Autor: Macht Artemov

Ich habe einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und bin seit 2009 an den Devisen- und Aktienmärkten tätig. Meine Präferenz im Handel ist das klassische Scalping unter Verwendung technischer Analysen: Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, Muster, Candlestick-Analyse mit Einhaltung des Geldmanagements; Dies schließt die Verarbeitung von Signalen in großen Zeiträumen (H4 und D1) nicht aus. Ich halte auch tägliche Webinare für Neulinge und erfahrene Händler von RoboForex ab.

Netting vs. Hedging: Was ist der Unterschied?

Das Netzsystem erlaubt nur eine Position, die für ein Instrument in eine beliebige Richtung offen ist. Das System wird an der gesamten Börse eingesetzt. Einfacher ausgedrückt kann der Händler nicht gleichzeitig eine Verkaufs- und Kaufposition auf einem Instrument eröffnen - die Positionen schließen sich gegenseitig, die Aufträge öffnen sich in einer Richtung und werden zusammengefasst.

Was ist ein Handelsindex und wie wird er gehandelt?

Ein Handelsindex ist ein Index des Durchschnittspreises eines bestimmten Satzes von Instrumenten, z. B. Aktien verschiedener Unternehmen, die in einer Gruppe zusammengefasst sind. Indizes werden von verschiedenen Ratingagenturen und Organisationen nach verschiedenen Formeln berechnet, z. B. nach einem einfachen Durchschnittspreis, einem gewichteten Durchschnittspreis usw. Sie müssen die Formeln jedoch nicht lernen, da Sie die Indizes nicht selbst berechnen müssen.

Forex sperren: Strategiebeschreibung

Ein Lock besteht aus mehreren Positionen, die für ein Instrument in verschiedenen Richtungen auf einem Handelskonto geöffnet sind. Wir werden es am Beispiel von Forex diskutieren, solange es an den Aktienmärkten, insbesondere in den USA, illegal ist, ein Instrument zu sperren. Man kann Risiken nur durch andere Instrumente absichern (eines kaufen, ein anderes verkaufen). Das Sperren ist auch mit CFDs möglich.

Kennenlernen der Drehpunkte

Die Geschichte des Pivot Points-Indikators begann in den frühen 30er Jahren des XNUMX. Jahrhunderts, als ein Mathematiker und ein damals berühmter Händler, Henry Chase, beschlossen, einen Indikator für den Sicherheitsmarkt zu erstellen. Das Synonym für einen Pivot wäre eine Umkehrung, also ist ein Pivotpunkt eine Ebene, auf der sich der Preis umkehrt. Die Basis des Pivot Point-Indikators ist also die Idee, dass der Markt alles berücksichtigt und sich mit der Zeit wiederholt. Der Indikator wurde so erstellt, dass die Eröffnungs- und Schlusskurse in Zukunft als Unterstützungs- und Widerstandsniveau dienen können.

The Wolfe Waves: Beschreibung und Handelsstrategie

Diese Struktur der Preisbewegung ist in der Tat ein Keilmuster. Laut dem Autor der Methode sollte ein Händler seine einzigartigen Merkmale haben und seltene Handelsinstrumente verwenden, um sich von den anderen Marktteilnehmern zu unterscheiden. Das Wolfe Waves-Muster bietet Anfängern die Schlüssel zu einem neuen Verständnis des Marktverhaltens. Wie bei jeder anderen Handelsstrategie oder jedem technischen Instrument hängt jedoch viel davon ab, in welche Hände das Instrument gelangt, unabhängig davon, wie erfolgreich seine Handelshistorie sein mag.

Verwenden von Bollinger-Bändern: Indikatorbeschreibung

In der Beschreibung des Indikators im Buch "Bollinger on Bollinger Bands" heißt es, dass der Preis 95% der Zeit an den Grenzen der Linien bleibt und diesen Grenzen in 5 verbleibenden Prozent entgeht. Wenn die Volatilität am Markt gering ist, liegen die obere und die untere Linie nahe beieinander, während der Preis zwischen ihnen handelt. Je höher die Volatilität, desto breiter ist der von den drei Linien gebildete Kanal (Bild 1). Entsprechend der Klassifizierung sind die Bollinger-Bänder ein Trendindikator, da sie sowohl Wohnungen als auch gerichtete Preisbewegungen anzeigen. Der Zeitrahmen kann zwischen M1 und einem Jahr liegen.