Anna Rostova

Autor

Ein Forex-Händler mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in führenden Investmentbanken. Sie gibt ihre gewichtete Sicht der Märkte durch analytische Artikel wieder, die regelmäßig von RoboForex und anderen beliebten Finanzquellen veröffentlicht werden.

Die Artikel des Autors

Eine Woche auf dem Markt (02/03 - 02/09): Preise und Statistiken

Der Januar war ein ziemlich „stürmischer“ Monat für die Finanzmärkte. Fast überall passierte etwas, zum Beispiel Brände in Australien, eine schnelle Ausbreitung eines neuen Coronavirus in China, der Brexit in Großbritannien, ein Regierungswechsel in Russland. Theoretisch sollte die erste Februarwoche für Anleger und gehandelte Vermögenswerte ziemlich ruhig sein, aber niemand weiß, was passieren kann.

Eine Woche auf dem Markt (01/05 - 01/12): Ruhige Weihnachten

Die letzte vollständige Arbeitswoche im Dezember wird ziemlich leer von Ereignissen und Statistiken sein: Die katholische Welt wird zu Weihnachten weg sein, so dass die Aktivitäten an den Börsen schrumpfen werden. In Russland sprechen wir mehr über die Ergebnisse des Jahres als über die losen Enden. Mit anderen Worten, das Jahr war ziemlich hart, es ist Zeit, sich auszuruhen.

Eine Woche auf dem Markt (12. - 16.): Zentralbanken und Statistik

In der zweiten Dezemberhälfte werden die aktuellen Angelegenheiten bereinigt und das kommende Jahr prognostiziert. Diese Woche gehen die Sitzungen der Zentralbanken zu Ende, aber die Statistiken werden weiterhin reichlich vorhanden sein. Die Märkte werden keine Zeit haben, sich zu langweilen.

Eine Woche auf dem Markt (12/09 - 12/15): Zentralbanken machen den Tag

Diese Woche wird voller Ereignisse sein, die für die Aktien- und Kapitalmärkte wichtig sind. Es ist selten, dass die Sitzungen der Fed und der EZB aufeinander folgen, aber dies ist unser Fall. Die Spannung wächst. Unter diesen Umständen kann die Volatilität im Handel zunehmen, daher ist mehr denn je Vorsicht geboten.

Eine Woche auf dem Markt (11/11 - 11/17): Powell, Statistik und Trump

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Woche auf dem Markt zu aktiv wird: Es ist nichts Ernstes oder Einflussreiches geplant. Die Saison der Unternehmensberichte ist mehr als zur Hälfte abgeschlossen und vermittelt ein klares Bild davon, was vor sich geht. Die Zentralbanken haben alle wichtigen Entscheidungen getroffen. Interessante Statistiken konzentrieren sich auf die zweite Wochenhälfte. Unter diesen Umständen haben wir jedoch immer noch Dinge, die es wert sind, beachtet zu werden.

Eine Woche auf dem Markt: Fed, EZB und einige Politiker

Diese Woche verspricht einige interessante makroökonomische Ereignisse und wie üblich einen Fluss verschiedener Statistiken von unterschiedlicher Bedeutung. Die Anleger haben sich ausgeruht und haben keine Angst vor Volatilität.

Brexit: Teichperspektiven und neblige Horizonte

Die Diskussionen über den Brexit und die Reaktionen des Pfunds waren lange Zeit am lebhaftesten. Das Problem schien kurz vor der Lösung zu stehen, aber leider wird die Entscheidung erneut verschoben. Das Pfund ist wegen der Komplikationen beim Brexit nervös und seine Perspektiven hängen direkt mit dem bevorstehenden Ende des Dramas zusammen.

Abonnieren Sie den R-Blog und verpassen Sie nichts Interessantes

Jede Woche senden wir Ihnen nützliche Informationen aus der Welt der Finanzen und Investitionen.