Das schnellste Elektroauto der Business-Klasse wird von der Lucid Group (NASDAQ: LCID) hergestellt. Das Auto, das mit einer Ladung die längste Strecke zurücklegen kann, ist auch ein Auto der Lucid Group. Das Auto, das schneller lädt als jedes andere, ist auch ein Auto der Lucid Group.

Ein Elektroauto der Lucid Group schlägt alle Rekorde von Tesla (NASDAQ: TSLA). Was ist dieses Unternehmen, ist es eine Investition wert und was sind die Unterschiede zu Tesla?

Klare Gruppe

Lucid Group Inc. wurde 2007 gegründet und hieß zunächst Atieva. Das Unternehmen hat sich auf Batterien und Antriebsstränge für Elektroautos spezialisiert.

Die Dinge änderten sich 2013, als Peter Rawlinson technischer Direktor der Lucid Group wurde. Zuvor war er Vice President of Engineering bei Tesla. Er war von seinem früheren Job enttäuscht und wollte ein Elektroauto entwickeln, das die Elektroautos von Tesla in jeder Hinsicht übertreffen würde.

Es scheint, als würden seine Träume wahr. Elektroautos von Lucid verdrängen Tesla nach und nach vom Sockel, während Rawlinson Generaldirektor der Lucid Group wurde. Das zu lösende Problem ist der hohe Preis ihrer Produkte.

Erste Elektroautos von Lucid und Tesla

Am 28. Oktober liefen die ersten Serienautos Lucid Air Dream Edition Performance und Lucid Air Dream Edition Range vom Fließband der Lucid AMP-1 Factory. Sie kosten über 160,000 USD.

Zum Vergleich: Das erste Serienauto von Tesla – Tesla Roadster – kostete ab 100,000 USD, und das war im Jahr 2008. Das nächste Serienauto war Tesla Model S, das 75,000 USD kostete. Und nur 10 Jahre später gelang es dem Unternehmen, Tesla Model 3 herzustellen, das ab 35,000 USD kostete.

Daher ist der hohe Preis der ersten Elektroautos von Lucid ein durchaus zu erwartendes und logisches Ereignis, da sie viel Geld für deren Entwicklung ausgeben.

Wer hat den Bau der Lucid AMP-1 Factory finanziert?

Um Elektroautos billiger zu machen, müssen die Hersteller bereits vorhandene Technologien verbessern und über eine angemessene elektrische Leistung verfügen. Dafür sammelte die Lucid Group Geld für den Bau einer eigenen Anlage. Im Jahr 2019 gelang es dem Unternehmen, sich vom staatlichen Investitionsfonds Saudi-Arabiens finanzieren zu lassen. Der Fonds hat 1 Milliarde USD bereitgestellt.

Bis 2020 war die Anfangsphase des Baus abgeschlossen und am 28. September 2021 liefen die ersten Autos vom Band. Nach Abschluss aller Arbeiten an der Anlage soll die Leistung jährlich 400,000 Elektroautos erreichen. Experten blicken optimistisch auf das Unternehmen und stellen fest, dass dies ein guter Arbeitsplatz für Ingenieuranfänger ist.

Jetzt beschäftigt Lucid Experten von Unternehmen wie Apfel (NASDAQ: AAPL), Alphabet Inc. (NASDAQ: toget), Boeing-Unternehmen (NYSE: BA), und andere erfolgreiche Technologieunternehmen.

Ambitionen von Peter Rawlinson

Peter Rawlinson beschloss, sein Unternehmen nicht nur in Bezug auf die technischen Eigenschaften, sondern auch in Bezug auf die Preise besser als Tesla zu machen. Sein Ziel ist ein Elektroauto, das 25,000 US-Dollar kosten soll, also günstiger als Tesla Model 3. Rawlinson ist tatsächlich wie ein Knochen im Hals von Elon Musk.

Nachdem Lucid die technischen Eigenschaften seines Elektroautos Lucid Air vorgestellt hatte und es sich als leistungsstärker herausstellte als das stärkste Elektroauto von Tesla, gab Musks Unternehmen bekannt, dass es damit beginnt, Bewerbungen für das neue Tesla Model S Plaid anzunehmen. Dieses Elektroauto soll schneller als Lucid Air sein und mit einer Ladung weiter fahren.

Nachdem Lucid bekannt gegeben hatte, dass die Grundkosten seiner Lucid Air 77,000 USD betragen, senkte Elon Musk am nächsten Tag den anfänglichen Preis des Tesla Model S um 5,500 USD.

Und jetzt sagt Rawlinson, dass sie ein Elektroauto entwerfen können, das 25,000 US-Dollar kostet. Sofort hören wir, dass Tesla mit der Arbeit an Tesla Model 2 beginnt, das etwa 25,000 USD kosten wird.

Ich glaube nicht, dass Musk in ähnlicher Weise auf die Aktivität auf NIO (NYSE: NIO) reagiert hat, die den Spitznamen „Killer of Tesla“ erhielt.

Preise für Elektroautos und Formel E sinken

Generaldirektor Lucid erklärt, dass sich andere Hersteller von Elektroautos bei ihren Versuchen, ihre Elektroautos billiger zu machen, auf Batterien konzentrierten, während sein Ansatz darin besteht, an Effizienz und Ladung zu arbeiten. Die Bestätigung ist Lucid Air, die 517 Meilen (ca. 832 km) zurücklegen kann. Dies wurde durch verbesserte Aerodynamik, Konsolidierung von Details und neue Batterietechnologien erreicht.

Die Tech-Power des Unternehmens beweist auch die Tatsache, dass Lucid Batterien für Autos entwickelt, die am Formel-E-Rennen teilnehmen. Während früher Elektroautos die Batterien wechseln mussten, um die Ziellinie zu erreichen, hat Lucid eine Batterie entwickelt, mit der das Rennen mit einer Ladung beendet werden konnte.

Sieht so aus, als ob sich Elon Musk ziemliche Sorgen über die Rivalität mit Lucid macht. Letzteres Unternehmen ist daher vielversprechend und seine Aktien können eine langfristige Anlageoption sein.

Elektroautos der Lucid Group

Derzeit kann die Lucid Group ihren Kunden 5 Modelle von Lucid Air anbieten:

  • Dream Edition-Reihe
  • Performance der Dream Edition
  • Grand Touring
  • Touring
  • Reines

Der Preis für das günstigste Lucid Air-Modell beginnt bei 77,000 USD. Das Unternehmen plant, einen 7-Sitzer-SUV namens Lucid Gravity zu entwickeln. Der Startpreis beträgt 85,000 USD, während ein voll ausgestattetes Fahrzeug über 180,000 USD kostet.

Das Unternehmen hat also tatsächlich ein Elektroauto und darauf basierend planen sie, Lucid Gravity zu entwickeln. Derzeit hat die Lucid Group eine Technologie zur Herstellung von Elektroautos entwickelt und beginnt mit der Entwicklung neuer Modelle.

Wird Lucid Group öffentlich?

Anfang 2021 durch Fusion mit a SPAC Churchill Capital Gruppe IV. Investoren hatten die Lucid Group genau im Auge behalten, und allein Gerüchte über eine mögliche Fusion ließen die Aktien der Churchill Capital Group IV schlagartig wachsen. Innerhalb weniger Tage verdoppelte sich der Aktienkurs und über einen Monat wuchs ihre Rentabilität um 450%.

Anfang 2021 wurde der Zusammenschluss von Lucid und Churchill Capital Group IV zum größten Handel zwischen einem SPAC- und einem Elektroautohersteller. Jetzt werden Lucid-Aktien an der NASDAQ unter dem Ticker LCID gehandelt.

Nach der Fusion begann die Volatilität der Aktien zu sinken und der Aktienkurs fiel auf 20 USD.

Der Chart der Aktien der Lucid Group zum Zeitpunkt der Fusion mit Churchill Capital Group IV
Der Chart der Aktien der Lucid Group zum Zeitpunkt der Fusion mit Churchill Capital Group IV

Dann gab das Unternehmen wie so oft die Termine bekannt, an denen die ersten Elektroautos verkauft werden, aber aus verschiedenen Gründen wurde der Termin mehrmals verschoben. Dies führte zu einer negativen Einstellung der Investoren und sogar Gerüchte verbreiteten sich, dass Lucid tatsächlich keine Technologie hatte, wie zuvor Nikola Corp (NASDAQ: NKLA).

Am 28. Oktober 2021 änderten sich die Dinge jedoch. Die ersten Elektroautos von Lucid Air liefen vom Band und der Aktienkurs des Unternehmens stieg um 25 %. Dann folgte eine natürliche Korrektur, die aber nur zwei Tage dauerte. Marktteilnehmer versuchen so schnell wie möglich an die Aktien zu kommen, bis der Kurs wieder auf sein Allzeithoch von 65 USD zurückkehrt.

Bei aller Aufregung ist das Preisverhalten schwer vorherzusagen. Der Kurs könnte weiter in die Höhe schnellen, und bis zur Veröffentlichung dieses Artikels könnten die Aktien um 50% mehr gewachsen sein.

Gedanken zum Schluss

Heutzutage ist es wichtig zu erkennen, dass der Hauptkonkurrent von Tesla nicht NIO ist, sondern die Lucid Group. Es hat gerade das erste Elektroauto gebaut, aber es macht Elon Musk schon nervös.

Wenn Anleger die Aktien jetzt kaufen, zählen sie also auf ihr langfristiges Wachstum. Sollte es bei den Aktien der Lucid Group zu Korrekturen kommen, ist dies eine gute Chance, zu niedrigeren Preisen in das Unternehmen zu investieren.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R StocksTrader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie gehandelt werden, mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.25 USD. Sie können Ihre Trading-Fähigkeiten auch im R StocksTrader-Plattform Registrieren Sie sich in einem Demo-Konto einfach auf RoboForex.com und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Er ist seit 2004 im Finanzmarkt tätig. Seit 2012 handelt er mit Aktien an einer amerikanischen Börse und veröffentlicht analytische Artikel zum Aktienmarkt. Nimmt aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von RoboForex-Webinaren teil.