Die Arbeit an den Finanzmärkten und das Investieren sind seit jeher mit Risiken verbunden. Jeder Anleger sollte bedenken, dass er aufgrund von Kursrückgängen und irreparablen Verlusten nicht nur gewinnen, sondern auch verlieren kann.

Entscheiden Sie selbst, bevor Sie mit dem Investieren beginnen, welche Risiken Sie auf dem Weg zum Ziel bereit sind. Dieser Artikel widmet sich dem Risikoprofil eines Anlegers und der Kontrolle von Risiken und Verlusten.

Welches Risiko und Risikoprofil sind

Risiko ist die Möglichkeit, Ihre Investitionen teilweise oder vollständig zu verlieren. Die Hauptaufgabe jedes Anlegers besteht darin, Risiken zu verringern und mögliche Verluste auf ein akzeptables Maß zu begrenzen.

Risikoprofil oder Anlageprofil ist die individuelle Einstellung des Anlegers zu möglichen Risiken bei seiner Tätigkeit.

Arten von Risikoprofilen

Ein Anlageprofil hängt von der Persönlichkeit des Anlegers, den Anlagezielen und der Anlagedauer ab. Beim Trading und Investieren gibt es drei Arten von Risikoprofilen: konservativ, moderat und aggressiv.

Konservatives Risikoprofil

Dieser Ansatz deutet darauf hin, dass der Anleger nicht bereit ist, große Risiken einzugehen, und sich auf einen minimalen Gewinn aus der Investition einlässt. Ihr Ziel ist es, einen Gewinn zu erzielen, der die Inflation ausgleicht und dadurch ihr Kapital spart.

Ein konservativer Investor hat in der Regel einen ruhigen, ausgeglichenen Charakter und einen analytischen Verstand. Sie nehmen Verluste sehr ernst und vermeiden unnötige Risiken. Ihr Ansatz bei der Auswahl der Instrumente ist gewissenhaft und braucht Zeit.

Moderates Risikoprofil

Durch diesen Ansatz geht der Investor bestimmte Risiken ein, um die Rentabilität zu steigern. Laufende kleinere Verluste gelten als normal und können zugunsten besserer Perspektiven hingenommen werden.

Niedrige Rentabilität befriedigt den Investor nicht, also suchen sie nach Möglichkeiten, sie zu verbessern, wobei sie höhere als konservative Risiken außer Acht lassen.

Aggressives Risikoprofil

Aggressives Vorgehen ist gut für riskante Menschen. Sie sind bereit, ernsthafte kontrollierte Verluste zu erleiden, um schnell Supergewinne zu erzielen.

Auch in anderen Lebensbereichen sind solche Menschen risikofreudig und treffen schnelle Entscheidungen. Solche Investoren haben eine gut ausgebildete und entwickelte Intuition. Der Verlust eines Teils ihres Kapitals ist für sie ein normaler Teil der Arbeit und hat keinen Einfluss auf ihre zukünftigen Investitionsvorhaben. Das Hauptziel riskanter Anleger sind hoch riskante Vermögenswerte, die beeindruckende Einnahmen erzielen.

Was beeinflusst die Zusammensetzung des Anlageprofils?

  • Psychologie des Investors
  • Alter
  • Erfahrung und Fachwissen
  • Wie lange sie planen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen
  • Größe des Anlageportfolios
  • Money-Management-Methode

So bestimmen Sie das Risikoprofil des Anlegers

Das Hauptziel der Ermittlung eines Risikoprofils besteht darin, zu prüfen, ob ein zukünftiger Investor risikoanfällig ist. Wenn sie ohne Erfahrung auf alle möglichen Risiken vorbereitet sind, könnte dies ein echtes Problem sein. Ein schneller Kapitalverlust könnte ihren zukünftigen Anlageprozess untergraben.

Es gibt spezielle Tests zur Ermittlung des Anlegerrisikoprofils. Man sollte die Fragen basierend auf seinen Emotionen und Erfahrungen beantworten. Es ist wichtig, ehrlich zu sein, denn nur so können Sie Ihre beste Anlagestrategie auswählen.

Beispielfragen

Welche Antwort beschreibt am ehesten meine Anlageziele?

  1. Investitionen müssen sicher sein; Mein Ziel ist es, mein Geld zu sparen.
  2. Investitionen müssen regelmäßige Einnahmen bringen.
  3. Investitionen müssen ständig wachsen; regelmäßige Einnahmen sind nicht erforderlich.

Wie lange investiere ich?

  1. Kurzfristig, damit ich das Geld abheben und anderweitig verwenden kann.
  2. Bis zu 5 Jahre.
  3. Über 4 Jahre.

Welcher durchschnittliche Jahresumsatz erfüllt mich?

  1. Bis zu 5%.
  2. Bis zu 15%.
  3. Über 20%.

Welcher Satz beschreibt am treffendsten Ihre Einstellung zum Risiko?

  1. Ich denke, dass Investitionen nicht im Preis fallen dürfen.
  2. Ein Verlust von mehr als 20 % meines Portfolios bedeutet, dass ich etwas falsch mache und die Strategie ändern sollte.
  3. Der Verlust von 25-30 % des Portfolios ist nicht besorgniserregend, da ich dies bald mit einem Gewinn kaschieren werde.

Wie viel Zeit bin ich bereit, für die Verwaltung meines Portfolios aufzuwenden?

  1. So wenig wie möglich, weil ich kein Investieren studieren möchte.
  2. Ein-oder zweimal im Monat.
  3. Ich bin bereit, jederzeit mit meinen Investitionen zu arbeiten.

Die Ergebnisse interpretieren

Wenn Sie dazu neigen, eher Nr. 1 zu wählen, sind Sie am anfälligsten für konservatives Trading. Wenn Sie sich für mehr Nr. 2 entscheiden, müssen Sie Ihr Portfolio diversifizieren, indem Sie ihm verschiedene Vermögenswerte hinzufügen. Und wenn Sie sich hauptsächlich für Nr. 3 entscheiden, sind Sie bereit, Risiken und aggressive Investitionen einzugehen.

Gedanken zum Schluss

Bei einer Investitionsentscheidung müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Das Risiko ist direkt an die Rentabilität Ihres Kapitals gebunden: hohe Risiken = hohe Gewinne, niedrige Risiken = niedrige Gewinne.

Sie müssen nicht nur Ihre Anlageziele und -aufgaben im Voraus festlegen, sondern auch die Summe Ihrer Anlagen. Und dann müssen Sie entscheiden, für welche Risiken und Verluste Sie bereit sind.

Einen schnellen und großen Gewinn zu erzielen, ist ein Traum aller Anfängerinvestoren, aber die Praxis zeigt, dass es in den ersten Jahren wichtig ist, zu lernen, wie man nicht übermäßig verliert, und erst dann – wie man sein Kapital erhöht.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R StocksTrader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie gehandelt werden, mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.5 USD. Sie können Ihre Trading-Fähigkeiten auch im R StocksTrader-Plattform Auf einem Demokonto registrieren Sie sich einfach bei RoboForex und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Ist seit 2009 im Devisenhandel tätig, handelt auch an der Börse. Nimmt regelmäßig an RoboForex-Webinaren teil, die für Kunden mit jeder Erfahrung gedacht sind.