Die Energiekrise in der EU führt dazu, dass einige Unternehmen ihre Produktion einstellen, während andere einfach bankrott gehen. Die Unternehmen, die weiterarbeiten, müssen mit hohen Einstandspreisen für ihre Produkte rechnen, was ihre Wettbewerbsfähigkeit verringert. Beispielsweise benötigt die Produktion von 1 Tonne Aluminium in Deutschland heute Energie, die 4,000 USD kostet, während der Marktpreis für dieses Metall 2,300 USD beträgt. Offensichtlich ist der Kauf von Aluminium in der EU doppelt so billig wie die Herstellung. In diesem Rückblick gehen wir auf das Thema Aluminiumproduktion ein: Welche Unternehmen arbeiten auf diesem Markt und wer kann davon profitieren, wenn europäische Unternehmen den Markt verlassen?

Verhalten der Aluminiumpreise während und nach der Krise

Der Aluminiummarkt durchlebt wie jeder andere Rohstoffmarkt Zeiten des Wachstums und des Rückgangs. Jetzt fallen die Aluminiumpreise: Seit März 2022 haben sie 44 % verloren. Wenn wir uns die Grafik der letzten 25 Jahre ansehen, werden wir sehen, dass jetzt nichts Außergewöhnliches vor sich geht.

Preisdiagramm für Aluminium
Preisdiagramm für Aluminium

Nach der Finanzkrise 2008 gingen auch die Notierungen von Aluminium nach oben. Das Wachstum stoppte bei Erreichen von 2,772 USD, und der Preis kehrte sich um. Lediglich die Größe der Bewegung unterscheidet sich. Von 2009 bis 2011 stieg der Aluminiumpreis um 1,450 USD, während der Preis von 2020 bis 2022 um 1,996 USD stieg. Letztendlich hat sich global nichts geändert, aber es gibt lokale Änderungen.

Aluminiumproduktion in der EU

Der Krieg in der Ukraine veranlasste die EU, die Aluminiumimporte aus Russland zu begrenzen. Europa ist jedoch nicht in der Lage, das verlorene Marktvolumen allein zu kompensieren.

Nach den Statistiken der letzten 40 Jahre hat Europa immer Aluminium importiert, während die heimische Produktion ungefähr auf dem gleichen Niveau von 3 Millionen Tonnen geblieben ist.

Die Nachfrage nach Aluminium in der EU war schon immer höher als das heimische Angebot. 2007 erreichten sie 14 Millionen Tonnen. Nach der Finanzkrise wurden mehrere Werke geschlossen und die inländische Produktionsmenge sank auf 2 Millionen Tonnen, während die Nachfrage nach Aluminium im Jahr 2019 etwa 13 Millionen Tonnen erreichte.

Produktion und Verbrauch von Aluminium in der EU
Produktion und Verbrauch von Aluminium in der EU

Um die heimische Produktion zu unterstützen, hat die EU eine Besteuerung des Aluminiumimports eingeführt, aber jetzt ist dies kaum noch ein Schwellenwert, und die Steuern müssen mehrmals erhöht werden.

Importeure von Aluminium in die EU

Die Hauptlieferanten von Aluminium in die EU sind China (37 %), die Türkei (24 %), die Schweiz (7 %) und Russland (7 %). Russland exportiert immer noch Aluminium in die EU, und die Verbraucher kaufen das Metall verstärkt, weil sie Sanktionen für Aluminiumlieferungen aus Russland fürchten. Der Aluminiumimport aus den USA lag 2019 bei nicht mehr als 2 %.

Es ist weiterhin möglich, dass Russland aus den Lieferketten ausgeklammert und durch andere Produzenten ersetzt wird. Von der Situation profitieren diejenigen, die billigere Energieträger einsetzen und problemlos an diese herankommen.

Aufgrund einer ungewöhnlichen Hitzewelle war China mit Stromknappheit konfrontiert, und die Fabriken in Sichuan begannen zu schließen. Dies ist jedoch nicht das Hauptproblem. Mit den Sanktionen gegen Russland wurde die EU abhängiger von chinesischen Produkten, die im Wettbewerb mit lokalen Produzenten preislich gewinnen. Dies bringt europäische Unternehmen an den Rand der Effizienz, sodass die EU möglicherweise zusätzliche Steuern auf chinesische Waren erhebt, um ihre Unternehmen zu retten.

Das Problem der Aluminiumknappheit wird damit aber nicht gelöst, irgendjemand muss es kaschieren. Hier kommt die Türkei ins Spiel: Ihre Währung hat innerhalb eines Jahres 120 % verloren, was ihre Produkte auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger macht.

"Glücklicherweise" (nach einem Unfall in der LNG-Anlage von Freeport) haben die USA den Export von Naturgas verringert und die Inlandspreise für Energieträger auf einem akzeptablen Niveau belassen; Daher können die Staaten auch den Export von Aluminium in die EU steigern. Die Abhängigkeit von den USA beunruhigt in Europa kaum jemanden.

Unternehmen auf dem Aluminiummarkt

An den US-Börsen gibt es nur fünf Unternehmen, die direkt mit Aluminium arbeiten. Dies sind Alcoa Corporation (NYSE: AA), Aluminium Corporation of China Limited (NYSE: ACH), Century Aluminium Company (NASDAQ: CENX), Constellium SE (NYSE: CSTM) und Kaiser Aluminium Corporation (NASDAQ: KALU).

Aluminium Corporation of China Limited

Dies ist ein chinesisches Unternehmen, und wie oben geschrieben, versucht die EU nun, die Abhängigkeit von chinesischem Aluminium zu verringern. Infolgedessen könnten die Lieferungen dieses chinesischen Unternehmens in die EU mit der Zeit abnehmen.

Constellium SE und Kaiser Aluminium Corporation

Constellium SE ist ein französisches Unternehmen, aber es veredelt nur Aluminium, baut es aber nicht ab. Das heißt, das Unternehmen kauft zuerst Aluminium und verkauft dann Waren mit Mehrwert. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet die amerikanische Kaiser Aluminium Corporation.

Es gibt noch zwei Unternehmen: Alcoa Corporation und Century Aluminium Company.

Alcoa Corporation

Alcoa Corporation ist ein amerikanisches Unternehmen, das Bauxite abbaut und zu Tonerde verarbeitet, aus der später Aluminium hergestellt wird. Das Unternehmen verkauft sowohl Tonerde als auch Aluminium als Endprodukt.

Das Geschäft des Unternehmens ist diversifiziert und Werke befinden sich in Australien, Brasilien, Kanada, Ungarn, Island, den Niederlanden, Norwegen, Spanien und den USA. Ein Produktionsrückgang in Europa kann durch andere Länder kompensiert werden.

Wenn wir uns das anschauen Teilen Preisdiagramm, werden wir eine Korrelation zwischen dem Aktienkurs und den Aluminiumpreisen feststellen.

Aktienkurschart von Alcoa Corporation und Aluminium
Aktienkurschart von Alcoa Corporation und Aluminium

Im Juli dieses Jahres änderte sich die Situation jedoch ein wenig: Die Aluminiumnotierungen gingen weiter zurück, während die Aktien der Alcoa Corporation im Gegenteil um 22 % zulegten.

Century Aluminium Corporation

Im Gegensatz zur Alcoa Corporation baut die Century Aluminium Company keine Bauxite ab, sondern produziert Aluminium aus Aluminiumoxid, das von Unternehmen wie der Alcoa Corporation gekauft wird. Die Werke befinden sich in den USA und Island, von wo aus das Unternehmen produktionsfertige Ware verkauft, auch in die EU.

In Europa sind Unternehmen mit ähnlicher Geschäftsstruktur mit hohen Kosten für Aluminiumoxid konfrontiert – so hoch, dass sie den Preis des Endprodukts übersteigen. Daher könnte auch die Nachfrage nach Century Aluminium steigen.

Risiken

Die OPEC+ hat ihre Pläne zur Reduzierung der Ölförderung ab Oktober 2022 geäußert. Der Grund ist die Stabilisierung der Ölpreise. Die USA haben erst kürzlich auf einer Erhöhung bestanden Öl in Südostasien, um die Preise zurückzuhalten, aber jetzt spricht die OPEC+ von einer sinkenden Produktion. Die Schlussfolgerung ist einzig und allein: Die Nachfrage nach Öl schrumpft, und dies führt unweigerlich zu fallenden Rohstoffpreisen.

Etwas Ähnliches kann mit Aluminium passieren. Die entwickelten Länder erhöhen den Zinssatz, um zu stoppen Inflation. Die USA, die EU, Großbritannien, Australien, Kanada usw. – alle erhöhen die Rate, daher wird sich die Entwicklung der Weltwirtschaft verlangsamen. Erstens wird dies zu einem Rückgang der Verbrauchernachfrage führen, da mit den Hochzinskrediten teurer werden. Zweitens wird dies die Produktionsmengen verringern, und auch die Nachfrage nach dem Metall wird sinken. Daher könnten die Aluminiumpreise weiter fallen, und die Gewinne der Aluminiumunternehmen werden folgen. In diesem Fall wird es schwierig sein, mit dem Wachstum der Aktienkurse von Aluminiumunternehmen zu rechnen.

Ein weiteres Risiko für Aluminiumhersteller besteht darin, dass russisches Metall auf dem EU-Markt verbleibt. Während der russische Rubel teuer ist, müssen Rohstoffunternehmen wie MMC Norilsk Nickel oder Rusal auf dem europäischen Markt mit der Türkei, China und den USA konkurrieren. Wenn der Rubel fällt, werden russische Unternehmen auf dem Weltmarkt stärker. Es sollte auch bedacht werden, dass es Russland selbst in der aktuellen Situation gelungen ist, den Export in die EU im Vergleich zum Vorjahr um 21 % zu steigern.

Endeffekt

Aluminium ist für die Entwicklung der Menschheit von entscheidender Bedeutung. COVID-19 und der Krieg in der Ukraine haben die normale Situation auf den Rohstoffmärkten verändert, sodass wir jetzt Angebot und Nachfrage beobachten und versuchen, ein gewisses Gleichgewicht zu finden. Die Aluminiumpreise könnten weiter fallen, aber die oben genannten Unternehmen haben die Möglichkeit, diese Verluste durch steigende Verkäufe auf dem EU-Markt auszugleichen.

Investieren Sie in amerikanische Aktien mit RoboForex zu günstigen Konditionen! Echte Aktien können auf der R StocksTrader-Plattform ab 0.0045 USD pro Aktie gehandelt werden, mit einer Mindesthandelsgebühr von 0.5 USD. Sie können Ihre Trading-Fähigkeiten auch im R StocksTrader-Plattform Auf einem Demokonto registrieren Sie sich einfach bei RoboForex und ein Handelskonto eröffnen.


Material wird vorbereitet von

Er ist seit 2004 im Finanzmarkt tätig. Seit 2012 handelt er mit Aktien an einer amerikanischen Börse und veröffentlicht analytische Artikel zum Aktienmarkt. Nimmt aktiv an der Vorbereitung und Durchführung von RoboForex-Webinaren teil.