S & P 500 Die Notierungen nähern sich ihren Allzeithochs. Das Schlimmste scheint überstanden zu sein und der Markt ist nicht eingebrochen, dennoch sind die Marktteilnehmer etwas unruhig. Die Fed erwähnt immer wieder eine Verschärfung der Geldpolitik, die Rentabilität von Staatsanleihen wächst weiter, aber niemand merkt es, obwohl früher ein leiser Hinweis auf die wachsende Rentabilität der Aktie in den Medien Panik und verrückte Vorstellungen vom Ende der Welt provozierte .

Vierteljährliche Berichte könnten die Anleger einlullen. Sie erwarteten, dass das zweite Quartal am profitabelsten sein würde, während die Anleger im dritten Quartal einen Rückgang erwarteten; Wir können jedoch feststellen, dass die Unternehmen ihre finanzielle Leistung weiter verbessern und neue Rekorde aufstellen. Warum sich also Sorgen machen? Unternehmen können im 2. Quartal noch bessere Ergebnisse vorweisen.

Nun, sie können, aber nicht alle. Beim Durchsehen von Diagrammen bemerkte ich a Kopf- und Schultermuster auf einem von ihnen bilden. Ich hätte es vielleicht übersprungen, wenn das Muster so klar wäre.

Ich habe mir das Profil des Emittenten angeschaut. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein metallurgisches Unternehmen Nucor Corporation (NYSE: NUE) handelte. Seine Aktien sind seit 1987 an der Börse. Also beschloss ich zu sehen, was auf dem Stahlmarkt vor sich ging und ob es Gründe für den Rückgang der Aktien von metallurgischen Unternehmen gab. Es stellte sich heraus, dass es sie gab.

Warum steigen die Metallpreise?

Beginnen wir mit dem Ereignis, das die Rohstoffpreise im Jahr 2021 so stark steigen ließ. Die Ursache des Problems war natürlich das Coronavirus. Sperrungen ließen die Nachfrage nach Metallen stark zurückgehen, und viele metallurgische Unternehmen kamen an den Rand des Überlebens. Um aus der Not zu kommen, schaltete die Regierung wie 2008 die Druckmaschine ein (zu Ihrer Information kostete Öl damals 140 USD), was den Unternehmen half, die Krise zu überstehen, doch viele von ihnen mussten die Produktion einstellen.

Für ein Stahlunternehmen bedeutet eine Produktionspause das Löschen des Hochofens, was normalerweise nur bei großen Revisionen geschieht.

Ein Hochofen arbeitet über seine gesamte Lebensdauer, die mehr als 100 Jahre beträgt, und erlischt im Durchschnitt alle 10 Jahre wegen Reparaturen.

Die Inbetriebnahme eines Hochofens dauert mindestens 10 Tage und ist eine Menge Geld. Daher können metallurgische Unternehmen nach dem Löschen von Hochöfen nicht schnell zu normalen Produktionsmengen zurückkehren; Als die Quarantäne gelockert wurde, überstieg die Nachfrage nach Metallen das Angebot recht schnell, was zu einem starken Anstieg der Metallpreise insbesondere in den USA führte.

Trumps Zölle

In den USA stiegen die Stahlpreise deutlich höher als außerhalb des Landes. So lag das Hoch bei warmgewalztem Stahl beispielsweise bei 1,400 USD pro Tonne mehr als in China und 800 USD mehr als in Europa.

Der Grund war die Politik von Donald Trump. Er führte Steuerzölle für importierten Stahl ein, um in den USA ansässige metallurgische Unternehmen zu schützen. Nun, lokale Unternehmen verdienten damit gutes Geld. Sie konnten jedoch die Nachfrage nicht befriedigen und den Preis aus eigener Kraft stabilisieren.

Daraufhin wandte sich die Coalition of American Metal Makers and Consumers (CAMMU), die über 30,000 US-Unternehmen vereint, an Präsident Joe Biden und forderte eine Abschaffung der Zölle für Stahl und Aluminium.

Ein Rückgang der Metallpreise wird erwartet

Der Stahlmarkt hat die akute Phase überwunden und die Preise stabilisieren sich. Warum ziehe ich solche Schlüsse? Erstens haben die Stahlproduktionsmengen in den USA wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Sie können es auf dem Diagramm sehen.

Stahlproduktionsvolumen in den USA im Jahr 2017.
Stahlproduktionsvolumen in den USA im Jahr 2017.

Zweitens ist der Preis für Eisenerz, aus dem das Metall besteht, zweimal gesunken und handelt auf dem Niveau von 2019. Dies wird auch die Stahlpreise beeinflussen. Billiges Eisenerz bedeutet billigen Stahl.

10-Jahres-Chart der Eisenerzpreise.
10-Jahres-Chart der Eisenerzpreise.

Und wenn Biden Zölle streicht, wird das die Metallpreise noch weiter drücken.

Kann Biden tatsächlich Zölle streichen?

Einerseits bedeutet der Wegfall der Zölle eine verstärkte Rivalität, die sich irgendwann auch negativ auf US-Unternehmen auswirken wird. Auf der anderen Seite strebt Biden die Genehmigung eines Infrastrukturprojekts an, das 3.5 Billionen US-Dollar kostet. Der Abschluss dieses Projekts wird die Nachfrage nach Produkten der Stahlunternehmen erhöhen, und damit die Preise nicht ihre Allzeithochs erreichen, muss auch das Marktangebot erhöht werden. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Zölle gestrichen oder gesenkt werden.

Vorläufige Schlussfolgerungen ziehen

Die Metallurgieunternehmen haben die Produktion auf das Vorkrisenniveau gebracht, und solange die Stahlpreise im Vergleich zu den letzten Jahren zu hoch ausfielen, machten die Unternehmen Superprofite.

Zu Ihrer Information hat die russische Regierung Zölle für den Stahlexport eingeführt, um einen Teil des Gewinns von lokalen Metallurgieunternehmen zu reduzieren.

Die Supergewinne spiegeln sich mittlerweile in Quartalsberichten wider und haben einen guten Einfluss auf die Aktien der metallurgischen Unternehmen. Allerdings sinken die Preise auf dem Markt jetzt, und die Nettogewinne der metallurgischen Unternehmen werden folgen.

Die Folgen des Metallpreisrückgangs werden wir in zukünftigen Quartalsberichten sehen, und wahrscheinlich werden die Unternehmenschefs bald Prognosen abgeben, in denen sie einen möglichen Umsatzrückgang selbst erwähnen. Und wenn das Einkommen sinkt, sinkt auch der Aktienkurs.

Jetzt ist das Puzzle vollständig, und Head and Shoulders, das einen Preisverfall verspricht, stimmt dem zu Fundamentalanalyse. Kehren wir nun zur oben erwähnten Nucor Corporation zurück.

Nucor Corporation

Nucor Corporation wurde 1958 gegründet; es produziert und vertreibt Stahl und Stahlprodukte. Der Nettogewinn im Jahr 2021 wuchs um 350% und erreichte 1.5 Milliarden USD. Dies ist ein Allzeithoch. Grund für dieses Wachstum war natürlich ein hoher Preis für Stahlprodukte.

Dies musste sich im Aktienkurs widerspiegeln: Im Jahr 2021 wuchs er um 95 %, manchmal sogar um 150 %.

Das Unternehmen begann, den Überschuss für den Aktienrückkauf auszugeben. Während sie bis 2019 pro Quartal rund 100 Millionen US-Dollar dafür ausgegeben haben, waren es 2021 bereits 614 Millionen US-Dollar, was auch einen guten Einfluss auf den Aktienkurs hatte. Nucor plant, insgesamt 3 Milliarden USD für den Rückkauf auszugeben.

Aber jetzt bildet sich ein Kopf und Schultern auf der Karte; damit wächst kurzfristig der Bereich zwischen 110 und 15 USD. Und wenn die Notierungen den Bereich nach unten verlassen, hat der Preis eine Chance, auf 80 USD zu fallen.

Technische Analyse der Aktien der Nucor Corporation (NYSE: NUE).
Technische Analyse der Aktien der Nucor Corporation (NYSE: NUE).

Was kann einen Kurssturz der Nucor-Aktie verhindern?

Es gibt zwei Faktoren, die die Zitate zurückhalten können.

Der erste Faktor ist, dass Biden Zölle auf importierten Stahl streicht und das Infrastrukturprojekt akzeptiert.

Der zweite Faktor ist der Rückkauf. Die Bedingungen des Rückkaufs wurden noch nicht festgelegt, aber das Management des Unternehmens stellte fest, dass der Rückkauf auf dem freien Markt zu niedrigen Preisen durchgeführt wird. Mit anderen Worten, das Unternehmen wird in diesem Fall den Preisverfall verhindern.

Was kann einen Rückgang der Nucor-Aktie provozieren?

Damit hebt Biden die Zölle auf und senkt die Stahlpreise. Der letzte Prozess ist unumgänglich, da der Preis des Eisenerzes bereits gefallen ist.

Diese beiden Faktoren werden die Einnahmen der metallurgischen Unternehmen sinken lassen und die Anleger reagieren negativ. Sie werden anfangen, Aktien zu verkaufen, versuchen, den Gewinn mitzunehmen oder mit fallenden Kursen Geld zu verdienen.

Gedanken zum Schluss

Früher habe ich Diagramme analysiert nach Tech-Analyse einzig und allein. Mir ist aufgefallen, dass es manchmal die Zukunft offenbart, aber im Grunde genommen gibt es keine Anzeichen dafür, dass der Preis sinkt. Aber sobald die Kurse fallen, beginnen die Medien negative Veröffentlichungen, die Kursbewegungen erklären und die Aktie noch weiter belasten.

Derzeit liefern sowohl fundamentale als auch technische Analysen Gründe für den Kursrückgang. Beeilen Sie sich jedoch nicht zu sehr. Warten Sie, bis der Preis über 110 USD steigt und sehen Sie, was als nächstes passiert.

Wenn die Notierungen unter 110 USD zurückkehren, bedeutet dies einen weiteren Rückgang. Je tiefer die Notierungen fallen, desto mehr Panik erzeugen die Medien, was Nucor noch mehr unter Druck setzt.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R StocksTrader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie gehandelt werden, mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.25 USD. Sie können Ihre Trading-Fähigkeiten auch im R StocksTrader-Plattform Registrieren Sie sich in einem Demo-Konto einfach auf RoboForex.com und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Er ist seit 2004 im Finanzmarkt tätig. Seit 2012 handelt er mit Aktien an einer amerikanischen Börse und veröffentlicht analytische Artikel zum Aktienmarkt. Nimmt aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von RoboForex-Webinaren teil.