Am 15. März schossen die Aktien von Tilray Brands Inc. (NASDAQ: TLRY) in die Höhe und stiegen innerhalb von 82 Tagen um 9 %. Beachten Sie, dass dies nicht der erste so helle und beeindruckende Schwung der Aktien dieses Unternehmens ist.

Aktienkurschart von Tilray Brands
Aktienkurschart von Tilray Brands

Investoren interessieren sich regelmäßig für die Aktien von Tilray Brands, aber die Handelsgeschichte zeigt, dass die Aktien nach jedem Anstieg auf dem Chart zu ihrem vorherigen zurückkehren Cholesterinspiegel und bewegen Sie sich weiter durch einen Abwärtstrend.

Diesmal hat das Szenario alle Chancen, sich zu wiederholen, denn die Aktien sind bereits um 25 % vom jüngsten Hoch gefallen. Beachten Sie jedoch, dass sich der Cannabismarkt in den USA möglicherweise dramatisch ändern und einen guten Einfluss auf den gesamten Sektor haben wird.

Der Teilen Der Preis von Tilray Brands hat sich seinem Allzeittief angenähert und den Rückgang größtenteils abgeschlossen. Laut dem jüngsten Bericht ist das Unternehmen profitabel geworden. Die Perspektiven sind jedoch nicht so hell, was in diesem Artikel näher beschrieben wird.

Quartalsbericht von Tilray Brands

Im ersten Quartal 1 stieg der Umsatz im Vergleich zum ersten Quartal 2022 um 23 % und erreichte 1 Millionen USD. Der Nettogewinn belief sich auf 2021 Millionen USD, während der Verlust im vergangenen Jahr 152 Millionen USD betrug. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Marihuana stiegen im Vergleich zu den Ergebnissen des letzten Jahres um 53 % und aus dem Verkauf von Spirituosen um 340 %.

Unternehmen, die Tilray Brands zur Erweiterung seines Geschäfts gekauft hat – wie Manitoba Harvest, SweetWater Brewing oder Breckenridge Distillery – haben bereits begonnen, Gewinne zu erzielen und zum Geschäft von Tilray Brands beizutragen. Das Gesamtverkaufsvolumen in Europa, Afrika und dem Nahen Osten stieg um 37 %.

Partnerschaft mit Whole Foods Market

Das Management von Tilray hat eine Partnerschaft mit Whole Foods Market Inc. angekündigt, die eine Supermarktkette besitzt, die Bio-Lebensmittel ohne künstliche Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Süßstoffe und Transfette verkauft.

Gemäß dem Vertrag wird eine Tochtergesellschaft von Tilray Brands – Manitoba Harvest – ihre Produkte an bestimmte Supermärkte der Whole Foods Market-Kette liefern. Das Unternehmen stellt Lebensmittel aus Cannabis her. Das Management von Tilray Brands prognostiziert, dass der Jahresumsatz bis 2024 4 Milliarden USD erreichen wird.

Mögliche Konkurrenten von Tilray Brands

Der Quartalsbericht von Tilray Brands war keine Sensation, weil die Umsätze die Erwartungen der Wall Street nicht übertrafen, dennoch waren einige Punkte durchaus interessant. Werfen Sie einen Blick auf den Verkauf von CBD-Getränken. Solch ein vielversprechendes Segment kann Dreadnoughts wie anziehen Coca-Cola-Unternehmen (NYSE: KO) or PepsiCo Inc. (NASDAQ: PEP).

Heutzutage sind CBD-Getränke die Hauptstütze für Tilray Brands, und das Unternehmen muss die Produktionskapazitäten erhöhen, um die Nische zu erobern, sonst werden sie Probleme haben, mit Coca-Cola und PepsiCo zu konkurrieren. Diese beiden werden den Markt schnell erobern, da sie über ein bekanntes Branding und enorme Produktionskapazitäten verfügen, um die Nachfrage zu befriedigen.

Was das Management von Tilray erwartet

Das Unternehmen und seine Tochtergesellschaften sind profitabel geworden und müssen nun ihren Marktanteil durch den Erwerb neuer Unternehmen, die Steigerung der Produktionskapazitäten und des Verkaufsvolumens erhöhen.

Letzteres ist noch ein Problem: Ein Bundesgesetz blockiert den Konsum von Marihuana in den USA, und dieser Markt ist jetzt Tilrays Priorität.

Ob das Bundesverbot aufgehoben wird

Diese Ausgabe wird seit mehreren Jahren diskutiert, und die letzte Nachricht hier erschien am 1. April. Das Repräsentantenhaus des US-Kongresses unterstützte den Entwurf zur Legalisierung von Marihuana.

Das sind großartige Neuigkeiten, aber warum fällt der Aktienkurs von Tilray immer noch? Denn die Entscheidung des Repräsentantenhauses ist erst der Anfang, der Entwurf muss nun noch vom zweiten Repräsentantenhaus – dem Senat – abgesegnet werden.

Wenn Senatoren die Legalisierung unterstützen, wird das Dokument dem Präsidenten vorgelegt. Das Gesetz tritt nur in Kraft, wenn Joe Biden es unterzeichnet.

Bedenken Sie jedoch, dass die Chancen auf eine Zustimmung des Gesetzentwurfs im Senat vorerst gering sind. Es gab bereits zwei Versuche, ihn zu verabschieden, aber jedes Mal wurde der Gesetzentwurf zur Verbesserung zurückgeschickt.

Damit das Gesetz verabschiedet wird, muss es von 60 von 100 Senatoren unterstützt werden, dh von allen Demokraten und 10 weiteren Republikanern. Beachten Sie, dass im Repräsentantenhaus nur wenige Republikaner die Initiative unterstützten und unter den Demokraten keine Einigkeit herrschte.

Ob die Aktie von Tilray Brands zulegen kann

Wenn wir uns auf den Senat und den Gesetzentwurf konzentrieren, sehen die Wachstumschancen der Aktie von Tilray Brands recht gering aus. Betrachtet man jedoch das Unternehmen als Ganzes, beurteilt man seine Perspektiven, erscheinen Investitionen darin durchaus sinnvoll. Seine Aktien kosten wenig, es hat einen Gewinn und eine möglicherweise glänzende Zukunft.

Was aber, wenn der Senat den Entwurf zurückweist? Höchstwahrscheinlich werden die Aktien nicht fallen, weil der Markt bereits aus zwei früheren Versuchen gelernt hat, das Gesetz zu verabschieden.

Im Sommer 2021, als der zweite Versuch unternommen wurde, schossen die Notierungen nie nach unten, sondern gingen allmählich zurück. Das Szenario kann sich also dieses Mal wiederholen. Zum Zeitpunkt der Abstimmung im Senat werden die Notierungen auf 5 USD zurückgekehrt sein und begonnen haben, in einer engen Spanne zu handeln, da die Wahrscheinlichkeit, dass das Gesetz stecken bleibt, bereits im Preis enthalten ist.

Auch wenn der dritte Versuch fehlschlägt, werden neue nacheinander folgen, bis die Rechnung verabschiedet ist. Hinweise darauf gibt es bereits, denn in vielen Staaten wurde das Marihuana-Verbot bereits aufgehoben.

Auch ohne den für Tilray Brands finanziell vielversprechenden US-Markt entwickelt sich das Unternehmen aktiv in Europa und im Nahen Osten. Investitionen in dieses Unternehmen sind als langfristig anzusehen.

Alternativen zu Investitionen in Tilray Brands

Wenn man sich nur auf ein Unternehmen verlässt, kann man immer einen Fehler machen, also wäre es ratsam, einen Blick darauf zu werfen ETF im Marihuana-Sektor - Innovative Industrial Properties Inc. (NYSE: IIPR). Seine Notierungen liegen jetzt bei 190 USD.

Preisdiagramm für Innovative Industrial Properties
Preisdiagramm für Innovative Industrial Properties

Beeilen Sie sich nicht, diese Aktien zu kaufen – warten Sie, bis sie Anzeichen von Wachstum zeigen. Das erste Signal wird ein Ausbruch von 200 USD sein.

Gedanken zum Schluss

Der Cannabismarkt wächst allmählich und wirkt sich auf die Einnahmen von Unternehmen aus, die in diesem Sektor tätig sind. Wenn der gesamte Sektor wächst, sollten Sie sich zuerst die führenden Unternehmen ansehen.

Tilray Brands ist gemessen an der Kapitalisierung das größte Unternehmen dieses Sektors, was bedeutet, dass es wahrscheinlich ein Nutznießer des groß angelegten Wachstums des Marihuana-Marktes werden wird, nachdem das Verbot in den USA aufgehoben wird. Die Hauptsache ist, dass das Management schwerwiegende Fehler vermeidet.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R StocksTrader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie gehandelt werden, mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.5 USD. Sie können Ihre Trading-Fähigkeiten auch im R StocksTrader-Plattform Auf einem Demokonto registrieren Sie sich einfach bei RoboForex und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Er ist seit 2004 im Finanzmarkt tätig. Seit 2012 handelt er mit Aktien an einer amerikanischen Börse und veröffentlicht analytische Artikel zum Aktienmarkt. Nimmt aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von RoboForex-Webinaren teil.