Diese Übersicht widmet sich dem Bärenmarkt, seinen Anzeichen und mehreren beliebten Handelsstrategien am Bärenmarkt.

Was ist bärenmarkt

Der Bärenmarkt ist der Zustand des Finanzmarktes, in dem die Vermögenspreise stark fallen und die Anleger nervös oder sogar in Panik geraten. Der Begriff charakterisiert in der Regel den Aktienmarkt, kann aber auch für Devisen-, Rohstoff-, Rohstoff- und Immobilienmärkte sowie andere Wirtschaftszweige verwendet werden.

Der Bärenmarkt ist das direkte Gegenteil dazu Bullenmarkt davon haben wir Ihnen bereits erzählt. In dieser Phase steigen die Preise am meisten Aktien fallen, ziehen hinterher Aktienindizes. Mit anderen Worten, es gibt einen Abwärtstrend: Regelmäßig werden neue Tiefs gesetzt, und kleine lokale Hochs fallen niedriger aus als die vorherigen.

Anders als Bullenmärkte halten Bärenmärkte eher kurz – im Durchschnitt sechs Monate bis zwei Jahre. Sie zeichnen sich jedoch durch erhöhte aus Marktvolatilität – Die Preise könnten sehr schnell fallen. Der Hauptgrund dafür, dass der Markt rückläufig wird, ist eine Krise der Weltwirtschaft, die den Rückgang aller wichtigen makroökonomischen Indizes mit sich bringt.

Zuvor dauerte eine solche Periode etwa sechs Monate und wurde durch die Pandemie von COVID-19 im Jahr 2020 provoziert. Als die Krise vorbei war, folgten Zeiten des aktiven Wachstums (Bullenmarkt), die im Januar 2022 zu Ende gingen. Jetzt befinden wir uns in einer anderen Bullenmarkt, der durch den Rückgang der Indizes der Weltwirtschaft aufgrund der geopolitischen Situation und des schnellen Anstiegs der Preise für Energieträger entstanden ist.

Fall des S&P 500-Index in den Bärenmarkt in den Jahren 2020 und 2022
Fall des S&P 500-Index in den Bärenmarkt in den Jahren 2020 und 2022

Wie erkennt man einen Bärenmarkt?

Der Beginn einer Wirtschaftskrise, der schnelle Anstieg der Preise für Energierohstoffe, das Platzen verschiedener Blasen an den Aktienmärkten – das sind die Hauptgründe für den Beginn der Bärenphase. Zu diesen Zeiten ist der Markt pessimistisch und in Panik; Anleger versuchen, Geld aus risikoreichen Anlagen abzuziehen und so ihr Kapital zu schonen.

Hauptzeichen des Bärenmarktes:

  • Schneller Rückgang der Vermögenspreise. An der Börse fallen Aktienindizes und Aktienkurse. Ein grober Meilenstein, an dem der Bärenmarkt beginnt, wäre die Phase, in der die wichtigsten Aktienindizes 20 % ihrer jüngsten Höchststände verlieren.
  • Negative Wirtschaftsberichte. Inflation und Arbeitslosigkeit steigen, das BIP sinkt, es droht eine Rezession (negatives BIP), Unternehmen erleiden Verluste.
  • Pessimismus und Panik bei den Marktteilnehmern. Anleger versuchen, Aktien so schnell wie möglich zu verkaufen, damit sie nicht zu stark fallen, und investieren Geld in Bargeld oder Anleihen. Gold und andere Schutzgüter.

Wie man im Bärenmarkt handelt

Solche Zeiten sind für Anleger zweifellos beängstigend: Niemand möchte jemals den Preis seines Portfolios fallen sehen. Auf der anderen Seite scheinen Chancen, langfristig Geld zu verdienen, während Aktien mit einem großen Abschlag gehandelt werden. Man kann sogar mit kurzfristigen Verkäufen oder einfach einen Gewinn erzielen Shorts. Werfen wir einen Blick auf einige beliebte Strategien für den Handel im Bärenmarkt.

Bargeld abheben und absichern

Erfahrene Anleger können spezielle Schutzinstrumente zur Absicherung ihres Portfolios nutzen. Die Idee ist, Futures, Optionen oder andere Instrumente zu verwenden, die bei einem fallenden Markt einen Gewinn erzielen. Hedging kann jedoch viel kosten und erfordert ein hohes Maß an finanzieller Bildung.

Der einfachste und verfügbarste Weg, sein Kapital zu schützen, wenn die Vermögenspreise zu fallen beginnen, ist das Abheben von Bargeld. Bargeld ist der sicherste Hafen; man kann das Ende der Krise abwarten und sein Kapital in eine oder mehrere sichere Währungen transferieren – den US-Dollar, den Schweizer Franken oder den japanischen Yen. Sobald die akute Phase der Krise vorbei ist und der Markt wieder nach oben dreht, kann der Anleger wieder Aktien kaufen. Ihr Geld ist sicher, während die Vermögenspreise sehr appetitlich ausfallen könnten.

Kurz spielen

In einem fallenden Markt kann man mit Short-Positionen Geld verdienen, indem man Vermögenswerte zu höheren Preisen verkauft, als man sie kauft. Wenn der Anleger nicht über die benötigten Aktien des Unternehmens verfügt, kann er sich an einen Makler wenden und diese ausleihen. Dann können sie verkauft, gekauft werden, nachdem sie zu einem niedrigeren Preis gefallen sind, und mit einem Gewinn aus Preisunterschieden an den Makler zurückgegeben werden. Aktienindizes können über Futures, Optionen oder verkauft werden CFDs.

Eine Short-Position ist natürlich kurzfristig: Der Trader verkauft den Vermögenswert und hält die Position mehrere Tage oder Wochen offen. Das Ziel eines solchen Trades ist es, die rückläufige Welle zu erwischen und den Gewinn zu Beginn einer Aufwärtsbewegung mitzunehmen. Ein solcher Handel erfordert die Erfahrung des aktiven Handels, die Geschicklichkeit des Einsatzes Tech-Analyse Instrumente und Indikatoren, und strikte Befolgung von Risikomanagement Regeln.

Kurzstrategie für Nasdaq 100
Kurzstrategie für Nasdaq 100

Langfristige Einkäufe

Erfahrene langfristige Anleger, die über ein beträchtliches Kapital verfügen, können ihre Aktienpositionen in der Baisse, in der die Aktien fallen, schrittweise erhöhen. Ein zu niedrigen Preisen aufgebautes langfristiges Portfolio kann einen guten Gewinn bringen, wenn der Markt aufhört zu fallen und in eine Bärenphase übergeht.

Dieser Ansatz erfordert eine professionelle Bewertung der Zukunft von Aktien, denn wenn der Markt rückläufig ist, kann ein schwaches Unternehmen einfach bankrott gehen. In schwierigen Zeiten sollte auf zuverlässige Unternehmen mit großem Kapital, transparenten Finanzberichten und sichtbaren Vorteilen gegenüber Konkurrenten geachtet werden.

Langfristige Kaufstrategie für Alphabet Inc. (GOOGL)
Langfristige Kaufstrategie für Alphabet Inc. (GOOGL)

Endeffekt

Der Bärenmarkt ist eine nervöse Zeit für Anleger: Die Vermögenspreise fallen schnell, die Wirtschaftstätigkeit lässt nach, die Marktteilnehmer neigen zu Panik und Pessimismus. Dies ist jedoch eine Zeit neuer Möglichkeiten: Man kann mit Short-Positionen echte Gewinne erzielen oder ein langfristiges Anlageportfolio zu sehr attraktiven Preisen aufbauen.


Material wird vorbereitet von

Handelt seit 2004 an den Finanzmärkten. Das Wissen und die Erfahrung, die er erworben hat, stellen seinen eigenen Ansatz zur Analyse von Vermögenswerten dar, den er gerne mit den Zuhörern von RoboForex-Webinaren teilt.