Anlegern jetzt mitgeteilt, dass die Ergebnisse des nächsten Quartals noch enttäuschender ausfallen könnten.

Wichtige Berichtsdetails

Q3 (Juni-August), Umsatz 2021PrognoseQ3 (Juni-August),20202. Quartal (März-Mai), 2021Vergleich mit Q3, 2020Vergleich mit Q2, 2021
Einnahmen12.25 Mrd. $12.46 Mrd. $10.59 Mrd. $12.34 Mrd. $+ 16%-0.73%
Rücksendung auf Lager$ 1.15$ 1.11$ 0.95$ 0.93+ 22%+ 24%
Reingewinn1.87 Mrd. $.1.52 Mrd. $1.51 Mrd. $+ 23%+ 24%

Reaktion der Nike-Aktie

Am 23. September erschien der Quartalsbericht des weltgrößten Sportartikelherstellers. Die finanzielle Performance des Vorquartals hatte keine Zeit, die Notierungen signifikant zu beeinflussen, daher schlossen die Trades mit einem Wachstum der Nike (NYSE: NKE)-Aktie um 1.36% auf 159.58 USD.

Die nächste Handelssitzung verlief jedoch in einer ganz anderen Richtung: Am 24. September fiel die Nike-Aktie um 6.26% auf 149.59 USD. Das Tagestief lag bei 148 US-Dollar.

Wie Sie sich erinnern, war die Aktie seit Anfang 2021 um 5.7% und um 20.4% gewachsen – in den letzten 12 Monaten. Das Hoch dieser Zeit ereignete sich am 5. August, als der Aktienkurs 173.85 USD erreichte. Fast unmittelbar danach begannen jedoch Gespräche über einige Probleme mit Lieferungen aus Asien, und die Notierungen gingen zurück.

Worum geht es bei diesen Problemen?

Der Konzern teilte den Anlegern mit, dass es aufgrund der COVID-19-Pandemie in Vietnam, wo fast 50 % der Schuhe und 30 % aller Kleidungsstücke der Marke hergestellt werden, zu ernsthaften Problemen im Produktionsprozess kommen würde. Erstens ist die Arbeit der Pflanzen instabil; Zweitens fehlt es an Mitarbeitern.

All dies behindert Lieferungen von Asien nach Nordamerika und verlängert die Lieferfristen auf bis zu 80 Tage. Das Unternehmen prognostiziert, dass sich Logistik und Produktion frühestens Ende 2022 stabilisieren werden.

Zusammenfassen

Am 23. September gab Nike seine Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2022 bekannt. Der Umsatz stieg im Vergleich zu Juni-August 2020, aber das Wachstum blieb hinter den Erwartungen der Wall Street-Analysten zurück.

Darüber hinaus stellen Experten fest, dass die Einnahmen im Vergleich zum vorherigen Berichtszeitraum um fast 1 % gesunken sind. Damit treffen Lieferengpässe aus Asien den Konzern stärker als erwartet. Danke, COVID-19!

Weitere Quartalsberichte im R-Blog


Material wird vorbereitet von

Er ist der Guru, versteckte Chancen und Erkenntnisse des Marktes zu suchen und aufzuzeigen. Er schreibt über alles, was den Anleger interessieren könnte: Aktien, Währungen, Indizes und verschiedene Geschäftsfelder. Ist seit 2019 „in“.