Wenn ich sentimentale Dialoge für Sitcoms schreiben würde, würde ich meine aktuellen Gedanken so ausdrücken: „PayPal, alter Kerl! Denken Sie daran: Wenn Ihre Quartalsberichte und Prognosen die Wall Street enttäuschen, wird auch ein Vertrag mit Amazon Ihre Aktien nicht vor dem Fallen bewahren.“ Leider ist mein Stil anders, also viel Spaß beim Lesen.

PayPal-Bericht für das 3. Quartal 2021: Umsatz hinter Analysteneinschätzungen zurück

Ein amerikanisches Unternehmen PayPal, das ein Zahlungssystem mit demselben Namen besitzt, veröffentlichte am Montag, dem 3. November, nach Abschluss der Handelssitzung einen Finanzbericht für das dritte Quartal 2021. Ich sage gleich, dass die Statistiken die Wall-Street-Experten nicht überraschen konnten – im positiven Sinne.

Das Unternehmen rühmte sich, dass es im Juli-September die Gesamtzahl der aktiven Konten um 12% - +13.3 Millionen neue Benutzer - erhöht hat, sodass diese Zahl 416 Millionen erreichte. Dies ließ unter anderem das Gesamtzahlungsvolumen im dritten Quartal um 3 % auf 26 Milliarden US-Dollar wachsen.

Das Zahlungsvolumen stieg im dritten Quartal 3 um 2021 % auf 26 Milliarden US-Dollar

Die Kooperation zwischen PayPal und eBay erlischt – langsam aber stetig. Im dritten Quartal ging die Anzahl der Transaktionen auf der Plattform über das betreffende Zahlungssystem um 3 % zurück. Der Grund ist längst klar: eBay integriert ein eigenes Bezahlsystem, verdrängt andere Dienste.

PayPal fand jedoch schnell einen Ersatz für eBay und begann eine Zusammenarbeit mit einer riesigen E-Commerce-Plattform Amazon. Durch die Vereinbarung können die Nutzer von Venmo, die zu PayPal gehören, ab dem nächsten Jahr über ihre Konten bei Amazon einkaufen.

Wichtige Berichtsdetails

  • Umsatz - 6.18 Milliarden US-Dollar, +13 %, Prognose - 6.23 Milliarden US-Dollar.
  • Aktienrendite – 1.11 USD, +4 %, Prognose – 1.07 USD.
  • Nettogewinn - 1.09 Mrd. USD, + 6%.

PayPal-Prognose für Q4, 2021 und die Reaktion der Aktie

Die Prognose des Unternehmens für Oktober-Dezember war eher bescheiden. Der Umsatz wird mit 6.85 bis 6.95 Milliarden US-Dollar erwartet, während die Aktienrendite 1.12 US-Dollar beträgt. Dennoch war die Prognose der Wall Street-Analyse optimistischer: Umsatz - 7.24 Milliarden US-Dollar, korrigierte Aktienrendite - 1.27 US-Dollar.

Der prognostizierte Jahresumsatz wurde auf 18 % gesenkt und beläuft sich nun auf 25.3 bis 25.4 Milliarden US-Dollar. Analysten erwarten jedoch 25.78 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen begründet die pessimistischen Prognosen für das vierte Quartal mit mehreren Faktoren.

Der Quartalsumsatz im vierten Quartal 4 wird 2021 bis 6.85 Milliarden US-Dollar betragen

Zu den Hauptgründen zählen die Abschaffung der finanziellen Unterstützung für die US-Bevölkerung und bestimmte Probleme mit Lieferketten sowie die Tatsache, dass sich Kunden für Einkäufe vor und während der Ferien wieder für Offline-Shops entscheiden.

Am 9. November, dem nächsten Tag nach der Veröffentlichung des Berichts, fiel der Aktienkurs von PayPal Holdings Inc (NASDAQ: PYPL) abrupt um 10.5 % auf 205.42 USD. Beachten Sie, dass die Notierungen seit Jahresbeginn 12.3% verloren haben.

Technische Analyse der PayPal-Aktien von Maksim Artyomov

Die PayPal-Aktie ging in den letzten Monaten entlang eines Korrekturkanals nach unten und verzeichnete einen weiteren starken Rückgang. Die vorherige Handelssitzung wurde mit einer Lücke eröffnet und die Notierungen durchbrachen die untere Grenze des Kanals. Grund für einen solchen Rückgang war der Finanzbericht, der die Anleger enttäuschte.

Jetzt kann der Rückgang bis zum nächsten Unterstützungsniveau von 183.35 $ weiter fallen. Diese Theorie wird durch den 200-tägigen gleitenden Durchschnitt unterstützt, der ebenfalls einen Rückgang eingeleitet hat. Wenn die Partnerschaft mit Amazon dem Unternehmen hilft, das Vertrauen der Anleger wiederherzustellen, könnte der Preis dann vom Unterstützungsniveau abprallen und zu einem Aufwärtstrend zurückkehren.

Tech-Analyse der PayPal-Aktien für den 10.11.2021

Zusammenfassen

Laut Finanzbericht für das dritte Quartal 3 wuchsen Umsatz und Gewinn von PayPal mit 2021 % bzw. 13 % recht bescheiden. Diese Ergebnisse sind den Prognosen der Analysten sowie den Prognosen für das vierte Quartal unterlegen. All dies dämpfte den guten Einfluss der Nachrichten über die Zusammenarbeit mit Amazon und ließ den Aktienkurs um über 6 % fallen.

Weitere Quartalsberichte im R-Blog


Material wird vorbereitet von

Er ist der Guru, versteckte Chancen und Erkenntnisse des Marktes zu suchen und aufzuzeigen. Er schreibt über alles, was den Anleger interessieren könnte: Aktien, Währungen, Indizes und verschiedene Geschäftsfelder. Ist seit 2019 „in“.